Medien > Bücher

2 neue Bücher

<< < (2/4) > >>

kalli:

--- Zitat von: Sven L. am 02 Juni 2021, 11:55:32 ---Nur sehr bedauerlich das Dirk hierbei auf ausländische Verlage ausweichen musste,  weil unseren einheimischen Null Interesse an dem kaiserlichen Themen besteht.

--- Ende Zitat ---

Hast Du da eigene Erfahrungen gemacht? Möchtest Du darüber berichten?

Thor:

--- Zitat von: Peter K. am 01 Juni 2021, 22:23:27 ---Ich freue mich nach den beiden schönen Teaser-Artikeln in WARSHIPS, dass es nun auch zu einer volumigeren Veröffentlichung zum Thema "Kaiserliche Kreuzer" kommt, die eine Lücke in der diesbezüglichen Literatur schließen wird.
--- Ende Zitat ---

... und ich freu' mich auch schon sehr auf eine Aktualisierung des Warship-Inhaltsverzeichnisses ;)

Gruß
David

Urs Heßling:
moin,


--- Zitat von: beck.Schulte am 01 Juni 2021, 10:33:11 ---Da hier zu Lande, wenn überhaupt Hitlers Marine und nicht aber die des Kaisers  Käufer findet, werden auch seine weiteren Arbeiten , von denen sich schon welche in Ausführung befinden, in GB und USA erscheinen . is so!  :-(
--- Ende Zitat ---
Ja, wenn überhaupt ...
Daher hat Prof. Rohwer die letze Buchausgabe der "Chronik des Seekriegs 1939-1945" auch in Englisch als "Chronology of the War at Sea 1939-1945" bei Chatham herausgebracht.

Gruß, Urs

kalli:

--- Zitat von: beck.Schulte am 01 Juni 2021, 10:33:11 ---Während unsere amtlichen und halbamtlichen Historiker uns ausgelutschte Themen wie Skagerrak, UBoote oder Revolte jeder Art zum xten Male vorlegen bring Dirk neues  bisherig unerforschtes auf den Markt. Da hier zu Lande, wenn überhaupt Hitlers Marine und nicht aber die des Kaisers  Käufer findet, werden auch seine weiteren Arbeiten , von denen sich schon welche in Ausführung befinden, in GB und USA erscheinen . is so!  :-(

--- Ende Zitat ---

Gehört ihr Geestmünde-Projekt auch dazu?

beck.Schulte:
Das Projekt ist schon mehr als wie ein Projekt. Es ist in der letzten Ausarbeitung. Es muß  z.Z. um die III.MAA erweitert werden. Das Interesse vor Ort  kommt daher, dass  z.B. betr. der Revolte Nov. 1918 die hiesige Geschichtsschreibung sich fast ausschließlich auf 2 Seiten eines  1930 erschienene Buches der Unterweser SPD stützt, das  historisch ungenau bis verlogen ist.  Von Aug. 1914  bis  Febr. 1919 waren die drei Städte  Festungsgebiet. Die Zivilverwaltung  verlängerter Arm  des Militärs. Aktenmäßig ist also über diese Zeit in den SA Stade und Bremen kaum Material vorhanden. Ganz anders der Bestand betr. der Festung. Dazu  wurde aus ideologischen Gründen ( das Militär ist immer böse ) und einer nur von 33 – 45 unterbrochenen SPD Herrschaft ein recht einseitiges Geschichtsbild propagiert. Selbst die linke Bremer Historiker Ikone Peter Kuckuk kam nicht umher die Darstellung der Bremerhavener Kollegen als zumindest als recht fragwürdig zu bezeichnen.  Es ist nun eine Dokumentation im Abschluss, die die Vorgänge in Bremerhaven , Lehe und Geestemünde auch oder überwiegend nach Materialien der Marine beschreibt.   Es sind zwar alle Verbände ( z.B.  HMSD Geestemünde oder iV. MSF  )  ausführlich beschrieben, aber  der Schwerpunkt bleibt eine Beschreibung des Alltages  vor Ort, in dem sich immer tausende von Heizern ( und Matrosen ) aufhielten.  Ich hoffe  so Ende 2021 ( gesundheitsabhänig )  fertig zu sein . Der Bildteil macht noch Schwierigkeiten. Einige Kapitel sind schon im MNB erschienen. 
PS: Mal was zu GB.  Wir waren 2017 einige Wochen in England und Wales. Damals lag in jeder Buchhandlung auf den  Bestseller-Tisch Nick Lloyds "Passchendaele" als "The Sunday Times Top Bestseller". Außerdem wurde eine 100 Jahrfeier in Belgien vorbereitet.  Na ja . es lebe der Unterschied  :angel:

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln