collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Kriegstagebuch (KTB) von U 868 gesucht  (Gelesen 313 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Andreas Hoffmann

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 99
Kriegstagebuch (KTB) von U 868 gesucht
« am: 02 November 2020, 09:48:05 »
Hallo,

ich würde gerne einen Blick in das KTB von U 868 werfen, habe es aber leider nicht.
Das KTB (23.12.1943 - 05.01.1945) ist auf der NARA T1022-Microfilmrolle #3379 unter der Signatur PG 30773 enthalten.
Sollte jemand hier im Forum Zugriff auf diese Microfilmrolle haben, wäre ich für die Überlassung eines Scans o.ä. vom besagten KTB dankbar.
Es handelt sich nur um eine Seite.

Besten Dank & viele Grüße,
Andreas Hoffmann

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20751
  • Carpe Diem!
Re: Kriegstagebuch (KTB) von U 868 gesucht
« Antwort #1 am: 02 November 2020, 11:10:00 »
Das geht ja schnell.  :-)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 18473
  • Always look on the bright side of Life
Re: Kriegstagebuch (KTB) von U 868 gesucht
« Antwort #2 am: 02 November 2020, 11:34:04 »
moin,

Das geht ja schnell. 
... und im Vergleich zu schnell ist es erstaunlich, wie viel Zeit man sich noch im Jahr 1944 für die Ausbildung ließ :TU:) - unter Anderem allein fast 2 Monate Flak-Ausbildung

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Andreas Hoffmann

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 99
Re: Kriegstagebuch (KTB) von U 868 gesucht
« Antwort #3 am: 02 November 2020, 13:27:57 »
Jooh, super schnell & daher vielen Dank!!!
Genau darum ging es mir - der Zeitraum 05.06.-26.07.44 bei der Flakschule VII ist nahezu ausgeschlossen. Passt beim besten Willen nicht.
Es ist bekannt, dass sich selbst in U-Boots-KTB's vereinzelt grobe Schnitzer in bezug auf die Datums- und selbst Monatsangaben eingeschlichen haben. Scheint damals niemandem aufgefallen zu sein.
Tja, dann heißt es weiter rätseln, wo U 868 in dem o.g. Zeitraum im einzelnen tatsächlich war.

Beste Grüße,
Andreas Hoffmann

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20751
  • Carpe Diem!
Re: Kriegstagebuch (KTB) von U 868 gesucht
« Antwort #4 am: 02 November 2020, 15:31:19 »
Was spricht denn dagegen?
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Andreas Hoffmann

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 99
Re: Kriegstagebuch (KTB) von U 868 gesucht
« Antwort #5 am: 02 November 2020, 16:43:08 »
Üblicherweise dauerte der Aufenthalt bei der Flakschule VII in Swinemünde (vor dem Fronteinsatz) maximal eine Woche. Es gab auch wiederholte Aufenthalte abhängig vom jeweiligen Rüstzustand bzw. der Flak-Ausstattung der einzelnen Boote. Mir ist aber kein einziger Fall eines U-Bootes bekannt, das geschlagene 52 Tage am Stück bei der Flakschule zugebracht hat. Klarer Fall unzureichender bzw. lückenhafter KTB-Führung, hier möglicherweise bedingt durch den Kommandantenwechsel.

Gruß,
Andreas Hoffmann

Offline Andreas Hoffmann

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 99
Re: Kriegstagebuch (KTB) von U 868 gesucht
« Antwort #6 am: 03 November 2020, 08:08:25 »
Nachsatz zu den gestrigen Bemerkungen:
Es ist möglich, dass es sich bei dem angegebenen Datum "04.06.44" für die Beendigung der WLZ (Restarbeiten) bei den Oderwerken Stettin um einen Schreib- bzw. Tippfehler im KTB handelt und es richtigerweise 04.07.44 lauten müsste. Mit Blick auf die Dauer der Restarbeiten anderer Boote im etwa gleichen Zeitraum (z.B. U 804) scheint mir das fast naheliegend.
Offenbar ist der Kommandant Rauch dann im Verlauf der ab 05.07.44 vorgesehenen Gefechtsausbildung des Bootes bei der Flakschule in Swinemünde erkrankt. Sollte dem so sein, wäre es nicht verwunderlich, dass U 868 bis zum Eintreffen des neuen Kommandanten Turre am 20.07.44 noch in Swinemünde lag.
Etwas merkwürdig ist, dass U 868 sich weder Anfang Juni noch Anfang Juli 1944 im Gästebuch der 4. U-Flottille eingetragen hat. Das war nach Abschluss der Restarbeiten bzw. Frontausrüstung in Stettin für die dortigen Boote eigentlich üblich. Es mag aber Gründe gegeben haben, warum es zu keinem Eintrag von U 868 im Gästebuch gekommen ist.

Freundliche Grüße,
Andreas Hoffmann