collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Neues Projekt im HMA: deutsche Minenabwehrfahrzeuge  (Gelesen 9211 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3565
Re: Neues Projekt im HMA: deutsche Minenabwehrfahrzeuge
« Antwort #60 am: 17 Juni 2022, 07:39:52 »
Moin Thomas,

na dann notier mal zum Sperrbrecher 17:
- im Juni 1944 für 2 Wochen auf der Werft Heinrich Usinger, Hamburg zum Geschützaufbau und Einbau Munitionskammer, Arbeitsende 30.06.1944.
Quelle: BArch R 5/9386 (Werftlisten)

Grüße
René

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3672
Re: Neues Projekt im HMA: deutsche Minenabwehrfahrzeuge
« Antwort #61 am: 17 Juni 2022, 09:30:30 »
Ich danke Dir für den Hinweis, René.
Allerdings habe ich bei allen Sperrbrechern nur die Reparaturaufenthalte von mehreren Monaten Dauer berücksichtigt. Zu detaillierteren Angaben kann ich mich derzeit nicht entschließen, weil ich jetzt anschließend die Minenräumschiffe auf der Donau unter die Lupe nehmen will.
Lieber Gruß, Thomas

Offline Zerstörerfahrer

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3565
Re: Neues Projekt im HMA: deutsche Minenabwehrfahrzeuge
« Antwort #62 am: 17 Juni 2022, 10:12:34 »
Moin Thomas,

das liegt natürlich ganz in deinem Ermessen, jedoch die Lücke in der Chronik vom Sperrbrecher 17 von 1941-45 ist schon ziemlich groß, so daß jeder kleine Hinweis sie zumindestens etwas einschränkt.

weil ich jetzt anschließend die Minenräumschiffe auf der Donau unter die Lupe nehmen will.

ich sitze selber gerade über die im Laufe der Zeit angehäuften Donauakten, wäre auf die Auswertung sehr gespannt und an regem Austausch interessiert.

Gruß René

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3672
Re: Neues Projekt im HMA: deutsche Minenabwehrfahrzeuge
« Antwort #63 am: 17 Juni 2022, 12:50:29 »
Stimmt, René, es gibt solche großen Lücken bei etlichen Sperrbrecher, trotzdem gehe ich hier anders vor als bei den Landungsfahrzeugen,
von denen keine Einzel-KTB überliefert sind und wo wir die Daten aus etlichen Quellen zusammentragen.
Vielleicht sollte ich bei den "Quellen" die KTB-Nachweise führen, aber zu TEMPLAR gibt es im BA/MA keines:
https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/BVHONONUYIXX6ZYYGT4RP5JTQWN35DKH -- Übersicht ganz unten auf der Seite.

Zu den einzelnen Minenräumschiffen habe ich bislang keine Quellen gefunden.
Ich werde mir im ersten Schritt vielleicht die FR-Boote für Aug-Okt 1944 und Jan-Feb 1945 vornehmen.
Der Schwerpunkt dieser Auswertung liegt aber weiterhin auf Minenräumarbeiten, nicht auf den Geleitdiensten, die ich nur kursorisch aufnehme.
Kursorisch bedeutet, dass die Namen der geleiteten Schiffe in der Regel entfallen.

Weißt Du, ich will nicht das Studium der KTBs ersetzen, sondern mir geht es um Minenabwehr, damit ein User sich relativ schnell und mit digitaler Suchfunktion informieren kann, an welchen Orten Minen gefunden und wann sie geräumt wurden.
Anfangs habe ich tatsächlich bei einigen M-Booten alle Geleitfahrten (mit ausgebrachtem MS-Gerät) dezidiert aufgeführt.
Da entstanden irrsinnig lange Litaneien und mein eigentliches Anliegen, die Minenabwehr, verkrümmelte sich in diesem Datenwust.
Das will ich nicht mehr.

Liebe Grüße, Thomas