collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Ankerspillkonstruktion auf Großkampfschiffen der KM  (Gelesen 867 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline juergenwaldmann

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1914
Re: Ankerspillkonstruktion auf Großkampfschiffen der KM
« Antwort #15 am: 13 Oktober 2021, 16:42:29 »
Im Leitfaden für den Unterricht im Schiffbau , da sind die Ausführungen der Ankerspills :

https://repozytorium.biblos.pk.edu.pl/resources/40632/browse#page/22

https://repozytorium.biblos.pk.edu.pl/resources/40632/browse#page/94

Ich hoffe sehr , das der digitalisierte Leitfaden nicht gelöscht wird !
LG  Jürgen
« Letzte Änderung: 13 Oktober 2021, 18:06:36 von juergenwaldmann »

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 9017
  • Do ut des
    • Chronik des Seekrieges
Re: Ankerspillkonstruktion auf Großkampfschiffen der KM
« Antwort #16 am: 13 Oktober 2021, 18:55:48 »
Ich hoffe sehr , das der digitalisierte Leitfaden nicht gelöscht wird !

Hi Jürgen,

ich denke, dass es ja eine offizielle Seite ist usw., d.h. Löschung nicht notwendig.


 :MG:

Darius

Offline Aquarius

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Ankerspillkonstruktion auf Großkampfschiffen der KM
« Antwort #17 am: 13 Oktober 2021, 21:27:18 »
Danke, Danke, Danke

Zunächst mal herzlichen Dank an alle, die zu meinem Erkenntnisgewinn beigetragen haben. Ich weiß jetzt, es wurde geankert. Also wurden Anker auch wieder gehoben. Bleibt noch die Frage, hat man in der KM das auch mal mittels Spaken und Menschenkraft probiert hat? Gibt es dazu "Erlebnisberichte" oder KT-Einträge?
Auch geklärt ist, dass die Handräder die Lamellenbremsen betätigten. Unklar geblieben ist, war immer Dampf im Spiel, oder benutzten die modernen Einheiten der KM auch Elektromotoren zum Spillantrieb? Ich halte das für wahrscheinlich. Alle technischen Darstellungen, die ich bisher dank euch einsehen konnte, beschreiben Einrichtungen vor 1930. Grundsätzlich hat man das bis dahin benutzte Prinzip wohl weitergenutzt, aber technische Verbesserungen dürfte es wohl gegeben haben.
Es würde mich sehr freuen falls zu den verbliebenen Fragen noch Antworten gefunden werden.

Euer Aquarius

Offline Pfützenfunker

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Ankerspillkonstruktion auf Großkampfschiffen der KM
« Antwort #18 am: 14 Oktober 2021, 23:29:45 »
Lieber Aquarius
Laut dem Buch KREUZER PRINZ EUGEN von Paul Schmalenbach waren auf diesem Schiff  sowohl Bug- wie Heckspillanlage elektrisch betrieben, konnten aber auch mittels klassichen Handspaken bewegt werden. Ich gehe davon aus, dass dies für alle grossen Zossen dieser Generation zutrifft.
Für die genaue Beschreibung mit sehr guten Zeichnungen empfehle ich das genannte Buch, welches im Verlag Koehler erschienen ist.

Es grüsst aus dem Schweizerland
Der Pfützenfunker Christian
Allzeit ne handbreit Wasser unterm Kiel wünscht
Christian

Offline Teddy Suhren

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4281
  • Kaum macht man's richtig - schon geht's
Re: Ankerspillkonstruktion auf Großkampfschiffen der KM
« Antwort #19 am: 15 Oktober 2021, 09:43:39 »
Hai

Zwar nicht direkt das was Du suchst...
Prinz Eugen Handlenkung
Gruß
Jörg

WoWs Nick: Teddy191

Offline Aquarius

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 298
Re: Ankerspillkonstruktion auf Großkampfschiffen der KM
« Antwort #20 am: 15 Oktober 2021, 16:34:54 »
  :TU:)
Hier im Forum kann man wirklich sagen: "Bei uns werden sie geholfen"  :-D

Der Einsatz an den Spaken eines Spills war in der KM offensichtlich ein geübter Brauch und man führte die Spaken nicht nur zur "Traditionspflege" mit.  Notruder sind ja so ein Thema für sich. Notruder an Dickschiffen hatte ich bisher nicht auf dem Schirm. Möglicherweise ist das ja mal einen eigenen Thread wert.

Aquarius