collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Schwarzes Ding im Heckraum VIIC/41  (Gelesen 348 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Elo

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 150
Schwarzes Ding im Heckraum VIIC/41
« am: 03 November 2020, 15:06:01 »
Moin,
weiß einer vielleicht was das ist? Das schwarze Ding im roten Rahmen.
R.I.P. Ubootklasse U206a

,,Dat hölpt för de Müüs!" see de Buer, da steek he sien Schüün an.

Online Schorsch

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1826
Re: Schwarzes Ding im Heckraum VIIC/41
« Antwort #1 am: 03 November 2020, 15:15:11 »
Hallo Elo,

ist der Ausstoßkolben für den Torpedo.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
'Judea, London. Do or Die.'

Berühmte letzte Worte: „Präzision und Timing sind das A und O beim Dynamit-Fischen…“

Offline Elo

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 150
Re: Schwarzes Ding im Heckraum VIIC/41
« Antwort #2 am: 03 November 2020, 15:45:26 »
Moin Schorsch,
in wie fern? Ist das ein Kolben der in den Druckluftbehälter stößt und damit die Druckluft ins Torp. Rohr? Oder wie ist das zu verstehen?
R.I.P. Ubootklasse U206a

,,Dat hölpt för de Müüs!" see de Buer, da steek he sien Schüün an.

Online Schorsch

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1826
Re: Schwarzes Ding im Heckraum VIIC/41
« Antwort #3 am: 03 November 2020, 15:57:26 »
Hallo Elo,

der Kolben kommt nach dem Laden des Torpedos hinter dem Torpedo mit ins Rohr und trennt später beim Schuss das Hüllwasser um den Torpedo von der Ausstoßluft. Die Menge der Ausstoßluft wird so berechnet/eingestellt, dass der Kolben hinter dem Torpedo nicht mit aus dem Rohr austritt, sondern nach dem Schuss vom dem in das Rohr einströmende Wasser wieder zum Bodenverschluss zurückgedrückt wird. Dieses Prinzip erlaubte den frühen deutschen Booten des Zweiten Weltkrieges den schwalllosen Torpedoschuss, da sonst der aufsteigende Luftblubber den Bootsstandort verraten hätte. Später, z.B. beim Typ XXI, wurden die Rohre leicht aus der Horizontalen geneigt, um die Ausstoßluft im Rohr zu behalten, bzw. Ablaufrohre verwendet, die der Torpedo aus eigener Kraft verlässt.

Auf dem Foto ist der Kolben lediglich neben dem Rohr gelagert. Da das Teil etwa 70 kg wiegt, staut man es besser nicht allzu weit vom Einsatzort entfernt.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
'Judea, London. Do or Die.'

Berühmte letzte Worte: „Präzision und Timing sind das A und O beim Dynamit-Fischen…“

Offline Elo

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 150
Re: Schwarzes Ding im Heckraum VIIC/41
« Antwort #4 am: 03 November 2020, 16:10:43 »
Ahhh, vielen dank. Dann muss es das ja logischerweise auch für die Bugrohre gegeben haben. Wenn ja, wo wurden die dann gelagert?
R.I.P. Ubootklasse U206a

,,Dat hölpt för de Müüs!" see de Buer, da steek he sien Schüün an.

Online Schorsch

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1826
Re: Schwarzes Ding im Heckraum VIIC/41
« Antwort #5 am: 03 November 2020, 16:31:42 »
Hallo Elo,

normalerweise befanden sich die Kolben im Rohr. Da man sie in einem Museumsboot dann aber schlecht sieht, hat man den einen am Heckrohr neben dem Bodenverschluss gelagert. Damit ist das also wahrscheinlich kein permanenter oder originaler Stauplatz, sondern einfach den Gegebenheiten der Ausstellung geschuldet. Auch im Bugraum wird man im Einsatz einen solchen Lagerplatz gefunden haben. Einen Fotobeweis für meine Annahme habe ich allerdings momentan nicht zur Hand. Ich melde mich aber, wenn mir diesbezüglich ein Bild über den Weg laufen sollte.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
'Judea, London. Do or Die.'

Berühmte letzte Worte: „Präzision und Timing sind das A und O beim Dynamit-Fischen…“