collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Prisenkommandos  (Gelesen 407 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Sven L.

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1914
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Prisenkommandos
« am: 19 Juni 2021, 09:56:45 »
Hallo Leute,

es wird hier in verschiedenen Threads auf eingeschiffte Prisenkommandos verwiesen. Ich frage mich nun wie diese zusammengesetzt gewesen sind. Waren dies eher zivile Seeleute, also Kapitäne, Bootsmänner und Matrosen, oder waren diese doch Offiziere und Seeleute der Kriegsmarine? Vielleicht hat hierzu einer von euch nähere Informationen.
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 20179
  • Always look on the bright side of Life
Re: Prisenkommandos
« Antwort #1 am: 19 Juni 2021, 10:53:49 »
moin,

"Zivile" Seeleute waren es meines Wissens nicht. Die Kommandoführer (Kapitäne) waren zum großen Teil Berufsseeleute, also ehemalige Handelsschiffskapitäne bzw. -offiziere.
Sie waren aber zu Marineoffizieren der Reserve ernannt worden, um einen Kombattantenstatus zu haben.
Ich erinnere mich, in dem Buch über den Hilfskreuzer "Pinguin" gelesen zu haben, daß bei der Versorgung durch "Alsterufer" im Februar 1941 noch fünf Prisenoffiziere, ehemalige Kapitäne im Rang eines Leutnants zur See der Reserve, an Bord kamen, die alle beim Untergangs des Schiffs ums Leben kamen.
siehe Steppach

Die Mannschaften der Prisenkommandos waren sicher Marineangehörige (d.h. Soldaten), wobei ich aber nicht ausschließen kann, daß eines der "Etappenschiffe" wie "Winnetou", "Ermland" oder "Charlotte Schliemann" bei Bedarf einen Matrosen abstellten. Ob der dann kurzfristig zum Soldaten gemacht wurde ... kann ich nicht sagen.

Aus meiner Sicht war wesentlich, daß die Einbringung einer Prise eine Kriegshandlung darstellte (also nix mit "Piraten des Kaisers"). Daher muß es aus Sicht der Kriegsmarine wichtig gewesen sein, daß alle Angehörigen des Prisenkommandos Soldaten waren, d.h. Kombattantenstatus hatten.

Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 19 Juni 2021, 11:14:47 von Urs Heßling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Sven L.

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1914
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Re: Prisenkommandos
« Antwort #2 am: 19 Juni 2021, 11:05:49 »
Hallo Urs,

danke für die ausführliche Erklärung.  :TU:)
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege

Offline M-54842

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 633
Re: Prisenkommandos
« Antwort #3 am: 19 Juni 2021, 11:17:08 »
Hallo Leute,

es wird hier in verschiedenen Threads auf eingeschiffte Prisenkommandos verwiesen. Ich frage mich nun wie diese zusammengesetzt gewesen sind. Waren dies eher zivile Seeleute, also Kapitäne, Bootsmänner und Matrosen, oder waren diese doch Offiziere und Seeleute der Kriegsmarine? Vielleicht hat hierzu einer von euch nähere Informationen.

Aufschlussreiche Informationen dazu gibt es bei Hans-Jürgen Kaack im Langsdorff-Buch auf S. 463. Dort heißt es:
"Gleich zu Beginn der Operation hatte Langsdorff die im allerletzten Moment vor der Ausreise an Bord gekommenen fünf Handelsschiffsoffiziere (HSO) als sogenannte Sonderführer (S) vereidigt und ins Offizierskorps der Graf Spee eingeführt. Darüber hinaus waren kurzfristig weitere Offiziere auf das Panzerschiff kommandiert worden. Rasenack berichtet (in seinem Buch "Panzerschiff Admiral Graf Spee auf S. 13) >>Die Offiziersmesse hat sich sehr verändert. Eine Reihe aktiver und Reserveoffiziere ist neu eingeschifft.<<
Die Rolle der HSO war eng begrenzt: Sie sollten mit ihrer Erfahrung aus der Handelsschifffahrt die Führer der jeweiligen Prisenkommandos sein und als Kapitäne für eventuell beschlagnahmte Dampfer und ihre Überführung nach Deutschland bereit stehen."
Weiter benennt Kaack die konkrete Zusammensetzung des Prisenkommandos für die Prise Newton Beach:
- Führer Leutnant zur See (S) Werner Dittmann
- zwei Stabsmaschinisten
- zwei Maschinenobergefreite
- ein Steuermannsmaat
- ein Matrose Funklaufbahn
- zwei Signalobergefreite
- ein Bootsmaat
- sechs Matrosengefreite. 

Persönlich weiß ich von einem aktiven Matrosenobergefreiten, der zu einem Prisenkommando der Admiral Scheer gehörte.
   

Offline AND1

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 607
Re: Prisenkommandos
« Antwort #4 am: 20 Juni 2021, 13:16:35 »
einige Hilfskreuzer hatten bis zu 5 Prisenmanschaften anBord und wurden mit frische Prisenkomandos versorgt.

Offline Sven L.

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1914
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Re: Prisenkommandos
« Antwort #5 am: 03 Juli 2021, 12:27:59 »
Hallo,

meinen verspäteten Dank in die Runde. Das hilft weiter.  :TU:)
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege