Flotten der Welt > Rote Flotte - Schiffe

Sowjetische U-Jäger Projekt 194

(1/1)

hoch-am-wind:
Hallo Zusammen,

Ich habe eine Bitte um Hilfe bezüglich der sowjetischen Marine. Im Blog des Zentrums für Unterwasserforschung der Russischen Geographischen Gesellschaft vom 20.03.2021 habe ich einen Eintrag über die ‚Seejäger BMO-318 und BMO-503 des Projektes 194‘ (Google Übersetzung) gefunden. Erwähnt ist, dass BMO-503 am 04.07.1944 versenkt wurde. Details dazu hier: https://ok.ru/underwaterresearchcenter/topic/153047594141831

Ich konnte nicht viel über das Projekt 194 finden. Aus der Zeit des zweiten Weltkrieges kenne ich die sowjetischen U-Jäger vom Typ MO-4, deren Kennungen mit MO anfangen (nicht mit BMO wie bei den oben erwähnten Booten).

Sind MO-4 und das Projekt 194 verwandt?
Wie wurden die Kennungen der sowjetischen U-Jäger organisiert (MO-xxx vs. BMO-xxx).

Vielen Dank für weiterführende Informationen.

Viele Grüße,

Ralf

der erste:
Das waren kleine gepanzerte U-Jäger (Бронированный малый охотник). Siehst Du hier https://wikimapia.org/37281078/ru/%D0%9C%D0%B0%D0%BB%D1%8B%D0%B9-%D0%BE%D1%85%D0%BE%D1%82%D0%BD%D0%B8%D0%BA-%D0%91%D0%9C%D0%9E-%D0%BF%D1%80-194
Und hier auch noch auf englisch https://soldat.pro/en/2018/10/02/bronirovannyi-morskoi-ohotnik-proekta-194/
Zwischen 1943 und 1945 wurden 66 Stück gebaut. Die Wasserverdrängung betrug 55t, die Länge 24,8m und die Breite 4,20. Der Tiefgang war 1,69m. Er war bis zu 26 kn schnell. Die Bewaffnung bestand aus einem 45mm Geschütz, eine 37mm Flak, 2 Maschinengewehren 12,7mm in Doppellafette, 2 Wasserbombenablaufgerüsten für 16 Wasserbomben oder 10 Minen KB. Die Panzerung betrug 8-12mm. Die Besatzung bestand aus 22 Mann.

hoch-am-wind:
prima, danke.
Ich habe mich an die englische Beschreibung gehalten - sehr interessant und ausführlich.
Viele Grüße,
Ralf

Darius:
 --/>/> https://www.navypedia.org/ships/russia/ru_cf_bmo.htm

Hier wird BMO 503 als SK 503 geführt.


 :MG:

Darius

kalli:

--- Zitat von: Darius am 25 März 2021, 21:04:05 --- --/>/> https://www.navypedia.org/ships/russia/ru_cf_bmo.htm

Hier wird BMO 503 als SK 503 geführt.


 :MG:

Darius

--- Ende Zitat ---

Richtiger wäre vielleicht die Bezeichnung SKA 503 (CKA 503). Aber da streiten sich die Geister.
Miroslaw Morosow beschreibt in seinem Buch „Morskije Ochotniki Stalina“ auf Seite 139 ausführlich den Verlust (Mine) von SKA 503 am 04.07.44 um 10.35 Uhr 400 m von Teikarsaari.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln