collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Der Krieg zwischen Russland und Japan 1904-05, Drei Baende,Admiralstab 1906-1909  (Gelesen 595 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1948
Tjaaa… so ein wenig ein Fall von Perlen vor die … Ignoranten.

Das sind tolle, tolle Buecher aber irgendwie nicht mein Thema und nun fiel mir auf, dass die eine Staubschicht gesammelt hatten. Und dazu sind die eigentlich echt zu schade. Von daher verdienen die sich jemanden, der was damit anzufangen weiss. Ausserdem ist das Jahr noch nicht zu Ende aber mein Marinebudget is hoffnungslos ueberzogen.


Der Russisch Japanische Krieg veraenderte damals das maritime Denken bei fast allen bedeutenden Marinen. Und so setzten sich bei fast allen dann die Gelehrten flugs daran den Krieg zu analysieren. Das Kaisers Marine war da keine Ausnahme.

In den Jahren 1906 bis 1909 wurde in drei Baenden der Krieg vom Deutschen Admiralstab in reichem Detail nachgezeichnet. Herausgegeben wurde das als nummerierte, marineinterne Drucksache ‘nur fuer den Dienstgebrauch’. Das war also nichts, was dann allueberall im Buchhandel stand. Diese Baende hier sind Nummer 165. Die gingen wohl zunaechst an die Marinestation der Ostsee.

Der Zauber an den Buechern ist sicher nicht die pure Information ueber den Russchisch Japanischen Krieg von 1904-05. Die Informationen gibt es einfacher, genauer, moderner und billiger. Die Buecher hier lassen einen Herausarbeiten welche Lehren die Kaiserliche Marine zog. Was wurde wie gesehen? Was wie bewertet? Der Krieg bot eine Vielzahl neuer Erfahrungen: Torpedobootsangriffe, amphibische Landungen, Logistikprobleme – der Focus auf die Schlacht von Tsuschima verdeckt leicht wie vielfaeltig und maritim-modern der Russchich Japanische Krieg damals war.
Welche Lehren die Kaiserliche Marine daraus fuer die eigene Strategie, Taktik und Ruestung zog, das lassen einen diese Buecher nachvollziehen. 

Band 1, 1906, 165 Seiten,
Band 2, 1908, 231 Seiten,
Band 3, 1909, 216 Seiten
… alle, wie damals ueblich bei Mittler gedruckt.

Die Buecher sind fuer flatterige Softcovers echt gut in Schuss. Waere ein fester Einband schoener und gesuender fuer die Buecher? Oh, ja! Der dritte Band hat seine Rueckseite verloren und sein Titelblatt haelt sich mit guten Wuenschen fest. Mehr kosmetischer Schaden als Problem aber schoen ist das nicht. Auch hat der Band leichte Knickspuren auf dem Titel. Die Buchruecken sehen zerzaust aus aber die Buchblocks halten noch tadellos zusammen. Die sind aus der Zeit als selbst Taschenbucheinbaende noch ganz leidlich robust waren. 

Lohnt aber sicher mal zu ueberlegen, ob man die Buecher binden lassen sollte. Haben die sich vielleicht im zarten Alter von gut hundert Jahren verdient. Jedenfalls habe ich da jetzt ausdruecklich nichts mit Tesafilm oder so versucht. Das geht immer gut fuer zehn Jahre aber dann muss man wieder dabei und alles ist noch schlimmer als vorher.   

Die zugehoerigen Kartenmappen (vier zum ersten Band, vier zum zweiten und dann noch zwei Karten zum dritten Band) sind leider nicht dabei. Ob diese jeweils zum nummerieren Buch ebenfalls mit fortlaufender Nummer dazu gedruckt wurden, ober ob das separate Kartensammlungen waren, weiss ich nicht. Von den Kartennamen her aber ist es nicht so, als ob man die dringend braeuchte. Die geben Uebersichtsinformationen, die eine moderne Karte einem auch gibt. Gefechtskizzen und Uebersichten, sind eingebunden und all dabei. Mir jedenfalls haben sie beim Benutzen und Verstehen der Buecher nie gefehlt.   

Bei Interesse einfach per email oder PN Nachricht an mich mit einem Preisvorschlag und dann koennen wir ja gucken wo wir uns einig werden.

Ufo

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1948
Inhalt:

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1948
... und ein wenig zum Zustand und Zauber der Buecher:

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 22113
  • Always look on the bright side of Life
moin,

Das sind tolle, tolle Buecher aber irgendwie nicht mein Thema
Ja !!! ... leider :cry: ...

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Ekki

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 125
Sind zwar mein Thema, aber ich möchte mich von Büchern trennen, genauso wie Du auch, Ufo

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1948
Ja, das ist immer toll im Forum - hier gibt es so viel Sachkunde zu Fachthemen - freut mich sehr, dass die Buecher gewuerdigt werden.

Vielen Dank fuer die Angebote und weg sind sie.

Ufo