Flotten der Welt > Rote Flotte - Geschichte und Einsätze

Expeditionen in der russischen Arktis im Jahre 2021

(1/1)

Kaschube_29:
Moin,

im Bereich der Nordflotte werden 2021 einige Expeditionen zu untergegangenen Einheiten und zu Ort durchgeführt, die mit Tätigkeiten des Zweiten Weltkriegs in Verbindung stehen, wie heute gemeldet wurde:

Quelle mil.ru vom Sonnabend, den 06.Februar 2021 (12.09):

Die Nordflotte bereitet gemeinsam mit der russischen geographischen Gesellschaft eine neue komplexe Expedition in der Arktis vor
Im Stab der Nordflotte fand eine Arbeitssitzung unter der Leitung des Befehlshabers der Nordflotte, des Helden Rußlands Alexander Moisejew (Александр Моисеев) statt, auf der Vorschläge zur Durchführung einer komplexen Expedition der Nordflotte und der Russischen Geographischen Gesellschaft (RGO = Russkoye geograficheskoye obshchestvo [PГО = Русское географическое общество]) geprüft wurden, während der im Rahmen der patriotischen Aktion der Nordflotte „Erinnere dich an den Krieg“ („Pomi voynu“ [„Помни войну“]) und der Russischen geographischen Gesellschaft (RGO) „Arktische Front“ („Arkticheskiy front“ [„Арктический фронт“]) Tätigkeiten zur Suche und Untersuchung von Kampfschiffen und Unterseebooten durchgeführt werden, die in den Jahren des Großen Vaterländischen Krieges untergingen.

Der Hydrographische Dienst der Nordflotte schlug vor, in diesem Jahr eine Expedition zu organisieren und durchzuführen, die dem 80.Jahrestag des Beginns des Großen Vaterländischen Kriegs, wie auch dem 80.Jahrestag der Durchgeleitung des ersten Lend-Lease-Konvoys „Dervish“ („Дервиш“) gewidmet ist, wobei Kräfte und Mittel der Russischen geographischen Gesellschaft hinzugezogen werden sollen.

Wie der wissenschaftliche Leiter der komplexen Expedition „Erinnere Dich an den Krieg“, der Leiter der Abteilung des Hydrographischen Dienstes der Nordflotte Kapitän 1.Ranges Alexej Kornis (Aлексей Корнис) anmerkte, „ist das Ziel der Expedition die Durcharbeitung von praktischen Elementen zur Vorbereitung von gemischten Flottenkräften auf der Grundlage der Erfahrungen des Großen Vaterländischen Krieges und die Hauptaufgaben sind die Ausführung von hochauflösenden Aufnahmen des Bodenreliefs, die Präzisierung von Navigations-Seekarten, die Anleitungen und Hilfsmittel für eine Fahrt, die Erschließung von neuer Technik und von modernen Arbeitsmethoden, die Ausführung von Erforschungen im Rahmen der militärhistorischen Arbeit und die Verewigung der Erfahrung von Seeleuten, den Verteidigern des Vaterlandes.“

Im Verlauf der komplexen Expedition sind detaillierte Untersuchungen von einigen Kriegsschiffen und Schiffen eingeplant, die während der Jahre des Großen Vaterländischen Krieges untergingen oder versenkt wurden. Es wurde vorgesehen, die Suche der sowjetischen Unterseeboote „M-122“ und „M-175“, des Vermessungsschiffs „Meridian“ („Меридиан“) durchzuführen, wie auch die Orte einer Reihe von Minensperren zu untersuchen, worunter auch „Bantos-A“ gehört, um dort möglicherweise untergegangene Schiffe zu erfassen.

Es wird erwartet, dass bei gewissen Etappen der Expedition, von denen insgesamt acht eingeplant sind, auch Unterwassersucher der Russischen geographischen Gesellschaft an den Forschungen teilnehmen werden.

Die Expedition wird im Bereich der Barentssee und der Karasee im Zeitraum von Februar bis September 2021 durchgeführt. An ihr werden hydrographische Schiffe und Boote der Nordflotte, wie auch der Eisbrecher „Il´ya Muromets“ („Илья Муромец“), das Mehrzweckunterstützungsschiff „El´brus“ („Эльбрус“) und Kriegsschiffe der Kolaflottille gemischter Kräfte beteiligt.

Eine komplexe Expedition ist eine neue Form der Ausbildung der Nordflotte, die von der Zeit, dem Ort, den Zielen und den Aufgaben abgestimmt ist und vor einem einheitlichen historisch-geographischen Hintergrund entsprechend eines einheitlichen Ansatzes und Plans im Interesse der Erhöhung der Bereitschaft von Kräften und Truppen der Flotte zur Lösung von Aufgaben in der Arktis organisiert wird. Die Komplexität wird unter anderem erreicht, indem zivile Spezialisten, die in den Bestand von Gruppen eingehen, die von der Russischen geographischen Gesellschaft aufgestellt wurden, in den Bestand der Expedition einbezogen werden. Dank der Nordflotte und der Russischen Geographischen Gesellschaft haben nationale Forscher die Möglichkeit, neue wissenschaftliche Angaben über die Geschichte, die Geographie, die Biologie und Ökologie der am weitesten entfernten Ecken der russischen Arktis zu erhalten, als auch materielle Spuren von Expeditionen der Erstentdecker und Erforschern von Regionen der vergangenen Jahrhunderte zu entdecken.

Im Zeitraum von 2018 bis 2020 wurde von der Nordflotte gemeinsam mit der Russischen geographischen Gesellschaft eine Reihe von Expeditionen in arktischen Meeren, an der Küste des Festlands und auf den Inseln der arktischen Inselgruppen durchgeführt. Die Expeditionen erhielten eine hohe Bewertung seitens der Führung des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation und wurden im Jahre 2019 mit der Nationalen Auszeichnung der Russischen geographischen Gesellschaft „Kristall-Kompas“ ausgezeichnet.

Für das Jahr 2021 ist die Durchführung von einigen neuen gemeinsamen Projekten der Nordflotte und der Russischen geographischen Gesellschaft bei der komplexen Expeditionserforschung in der Arktischen Region der Russischen Föderation eingeplant.
Pressedienst der Nordflotte
Hier ist diese Meldung nachzulesen: https://function.mil.ru/news_page/country/more.htm?id=12342667@egNews

Es ist hier noch anzumerken, dass gegenwärtig der russische Verteidigungsminister Sergej Schojgu (Сергей Шойгу) der "Russischen geographischen Gesellschaft" vorsteht...

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)

Urs Heßling:
moin, Axel,

sehr interessant :TU:)


--- Zitat von: Kaschube_29 am 06 Februar 2021, 17:45:28 ---...  dem 80.Jahrestag der Durchgeleitung des ersten Lend-Lease-Konvoys „Dervish“ („Дервиш“) gewidmet
--- Ende Zitat ---
... und was war mit dem 80.Jahrestag der "Durchgeleitung" des deutschen Hilfskreuzers Komet auf dem nordsibirischen Seeweg in West-Ost-Richtung im Sommer 1940 ?  :wink:

Gruß, Urs

der erste:
Das solltest Du dann mal vorschlagen, hier ist die Homepage. https://www.rgo.ru/ru/obshchestvo (geht auch auf englisch). 2018 hatten wir die Möglichkeit, im Rahmen der Organisation einer Ausstellung, die russische geographische Gesellschaft zu besuchen. Sehr beeindruckend und interessant. Die Ausstellung, um die es ging, wird in diesem Jahr in Deutschland gezeigt. Ich informiere dann hier darüber.

Navigation

[0] Themen-Index

Zur normalen Ansicht wechseln