collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Marineartilleriearsenal Wahlstedt  (Gelesen 245 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20976
  • Carpe Diem!
Marineartilleriearsenal Wahlstedt
« am: 13 Januar 2021, 12:11:49 »
Das Marineartilleriearsenal Wahlstedt hat eine eigene Internet-Seite:

 --/>/> http://www.museum-wahlstedt.de/wb/pages/home/geschichtspfad.php


Dazu erreichte mich folgende Mail:

"In Wahlstedt entstand ab 1935 das Marineartilleriearsenal auf einem Gelände von circa 500 Hektar mit gut 100 Gebäuden zur Munitionsfertigung, Munitionsuntersuchung, Sozial- und Verwaltungsgebäuden, Werkstätten, Versorgungs- und Lagerhäusern.
Dazu 233 Munitionslagerhäusern (Bunkern) im Segeberger Forst.
Zu dem Komplex gehörten für die 1945 dort arbeitenden 1745 personen  7 Barackenlager außerhalb der Anlage für die Unterbringung des Stabes, der Arbeiter, Zwangsarbeiter und Kriegsgefangenen.
Hergestellt wurde Munition für die Kriegsmarine. Bekannt sind uns Lieferungen vorwiegend nach Norwegen.
Zum Ende des Krieges lagerten 50t Munition in dem Komplex.

Die Volkshochschule Wahlstedt e.V. hat ein Info- und Dokumentationszentrum im denkmalsgeschützten Wasserwerksbunker des ehemaligen Marineartilleriearsenals eingerichtet.Hier und auf einem mit 12 Stationen ausgewiesenen Geschichtspfad wird über die Geschichte Wahlstedts als Munitionsfertigungsstätte berichtet.
Der Wasserwerksbunker ist ein außerschulischer Lernort und hat eine Gedenkstätte für Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene, die in Wahlstedt schweren Arbeit in der Munitionsfabrik leisten mussten.
In verschiedenen Ausstellungen zur Munitionsfertigung habe ich auch eine Aufstellung über die Bewaffnung von Schlachtschiffen.
Meine Frage ist, können Sie mir sagen, welche Marinearsenale für welche Schlachtschiffe Munition geliefert haben?
Ich weiß von Zeitzeugen und aus unserem Archiv, dass Wahlstedt Munition nach Norwegen geliefert hat."

Vielleicht hat ja der eine oder andere Lust auf einen Besuch nach dem Ende des Lockdowns.  :O/Y
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Online bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5305
Re: Marineartilleriearsenal Wahlstedt
« Antwort #1 am: 15 Januar 2021, 12:45:57 »
Hallo Thorsten,
Danke für den Hinweis  :MG:
Der Besuch dort steht schon länger auf meiner Wunschliste.

Zitat
Meine Frage ist, können Sie mir sagen, welche Marinearsenale für welche Schlachtschiffe Munition geliefert haben?
Dieses Thema interessiert mich auch, welche Akten könnte da Hinweise liefern?
Das betrifft sowohl Munitionstransporte von Deutschland z.B. nach Norwegen, als auch die Versorgung mit Munition der einzelnen Schiffe.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20976
  • Carpe Diem!
Re: Marineartilleriearsenal Wahlstedt
« Antwort #2 am: 15 Januar 2021, 12:51:00 »
Ich weiß nicht, woher der konkrete Hinweis "Schlachtschiffe" kommt. Jedenfalls habe ich der netten Dame geantwortet, dass in Norwegen für diesen Schiffstyp ja nur Tirpitz und Scharnhorst in Frage kommen und auf die unterschiedlichen Hauptkaliber hingewiesen.
Sie antwortete dann kurz, dass sie auch schon an SH gedacht habe.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 851
Re: Marineartilleriearsenal Wahlstedt
« Antwort #3 am: 15 Januar 2021, 18:22:14 »
Hallo zusammen,

der Hinweis auf "Schlachtschiffe" mag daher rühren, dass in Wahlstedt nicht nur Hülsenkartuschen und Geschosse der Kaliber 12,7 cm, 15 cm und 20,3 cm gefertigt wurden, sondern auch der Kaliber 28 und 38 cm. Käme dann bei untechnischer Verwendung des Begriffs "Schlachtschiff" nicht auch "Lützow" in Betracht?

Ein Besuch lohnt sich auch unter den gegenwärtig geltenden Beschränkungen: Es ist aus eigener Kenntnis allein schon eine besondere Erfahrung, die unglaublich große Fläche des Segeberger Forstes mit seinen über 200 (wohl überwiegend zerstörten) Munitionslageräumen über die Zufahrts- und Verbindungswege zu durchwandern und die dabei vermittelten Eindrücke auf sich wirken zu lassen.

Viele Grüße

Violoncello