collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen  (Gelesen 2166 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21385
  • Carpe Diem!
Re: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen
« Antwort #15 am: 15 Juli 2021, 13:49:56 »
Mir wurde ebenfalls schon mal ein Beitrag wegen Irrelevanz gelöscht.
Und von dem Zusammentragen von Wissen, von Änderungen und Korrekturen lebt Wikipedia schließlich.

Da sind wir bei einem anderen Wiki-Problem, denn eigentlich widersprechen die beiden Sätze sich.

Wer entscheidet, was irrelevant ist und was nicht? Einige hätte es vielleicht interessiert, andere nicht.
Auch da ist leider sehr viel Subjektivität im Spiel und in der Zeit, als ich noch bei Wiki geschrieben habe, hatte ich längst nicht immer das Gefühl, dass die "Wiki-Wächter" an der Sache interessiert sind, sondern manchmal mehr am Schreiber.
Das ist nicht gerade motivierend und damit leider vor allem nicht qualitätsfördernd... :roll:
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3319
Re: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen
« Antwort #16 am: 15 Juli 2021, 16:38:36 »
Es gibt festgelegte Relevanzkriterien.
Wer entscheidet, was relevant ist und was nicht?
Zunächst einmal der Sichter. Aber mit dem darf man kommunizieren.
Wenn man 20 Artikel verfasst hat, bekommt man selber Sichter-Kompetenz, sofern man das will.

Ich habe vor allem eines gelernt. Man muss loslassen können. Ich gebe mein Bestes, dann schalte ich bewusst nicht die Funktion "Artikel beobachten" ein, sondern überlasse ihn der weiteren Entwicklung. Manchmal stoße ich nach Jahren wieder auf eines meiner "Babys" und bin eigentlich in der Regel einverstanden mit den Korrekturen und Ergänzungen. Und wenn nicht, tut es mir nicht weh, weil ich längst schon gedanklich ganz woanders bin.

Viele Grüße!

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3319
Re: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen
« Antwort #17 am: 15 Juli 2021, 16:56:40 »
Der Artikel, der mir gelöscht wurde, behandelte die Marinedienstvorschriften.
Er sollte die Einleitung sein zu einer Sammlung =Liste aller M.Dv.
Der Sichter argumentierte, dass die Liste nichts bringe, solange sie unvollständig sei. Und den Artikel dazu verwarf er, weil die M.Dv. unter den Z.Dv. mit abgehandelt seien.

Ich war anderer Meinung, aber ich bin nicht allein massgebend. Der Sichter hat bei Wiki mehr Kompetenz, das ist o.k. Heute könnte ich einen neuen Versuch machen, aber die Liste gibt's schon woanders im Internet, so what ?

Übrigens ist der Sichter kein Wächter. Er geht einen Artikel nur einmal durch und trifft seine Entscheidungen. Dann verschwindet er. Ein Wächter würde stattdessen die Beobachtungsfunktion einschalten und weiter lauern.

Sichter knöpfen sich auch keine Autoren vor, sondern sichten Artikel ihreres Interessenbereichs. Du gerätst durchaus nicht immer an denselben Sichter und kannst natürlich eine 2. Meinung einholen, wenn Dir das sehr am Herzen liegt.

Ich hatte im Laufe der Zeit immer weniger, inzwischen nie mehr "Brassel" mit Sichtern. Die Spielregeln hat man schnell "drauf" und es macht mir keine Schwierigkeiten mehr, mich daran zu halten.
Diese Spielregeln sind kein Geheimnis, sondern für jeden Autor, der sich angemeldet hat, einsehbar. Und sie sind auch - meine Meinung - einleuchtend.
« Letzte Änderung: 15 Juli 2021, 18:38:47 von TW »

Offline Schorsch

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1928
Re: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen
« Antwort #18 am: 16 Juli 2021, 08:31:14 »
Hallo zusammen und ein besonderes Hallo an Thomas!

Als Du Deinen ersten Beitrag hier im Thread veröffentlicht hattest, war ich ziemlich im Brass. Den Leuten, die hier genau einen konkreten Wikipedia-Artikel kritisiert haben, zu unterstellen, dass sie Wikipedia grundsätzlich ablehnen würden, dazu noch der Vorwurf fehlenden Engagements, obwohl die Fragen der Threaderstellerin ausführlich beantwortet wurden, und dann noch die Einstufung der Kritik als Beckmesserei ausgerechnet nach Ortwins fundiertem Beitrag, das war/ist in meinen Augen schon starker Toback.

Inzwischen sind noch einige Beiträge dazugekommen, die einen Blick hinter die Kulissen des Entstehens eines Wikipedia-Artikels und seiner wahrscheinlichen weiteren Entwicklung erlauben. Sie bestätigen den Eindruck, den ich von Wikipedia schon hatte und bestärken mich in meiner Meinung, dass ich mich dort nicht einbringen werde. Das aber nicht aus schlichter Faulheit, sondern aus kühler Überlegung heraus. Zum einen waren mir die Diskussionsseiten mit den dort geronnenen edit-wars durchaus schon ohne Deinen Hinweis bekannt (Bsp. --/>/> Lemma zur RMS LUSITANIA mit den Beiträgen von Röntgentechniker), die in mir damals schon den Entschluss reifen ließen, der sich am besten mit den Worten „Lauf, Forrest! Lauf!“ zusammenfassen lässt. Zum anderen bin ich meiner selbst so weit sicher, dass ich keinen Sichter unbekannter Expertise benötige, der mir mitteilt, dass ich die Öffentlichkeit in Form seiner Person mit meinen Erkenntnissen nur belästigen würde (und mir deshalb einen Artikel löscht) oder nach unklarer Interessenlage gnädigerweise doch eine Freigabe erteilt.

Auch glaube ich Dir nicht so recht, dass Du Dinge, die Dir sehr am Herzen liegen, einem Projekt wie der Wikipedia anvertrauen würdest. Oder magst Du mir anders erklären, weshalb die Chronik des Seekrieges nicht unter dem Dach der großen online-Enzyklopädie entstanden ist?

Aber zurück zu dem Alarmtauch-Artikel, um den es in diesem Thread ja eigentlich geht. Hier käme man mit den von Dir angesprochenen „kleinen Änderungen“ nicht weiter; es müsste der überwiegende Teil von Grund auf neu geschrieben werden. Als herausragende Beispiele für Böcke, die dort geschossen wurden, seien die Ausführungen zum Einsatz der Untertriebszellen und das Kommando „Alle Mann voraus!“ genannt. Zwei Quellen (die M.Dv. 381, S. 37 und das Buch von U. Gabler - seines Zeichens LI auf U 564 und U-Boot-Konstrukteur) besagen (bei Gabler auf S. 26 der 1987-er Ausgabe) unisono, dass die Untertriebszellen in 8…10 m Tiefe (bei Gabler „schnell nach dem Tauchmanöver“) auszudrücken seien. Zudem wird in der M.Dv. ausgeführt, dass die Lastigkeit von etwa 25 bis 30° und die hohe Fahrtstufe beim Alarmtauchen zum schnellen Erreichen großer Tiefen ausreichend seien. Weiter wird auf den hohen Luftverbrauch hingewiesen und die Dauer des Ausdrückens der Untertriebszellen in großen Tiefen als nachteilig gekennzeichnet. Im Wikipedia-Artikel der aktuellen Form wird aber dieses Verfahren des Ausdrückens der Untertriebszellen in großer Tiefe unter Rückgriff auf eine Internet-Quelle eines Autors unbekannter Reputation als durchaus üblich gekennzeichnet.

Analog das Kommando „Alle Mann voraus!“ beim Alarmtauchen, im Wikipedia-Artikel als --/>/> 6. Punkt der einzuleitenden Maßnahmen genannt. Vergleicht man die vorgeschriebene Befehlsfolge, wie sie z.B. in der als Quelle ausgewiesenen M.Dv. 381 explizit zu finden ist (Ziffern 281 bis 283 auf den Seiten 73/74), fällt auf, dass dieser Befehl dort nicht aufgeführt ist. Wie kommt die Autorin dann zur Ansicht, dass dieser Befehl zum Alarmtauchen gehört? Nun mag man argumentieren, dass nicht jeder Befehl für jede Situation in den Vorschriften enthalten sein kann. Aber hat die Autorin auch mal die Überlegung angestellt, wie sie die Leute, die sie zur schnellen Erzielung einer Lastigkeit von ca. 30° allesamt in den Bugraum geschickt hat, auch wieder möglichst schnell aus dem Bugraum hinaus bekommt, um die Lastigkeit genauso schnell auch wieder aufzuheben?* Verschärfend kommt noch hinzu, dass sie weiter oben explizit betont, wie leicht ein getauchtes Boot durch Gewichtsverschiebungen aus dem Trimm zu bringen ist.

Weiter führt sie --/>/> aus, dass das tägliche Alarmtauchen zur Einstellung des Trimms des Bootes wichtig und notwendig war. Weshalb musste dann aber lt. M.Dv. 381, Abschnitt VI, Ziffer 103 auch noch täglich ein Prüfungstauchen absolviert werden?

All diese Hinweise (und noch ein paar mehr) hätten schon gegeben werden können, wenn Domenika ihren Entwurf des Artikels vor der eigentlichen Veröffentlichung einfach dort vorgestellt hätte, wo sie offensichtlich zuvor schon Informationen zum Alarmtauchen finden erhoffte. Diese Rücksprache hielt sie aber nicht für notwendig, und genau das wurde in diesem Thread auch zurecht kritisiert.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch

*edit: noch ein wenig Zahlenspielerei, um das Problem besser zu verdeutlichen: bei einer Lastigkeit von 30° müssten die Besatzungsmitglieder zur Aufhebung des Kommandos "Alle Mann voraus!" auf den rutschigen Flurplatten des 8 m langen Bugraumes eine Höhendifferenz von 4 m überwinden, um von den Bodenverschlüssen der Torpedorohre zum Schott zu gelangen, das den Bugraum vom OF-Raum trennt.
« Letzte Änderung: 17 Juli 2021, 06:51:02 von Schorsch »
'Judea, London. Do or Die.'

Berühmte letzte Worte: „Präzision und Timing sind das A und O beim Dynamit-Fischen…“

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 8852
  • Do ut des
    • Chronik des Seekrieges
Re: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen
« Antwort #19 am: 16 Juli 2021, 22:30:57 »
Auch glaube ich Dir nicht so recht, dass Du Dinge, die Dir sehr am Herzen liegen, einem Projekt wie der Wikipedia anvertrauen würdest. Oder magst Du mir anders erklären, weshalb die Chronik des Seekrieges nicht unter dem Dach der großen online-Enzyklopädie entstanden ist?

1. Gab es Wiki 2000 schon?  :-)
2. Weil die Rahmenbedingungen andere waren?  :-)
3. FMA und HMA es noch nicht gab?   :O/Y


 :MG:

Darius

Offline Thoddy

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1599
Re: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen
« Antwort #20 am: 17 Juli 2021, 18:42:08 »
Mir hat einer sowas geschrieben.  :-D

Zitat
Guten Tag Benutzer:Thoddyx ich habe heute einen von Dir geschriebenen Artikel verbessert. Nach dem Text, den ich vorgefunden habe muss ich annehmen, dass Du wenig ... bis gar keine Ahnung von dem hast was Du da schreibst. Einen Artikel, der mehr Fragen als Antworten hinterlässt darf man dem Leser nicht zumuten, das steht so im Regelwerk. Bitte lies dazu Wikipedia:Artikel.

Falls Du meinst, dass ich mich unberechtigt bei Dir beschwere, lies bitte was ich von Dir im Artikel 3,7 cm SK C/30 verbessert habe. Bitte sei so gut und versuche demnächst bessere Qualität einzubringen, wie es auch Alexpl schon mal angemahnt hat. Noch besser wäre es, wenn Du alte Fehler von Dir "geradebiegen" würdest. Es ist nämlich eine extrem undankbare Aufgabe solchen Artikeln (enschuldige bitte jetzt Klartext) den "Arsch abzuwischen". Zur Kontrolle eine Übersicht der von Dir verfassten Artikel. Beste Grüße

Der Editvorgang dieses Wikikompetenten beschränkte sich im wesentlichen darauf einen Text von mir von Überblick nach Beschreibung zu verschieben und eine Referenz auf Navweaps.com einzufügen.

Interessanterweise habe ich im wesentlichen die Quellen für besagten Artikel auf Navweaps bereitgestellt.
« Letzte Änderung: 17 Juli 2021, 21:19:01 von Thoddy »
Meine Herren, es kann ein siebenjähriger, es kann ein dreißigjähriger Krieg werden – und wehe dem, der zuerst die Lunte in das Pulverfaß schleudert!
WoWs : [FMA]Captain_Hook_

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21385
  • Carpe Diem!
Re: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen
« Antwort #21 am: 20 Juli 2021, 12:12:02 »
So, das Thema ist wieder offen und die Politik raus.

Es zieht sich leider durch die Geschichte des Forums, dass bei solchen Themen sowieso keiner den anderen von seiner Meinung und seinem Standpunkt überzeugen kann und es verbal dann schnell ausartet.

Dann lieber "No Politics".
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline mhorgran

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1819
Re: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen
« Antwort #22 am: 20 Juli 2021, 17:18:23 »
So, das Thema ist wieder offen und die Politik raus.

Es zieht sich leider durch die Geschichte des Forums, dass bei solchen Themen sowieso keiner den anderen von seiner Meinung und seinem Standpunkt überzeugen kann und es verbal dann schnell ausartet.

Dann lieber "No Politics".

prickelnd

mein Post mit den Links waren nicht politisch.
Aber wer sich über Wiki objektiv informieren möchte kommt schlichtweg an Markus Fiedler, seinen beiden Filmen und Wikihausen (dabei mit Dirk Pohlmann) nicht vorbei.

Aber wenn ihr dümmliche Kontaktschuld-Vorwürfe schützen wollt und das mit der Ausrede "Politik". Bitte schön.
Grüße
Stefan

"Die Aufgabe des Journalisten ist es, die Wahrheit zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es." John Swinton, sinngemäß vor Journalisten 1889[/

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 8087
Re: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen
« Antwort #23 am: 20 Juli 2021, 18:53:20 »

prickelnd


Bitte lass es einfach und wende Dich Themen zu, die dem Forum angemessener sind.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 21385
  • Carpe Diem!
Re: Wikipedia Autorin hat Basis Fragen
« Antwort #24 am: 20 Juli 2021, 18:56:10 »
Genau!!
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv