Hypothetische Szenarien > Konstruktions-Planungen

Schlachtschiff H mit V-Motor

(1/5) > >>

Thoddy:
Bei den Planungen Panzerschiff Typ P wurde auch eine Motorisierung mit V-Motoren in 'Betracht gezogen.
Das Maschinengewicht einer der Alternativentwürfe hätte bei
180.000 WPS auf 4 Wellen überschlägig 4.040 t gelegen.
die andere Alternative war der bekannte H-Motor mit
165.000 WPS auf 3 Wellen mit überschlägig 5.310 t gewesen.

Desweiteren sind auch die erforderlichen Maschinenräume des V Motors deutlich geringer
V-Motor ca 13,5 m (L)  X 7,1 m (H)
H-Motor ca 16,5 m (l)  X 9,0 m (H)

insbesondere die Höhe.

Getriebe für beide Typen erfordern ca 6,5 m (Länge)

Eine Breite steht nicht bei den Raumabmaßen, jedoch Maschinenraumbreite gemäß Konstruktionszeichnung Schlachtschiff H 8,7 m und soweit ich das überblicken kann, scheint es sogar möglich, bei V Motoren bis auf 6 m Breite herunterzugehen.

Wenn man also eine 180000 PS Anlage analog Panzerschiff Typ P eingebaut hätte.
Könnten sich rund 1300 t Gewichtsersparnis ergeben,
Eigentlich ist dieses freiwerdende Gewicht ein starkes Argument für eine "Optimierung".

Wie hätte man die "reinvestieren" Können.

Dickeres Panzerdeck, Dreifachboden, mehr Munition, kleineres Schiff
Da man bei 4 Wellen die (Haupt-) Ruder jeweils im Schraubenstrom der inneren Propeller anordnen könnte würde sich auch die Manövierfähigkeit bei geringen Geschwindigkeiten verbessern.

Sven L.:
Hallo Thoddy,

mehr Munition ist nicht so einfach. Die vorgesehenen Räume sind mit Sicherheit bereits ausgereizt. Zumindest was die Munition von der SA hinunter bis zur sFlak angeht. Wenn du das Schiff verkürzen kannst, ergibt sich automatisch eine Gewichtsersparnis, die in eine verbesserte Panzerung gesteckt werden kann. Nachteil wäre allerdings eine verringerte Bunkerkapazität.

Smutje Peter:
Hallo Thoddy

6m Maschinenraumbreite halte ich für 2 V12Z42/58 für völlig ausgeschlossen. Graphisch ausgemessen habe ich hier mindestens 9,2m! Ich habe auch mal gelesen, dass die V-Motoren für den orginal H-Entwurf zu breit waren. Die Quelle hierfür zu suchen kann ich im Moment leider nicht. In den Skizzen für Q bei Breyer und Gröner kann man das aber nachmessen.

Matrose71:
@  Smutje Peter

Ich bin auch wirklich skeptisch, das man hier mit weniger Breite bauen könnte als die ursprünglichen M9Z 65/95

@Thoddy

Aus dem Stehgreif hätte ich es wohl ins TDS System gesteckt und das Torpedoschott auf 50mm aufpumpt und es weiter nach oben gezogen.
Auch könnte man den Zitadellenpanzer schlussendlich wirklich 100% 20,3cm "dicht" machen mit 160-170mm statt den 150mm.
Alternative wäre den Gürtel wie BS/TP mit 320mm statt 300mm bauen.


--- Zitat ---Dickeres Panzerdeck, Dreifachboden, mehr Munition, kleineres Schiff
--- Ende Zitat ---

1. Sollte die ursprüngliche Auslegung, wenn man decapping und yawn/trudeln miteinrechnet und die englischen Berechnungen stimmen, absolut ausreichen.
2. Siehe Sven halte ich auch nicht für so einfach, außerdem dürfte die H-Klasse wohl auch 120 Schuss pro Rohr geführt haben.
3. Sehr schwierig, weil man die Geschwindigkeit wollte, insoweit Länge läuft und man das Auftriebsvolumen der geplanten Zitadelle braucht, mit der deutschen Bauweise (tiefes Panzerdeck), da kann man nicht einfach "wahllos" kürzen.

Was ich noch fragen wollte, wie kommst du auf die 180000 PS?
Der V12Z 42/58 leisteste 12500PS pro Motor, mach bei 16 X V12Z 42/58 = 200000 PS, davon gehen für die WPS natürlich noch Getriebeverluste ab, aber keine 10%.
Zumindestens wären die 180000 PS die normale Daueleistung und da wären für Höchstleistung schon noch einige Reserven.

Thoddy:
Ich spreche von dem Entwurf Kreuzer Typ P
12 Motoren (je 24 Zylinder) a 15.000 PS
3 Motoren pro Welle
Motor sollte 1940 fertig werden

Diesen P-Entwurf gabs einmal "klassisch"
mit seitlichem Panzerschutz
120 mm Hauptpanzer senkrecht + 60 mm Böschung + 30 mm Torpedoschott

oder "neuartig"
60 mm senkrechte decapping Platte+ 110 mm Hauptpanzer ca 20° geneigt + 30 mm Torpedoschott
Abmaße für absoluten Durchschlagschutz gegen 20,3 cm jedoch konstruktionsbedingt mit "verwundbarer Wasserlinie".

Das das komplette Schiff praktisch nur aus Maschinenanlage bestehen sollte, wurden die Gefechtswerte sehr stark an die Enden gedrückt.... mit den bekannten Folgen.



Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln