collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: ASS-Nummer: 01301  (Gelesen 1812 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3219
Re: ASS-Nummer: 01301
« Antwort #15 am: 24 November 2020, 23:19:01 »
Was die Hop betrifft, so ist ja auch ein Minentreffer denkbar.
Ich habe vorhin aus "duikboot" einmal alle Minenfelder der deutschen U-boote vor der britischen Küste exzerpiert. Aber bei Unst wurde Keines ausgebracht.

Online ARANTALES

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 486
Re: ASS-Nummer: 01301
« Antwort #16 am: 27 November 2020, 20:47:07 »
Melde mich erneut. Thorsten besorgte das KTB U37 als Datei, unsere Mikrofilm-Kopie war unleserlich für Februar. Danke Thorsten!

Während es wenig/nichts an der Sache ändert dass der Kurs vom U37's Ziel nicht deutet auf die Humber als Zielhafen (der Fall für die LEO DAWSON), gibt es m.e. doch einiges erwähnenswertes.

AN2613 und AN2184 (resp. 5957N-0048W und 6009N-0036W, 2 Punkte die etwa 13 Seemeilen aus einander liegen) sind keine Positionen vom Angriffenem Dampfer sondern von U37. Der Dampfer stand um 2000 weit nördwestlich von U37 dass dann in AN2613 stand.
 
Das KTB U37 (siehe Anlage, die Skizze) gibt an der Dampfer fuhr ein Generalkurs leicht südlich von gerade östlich. Wahrscheinlich erst nach Detonation vom 1.Torpedo - drehte er auf einen nördöstlichen Kurs. Diesem nördöstlichen Kurs ist zu erkennen in die Skizze zur Schußmeldung der 2.Torpedo (siehe https://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/ass/ausgabe.php?where_value=258&lang=1 ) aber war nicht der  Generalkurs. Keins von Beide deutet auf einem Kurs Richtung die Humber. Weswegen das gestellte Problem bleibt.

Das KTB nennt das angegriffene Schiff immer 'Dampfer'. Es gibt dort keine Erwähnung von eine Identifikation als 'kleinen Tanker'. Gleich so die TSM zum 2.Torpedo ('unbek.D.', 'ca.7000t').
Bitte, welche Quelle gibt das Ziel von U37 als 'kleinen Tanker'? (siehe diesem Thread, Antwort #8)

Im KTB ist ebenfalls zu lesen der Kmdt hätte die größe vom Dampfer und damit die Entfernung zum Ziel beim 2.Schuß unterschätzt, und meinte der Dampfer mußte etwa 170m lang gewesen sein.
Die REET die als mögliches Ziel von U37 gedeutet wird (anstatt die LEO DAWSON) war 815BRT groß und laut Lloyd's Register 196Fuß lang (60m).
Die LEO DAWSON 4330BRT und 363Fuß lang (110m).

Wie bereits geschrieben, das Problem bleibt. Es wird weiter gesucht, ohne Gewähr auf Erfolg.

Met vriendelijke groeten,
Walter


Offline Axel Niestle

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 439
Re: ASS-Nummer: 01301
« Antwort #17 am: 28 November 2020, 14:26:13 »
Lieber Walter,

vielen Dank für Deine Nachforschung und Präzisierung im Fall des von U 37 am 4.2.40 abends versenkten Dampfers. Mit dem jetzt bekannten Generalkurs kommt auch ein nach Südnorwegen bzw Schweden steuernder Dampfer ins Kalkül.

Die Angabe "kleiner Tanker" bezieht sich auf den Angriff am Morgen des 4.2.40, der bisher mit der Versenkung der HOP in Verbindung gebracht wird. Für diesen Angriff kommt eher die REET in Frage, die das Aussehen eines kleinen Tankers hatte.

HOP hingegen dürfte wegen der Fundorte der toten Besatzungsmitglieder wohl östlich der Shetlands verloren gegangen sein, aber der zu vermutende Generalkursvon Bergen nach Middlesborough passt leider nicht zu den Angaben von U 37 am Abend des 4.2.40, obwohl die Position sonst ein "perfect match" wäre.

Wenn sich Hartmann als erfahrener Seemann nicht total verschätzt haben sollte, müsste das Ziel des Angriffes von U 37 um 2123am 4.2.40 tatsächlich ein größeres Schiff gewesen sein. Aber mit dem Schätzen der Grösse bei Nacht hatten ja auch andere Kommandanten manchmal Probleme.

Aber wir bleiben dran!

Beste Grüße

Axel