collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet  (Gelesen 1798 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline juergenwaldmann

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1725
Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« am: 04 April 2019, 12:54:39 »
Interessant finde ich unbesorgt um die Umwelt dabei vorgegangen wurde .

https://vova-modelist.livejournal.com/352331.html

Der Einschmelz - Vorgang  ist interessant , es wurde in offenen Öfen im Freien  geschmolzen. Es ist seltsam, dass die Amerikaner kein Flugzeug in Spezialfabriken vorher zersägt haben. Es stellt sich die Frage, ob die Flugzeuge nicht eindeutig aus verschiedener Metallen bestanden . War das so produzierte Aluminium  nicht so stark verunreinigt , das es   später irgendwie in verschiedene Legierungen getrennt werden musste ?
LG  Jürgen

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6766
  • Keep on running
Re: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« Antwort #1 am: 04 April 2019, 13:18:58 »
War halt eine andere Zeit...
Man wollte den Kriegs"mist" einfach loswerden.

Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Offline juergenwaldmann

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1725
Re: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« Antwort #2 am: 05 April 2019, 12:30:08 »
Heute würden sich viele Flugzeugausstellungen freuen , einigen " Mist " zu haben .
Auch mich schmerzt es , wenn das Kriegsgerät so achtlos verschrottet wird / wurde .
Wenn doch nur mehr Flugzeug Typen in Museen erhalten wären .
LG  Jürgen

Offline Olaf Berg Nielsen

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 86
Re: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« Antwort #3 am: 05 April 2019, 14:47:47 »
In Kopenhagen war ich in Anfang die 50siger Jahren ab und zu mit Bratpfannen von alte Messerschmitt und Junker 88 im Freien zu gießen.

Mit Gruß
Olaf

Offline Paule_schnuppi

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 15
Re: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« Antwort #4 am: 05 April 2019, 15:31:01 »
Hallo @All

ich bin zwar kein Metallurg, aber ich denke, dass bei dem Schmelzvorgang alle nicht mtealischen Teile durch die Hitze verbrennen und dass dann unten eine Aluminiumschmelze, vermischt mit anderen eingesetzten Metallen, wie Kupfer, Eisenschrauben etc, und auch mit den Verbrennungsrückständen herausgeflossen kommt.

Die größeren Nicht-Alu-Metalle wie der Motor sind ja, wie man sehen kann, bereits ausgebaut.

Das flüssige Aluminium mit den Verunreinigungen wird in kleinere Eisen-Gussformen in handlicher Grösse, sogenannte Masseln oder auch kleinere Barren, gegossen
Im Bildvordergrund sind 3 Haufen dieser Masseln zu sehen, die dann auf LKW´s geladen und in eine Alu-Hütte zur Weiterverarbeitung gebracht werden.

Glück auf MartinP.

PS: Aus der russsischen Bildunterschrift übersesetzt durch deepl-Übersetzer:
      "Der Bottich selbst ist ebenfalls aus Metall - warum ist er nicht geschmolzen?"
       Der Bottich kann aus Metall sein, ist aber zum Schutz gegen durchschmelzen innen feuerfest ausgemauert.
« Letzte Änderung: 05 April 2019, 15:38:15 von Paule_schnuppi »

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7692
Re: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« Antwort #5 am: 05 April 2019, 15:51:02 »
ich bin zwar kein Metallurg, aber ich denke, dass bei dem Schmelzvorgang alle nicht mtealischen Teile durch die Hitze verbrennen und dass dann unten eine Aluminiumschmelze, vermischt mit anderen eingesetzten Metallen, wie Kupfer, Eisenschrauben etc, und auch mit den Verbrennungsrückständen herausgeflossen kommt.

Beachte dabei die unterschiedlichen Schmelzpunkte.

Offline Schwermetall

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 1
Re: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« Antwort #6 am: 05 April 2019, 20:41:20 »
Halllo zusammen,
ich bin zwar auch kein Metallurge, habe aber beruflich mit Aluminium und Magnesium zu tun.
Ich gehe davon aus, dass hier eine Temperatur von max. 680 -700°C "gefahren" wird (Schmelzpunkt Alu 660°C).
Alle nichtmetallischen Stoffen verbrennen, wie schon erwähnt und deren Überreste lagern sich, da leichter als Aluminium auf der Schmelze in Form von Schlacke/Krätze ab - lässt sich recht einfach mit einem langen Schaber "Abziehen".
Die meisten anderen(evtl. alle) Metalle werden, da sie einen höheren Schmelzpunkt haben, überhaupt nicht beeindrächtigt und müssen mechanisch aus dem Ofen entfernt werden.
Wenn die Schmelze dann in Massel ausgegossen wird, hat man dann ein schon recht reines Aluminium(bzw Alulegierung - ich glaube nicht, dass das reines Aluminium ist). Heutzutage gingen dann Proben ins Labor, um die ganzen Bestandteile zu bestimmen und nachträglich zu berichtigen - ob das damals irgendjemanden interessiert hat  :?

hoffe geholfen zu haben

Online Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1205
  • Seid doch nicht so ungemütlich!
Re: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« Antwort #7 am: 05 April 2019, 21:11:54 »
ich bin zwar kein Metallurg
Ich auch nicht. Aber ich hatte in Chemie (Abiturfach) eine Dauer-Eins, hab ein gewisses technisches Verständnis und hab früher in den Ferien bei einem Klempner gejobbt. Der anfallende Schrott wurde verkauft und brachte ein nettes Zubrot ein (da war aber auch immer viel Verschnitt bei den Kupferrohren bei...  :roll: ). Von daher, und mit etwas Recherche, kann ich das einigermaßen beurteilen.

Mit Deinen Aussage liegst Du schon ziemlich richtig. Sortenreiner Schrott ist immer besser und bringt auch mehr Geld. Aber sooo sortenrein ist der auch nicht, mit Ausnahme von Fabrikationsabfällen etwa. In Alu-Schrott sind zB Nieten und Schrauben aus Stahl mit bei, bei Messing-Schrott zB Reste von engelöteten Kupferrohren in Armaturen. Und Alu-Schrott ist nicht gleich Alu-Schrott, es gibt diverse Legierungen mit unterschiedlichen Bestandteilen. Entweder wird daraus weniger wertiges Material für nicht so hohe Anforderungen, oder das wird mit reinem Aluminium "verdünnt" und dann neu legiert.

aber ich denke, dass bei dem Schmelzvorgang alle nicht mtealischen Teile durch die Hitze verbrennen
Nicht metallisches sind vor allem Lacke und Öle/Fette, und die verbrennen in Mengen wie man an den Rußwolken sieht. Als Kohlenwasserstoffe enthalten die auch Wasserstoff, und der stört in Aluminiumschmelzen sehr, weil sich beim Erstarren stabilitätsmindernde Lunker bilden. Ist also gar nicht so blöde das Vorgehen, den Umweltaspekt mal außen vor gelassen.

... und dass dann unten eine Aluminiumschmelze, vermischt mit anderen eingesetzten Metallen, wie Kupfer, Eisenschrauben etc, und auch mit den Verbrennungsrückständen herausgeflossen kommt.

Die größeren Nicht-Alu-Metalle wie der Motor sind ja, wie man sehen kann, bereits ausgebaut.
Die Anmerkung von kalli war schon richtig. Aluminium schmilzt bei 660°C, da fängt Stahl gelangweilt an  dunkelrot zu glühen. Beide Metalle kann man also gut trennen.

Das gleiche gilt für Buntmetalle wie Kupfer, Messing und Bronze. Wobei ich annehme, dass die - wie die Motoren - schon vorher ausgebaut wurden. Die bringen nämlich pro kg deutlich mehr Geld, um den Faktor 10 und mehr.
Hast Du schon mal erlebt, dass etwas so bildschön zusammenkracht?

Online Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1205
  • Seid doch nicht so ungemütlich!
Re: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« Antwort #8 am: 05 April 2019, 21:15:54 »
Halllo zusammen,
ich bin zwar auch kein Metallurge
Hihi, hat sich überschnitten...  :OuuO:

habe aber beruflich mit Aluminium und Magnesium zu tun.
Und warum nennst Du Dich dann "Schwermetall"?  :-P
Hast Du schon mal erlebt, dass etwas so bildschön zusammenkracht?

Online Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1205
  • Seid doch nicht so ungemütlich!
Re: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« Antwort #9 am: 05 April 2019, 21:37:21 »
War halt eine andere Zeit...
Man wollte den Kriegs"mist" einfach loswerden.
Nicht nur das, man hatte ja auch "nix". Von Deutschland und UK weiß ich, dass es nach dem Krieg einen immensen Rohstoffmangel gab.

Ob das in den USA auch so war, kann ich nicht beurteilen. So hatte ich mal gehört, dass die Verpackung der "Lucky Strike" aus patriotischen Gründen - oder einfach, weil grüne Pigmente knapp teuer wurden - auf den roten Kreis umgestellt wurde. Wikipedia sagt, es könne auch sein dass man damit mehr Frauen als Kunden gewinnen wollte. Ist aber letztlich auch egal, das Material wurde nicht mehr gebraucht also weg damit
« Letzte Änderung: 05 April 2019, 22:56:04 von Elektroheizer »
Hast Du schon mal erlebt, dass etwas so bildschön zusammenkracht?

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7692
Re: Flugzeuge werden nach Kriegsende verschrottet
« Antwort #10 am: 05 April 2019, 22:51:24 »
Wenn die Schmelze dann in Massel ausgegossen wird, hat man dann ein schon recht reines Aluminium(bzw Alulegierung - ich glaube nicht, dass das reines Aluminium ist).

wobei das für die Flugzeuge verwendete Al bereits eine Legierung ist.