collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Israelische Korvette MAGEN auf Probefahrt  (Gelesen 2292 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online 2M3

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 638
Re: Israelische Korvette MAGEN auf Probefahrt
« Antwort #15 am: 07 Februar 2021, 10:33:09 »
Die Magen-Klasse wirkt im Vergleich zur Verdrängung schon extrem schwer bewaffnet - wie viele andere israelische Schiffe. Ich denke, dass ede144 schon recht hat, dass das auf Kosten der Seetüchtigkeit und Reichweite geht. Die israelische Korvetten sehen schon sehr toplastig aus - nicht nur die Magen-Klasse, sondern z.B. auch die Eilat-Klasse.

Magen-Klasse (1900 t)
    1 × Oto Melara 76 mm
    2 × Typhoon (25 mm)
    32 x Barak-8 Flugabwehrraketen
    40 x C-Dome-Raketenabwehr
    16 x Gabriel V Antischiffsraketen
    2 × 324 mm Torpedorohre
    1 MH-60 Seahawk Hubschrauber

Braunschweig-Klasse (1840 t)
    1 × Oto Melara 76 mm
    2× MLG 27 2,7 cm
    42 × RAM-Nahbereichswehrraketen (2 x 21fach-Starter)
    4 x  RBS15 Mk.3 Anti-Schiffsraketen

Ich denke nicht, dass man sagen kann, dass die deutschen Schiffe unterbewaffnet sind. Es gibt nur wenige Klassen, die noch Kapazitäten für zusätzliche Systeme haben. Für mich wirkt eigentlich nur die Baden-Württemberg-Klasse unterbewaffnet - und damit meine ich die schwache Flugabwehr und fehlende U-Jagd-Bewaffnung. "Offensiv" (Anti-Schiff, Landzielbeschuss) ist die Bewaffnung stärker als bei früheren Klassen.

Moin,

ein Modell der israelischen Korvette  --/>/> https://twitter.com/D__Mitch/status/1050431255865712641/photo/1

Gruss Frank
Flottenschule Parow 78-79, Ausbildung Ari-leicht, 25mm 2M3/M110 und 30mm AK-230, 79-82 Ari-Maat 1. MSR Abteilung/1. Flottille Peenemünde auf Proj. 89.2 MSR-lang/Kondor-II

Offline schiffbauer

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 494
Re: Israelische Korvette MAGEN auf Probefahrt
« Antwort #16 am: 07 Februar 2021, 16:14:27 »
Die Sa'ar 5 Klasse hat eine Verdrängung von 1220 to. Bei den Verhandlungen war dies eine Richtschnur der israelischen Seite für die Verdrängung der neuen Klasse (Saa'ar 6 Klasse) Sie sollte kaum größer sein. Es hat viel Überzeugungsarbeit gekostet, die isr. Seite davon zu überzeugen, dass diese Verdrängung mit der geforderten Waffen- und Sensor Last und allem was sonst noch an Bord kommt, nicht mehr eingehalten werden kann.
Bei einer Besichtigung der Sa'ar 5 Klasse waren wir Besucher sehr "beeindruckt" über die Enge und Schlichtheit des Inneren dieses Schiffes.
LG
Schiffbauer

Offline maxim

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1478
Re: Israelische Korvette MAGEN auf Probefahrt
« Antwort #17 am: 07 Februar 2021, 17:27:45 »
Danke für die Erklärung!

Ich vermute, dass auch die Magen-Klasse sehr eng wird, wenn die ganze Bewaffnung, von der man so liest, an Bord kommt - und die man z.B. auf dem von 2M3 verlinkten Modell sieht.

Offline Ekki

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 61
Re: Israelische Korvette MAGEN auf Probefahrt
« Antwort #18 am: 09 Februar 2021, 00:14:44 »
Joahh erst mal Danke für die Reaktion Leute, phffff,

Ich konnte hier einige Zeit nicht hinein schauen (lag an meiner hardware) und muss für mich die Gedanken von euch anderen erst einmal bedanken und das einordnen.

Sehr viele interessante Gedanken und Anstöße, die eine Reihe neuer Fragen aufwerfen. Ich hoffe, ich komme bis zum WE dazu, die zu stellen. Interessant finde ich vor allem die Konstellation: Was kann ich an Kampfkraft in ein Schiff packen...und was will ich in ein Schiff reinpacken? Eine auch politische Frage. (Danke Bernd)

Vielen Dank nochmal auf jeden Fall erst einmal.

HG

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 7221
  • Keep on running
Re: Israelische Korvette MAGEN auf Probefahrt
« Antwort #19 am: 09 Februar 2021, 06:56:11 »
Zitat
Ich vermute, dass auch die Magen-Klasse sehr eng wird, wenn die ganze Bewaffnung, von der man so liest, an Bord kommt - und die man z.B. auf dem von 2M3 verlinkten Modell sieht.

WAs Sinn macht, denn wenn man das (potentielle) Einsatzgebiet sieht,  östliche Mittelmeerküste, ggf bis Zypern wegen der CY-ISR - Gasexploration, dann muss der "Creature Comfort" nicht ausgeprägt sein. Die Fahrzeit Limassol - Haifa etwa dürfte kaum mehr als 9 h betragen, wenn man ökonomisch fährt. Und abgestützt auf Limassol wird jetzt schon regelmäßig geübt.
Macht also Sinn, die Korvette so zu bauen.

Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline beck.Schulte

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1017
Re: Israelische Korvette MAGEN auf Probefahrt
« Antwort #20 am: 09 Februar 2021, 10:38:02 »
Hallo EKKI. Ein Aspekt, der hier nicht aufgeführt wird, der aber wohl mit der wichtigste ist. Die Beschaffungspolitik: Kaufe ich deine Elektronik muss du aber meine Panzer kaufen.  Das geht im Detail von Matratzen bis zum Hubschrauber.  Ich habe nie erlebt, dass es bei der Entscheidung zur Beschaffung um technisch operative  Ausrüstung primär um Sachargumente geht.  Da sagt die Marine von X dass sie die Fregatte aus Y für die geeignetste hält. Die Regierung aber besteht auf  Z .   Na ja und dann sind da noch die Entscheidungsträger, die freuen sich immer über Sonderzahlungen. Bei Israel kommt noch dazu, dass man mit viel „Fremdgeld“  unterwegs ist.   Für D ist noch eine Besonderheit anzuführen. Waffenexport ja..aber.  An Israel zu liefern wird wohl keiner dwas dagegen sagen (Historisches  besonderes Verhältnis) , aber bei Ägypten gibt  es schon Widerstand. Es wird ab Herbst interessant, wie sich diese Fragen entwickeln.  „Grün“ wird wohl auf jeden Fall eine wichtige Rolle spielen…na dann schau`n wir mal

PS:  Auch ne deutsche Besonderheit und Teil der Komödie " Kriegsschiffe sind Menschenrechts-Neutral"  ...aussen BT : Die Menschenrechtsbeauftragte der Bundesregierung, Bärbel Kofler (SPD), weist auf die massive Verletzung der Menschenrechte in Ägypten hin. Sie kritisiert die deutschen Rüstungsexporte und fordert deren Stopp, weil nur eine deutliche Sprache in Ägypten verstanden werde.  ..und damit ist der Sache genügend getan. BHV freut sich!  :angel:
« Letzte Änderung: 09 Februar 2021, 13:22:25 von beck.Schulte »

Offline Ekki

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 61
Re: Israelische Korvette MAGEN auf Probefahrt
« Antwort #21 am: 19 Februar 2021, 15:28:40 »
Ich konnte jetzt nicht zeitnah auf die letzten Beiträge eingehen. Hoffentlich schaffe ich das mal die nächsten Tage. Grund ist, dass ich einerseits in einem Umzug begriffen bin, andererseits auch im Business Hauptsaison habe.

Aber dieses Schmankerl bräsiger Selbstdarstellung darf ich euch nicht vorenthalten, manche werden es schon kennen: https://www.youtube.com/watch?v=or3PL3Nxqbw

Bis die Tage, das Thema läuft ja nicht weg...

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5540
Re: Israelische Korvette MAGEN auf Probefahrt
« Antwort #22 am: 29 Mai 2021, 21:50:41 »
Hallo,
Die 2.Korvette des Typs Sa'ar 6 wurde auf den Namen OZ( hebräisch: Mut)  getauft und an Israel übergeben
https://marineforum.online/israel-erhaelt-zweite-korvette-des-typs-saar-6/
und passierte am Freitag  unter Polizeischutz den NOK
Zitat
Das auf der Werft German Naval Yards in Kiel gebaute Kriegsschiff „INS Oz“ passierte den Nord-Ostsee-Kanal. Begleitet wurde das Kriegsschiff der sogenannten Sa’ar-6-Klasse von Beamten der Landes- und der Bundespolizei auf dem Wasser und an Land. – Quelle: https://www.shz.de/32395722 ©2021
« Letzte Änderung: 29 Mai 2021, 21:56:56 von bettika61 »
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 19995
  • Always look on the bright side of Life
Re: Israelische Korvette MAGEN auf Probefahrt
« Antwort #23 am: 29 Mai 2021, 22:02:38 »
moin,

siehe auch meine Fotostrecke: Schiffe vor Möltenort

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"