collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Forschungsschiff des Projekt 399B: getarnter U-Boot-Hangar!?  (Gelesen 428 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline maxim

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 862
Da Kombrig einen 1/700er Bausatz des Fischereiforschungsschiffs Ихтиандр (Ikhtiandr) des Projekts 399B angekündigt hat, habe ich etwas recherchiert.

Diese Forschungsschiffe sind Abwandlungen der Fischtrawler des Projekts 394 und eine modifizierte Version der Fischereiforschungsschiffe des Projekts 399. Das charakteristische Merkmal des Projekt 399B war ein Hangar für ein Kleinst-U-Boot des Typs Sever-2 (Projekt 1825).

Hier ein paar Informationen:
http://soviet-trawler.narod.ru/pages/ussr/399b.html
http://soviet-trawler.narod.ru/pages/ussr/sever2.html

Was merkwürdig ist, ist, dass der Hangar für das U-Boot teilweise getarnt ist, u.a. mit aufgemalten Bullaugen und Reling (siehe Anhang). Wieso war dieser Hangar getarnt, wenn dies zivile Forschungsschiffe waren?

Quelle für Fotos:
https://fleetphoto.ru/vessel/38399/

Offline olpe

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2308
Re: Forschungsschiff des Projekt 399B: getarnter U-Boot-Hangar!?
« Antwort #1 am: 17 Oktober 2020, 21:08:32 »
Hallo,
die beiden Schiffe „ODISSEY“ und „IKHTIANDR“ als Träger für die SEVER-2-Tauchboote sind recht interessant. Eine Erklärung für die „Tarnbemalung“ könnte das vielleicht etwas naive Bestreben der damaligen Sowjetunion sein, spezielle Techniken und Neuerungen erst mal weitgehend bedeckt zu halten. Sicher gab man sich auch der Hoffnung hin, damit die Aufklärungskapazitäten der Gegenseite zu beschäftigen. Für allzu neugierige Blicke und noch dazu von der Ferne sah das Schiff eben wie ein normales Schiff aus.
Die „Tarnung“ war augenscheinlich aber nicht ständig präsent. Hier ein Bild der „IKHTIANDR“ mit geöffnetem Tauchboothangar ohne Extrabemalung:
--/>/> klick

Heute denkt man sicher anders darüber. Verschlußluken bei modernen russischen Schiffen mit Tauchfahrzeugen sind als solche durchaus zu erkennen, siehe: „IGOR BELOUSOV“
--/>/> klick I
--/>/> klick II

Grüsse
OLPE

Offline Kaschube_29

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1064
Re: Forschungsschiff des Projekt 399B: getarnter U-Boot-Hangar!?
« Antwort #2 am: 17 Oktober 2020, 23:35:46 »
Moin,

die "Odissey" ("Одиссей") und die "Ikhtiandr" ("Ихтиандр") gehören dem Projekt 399B an und wurden unzweifelhaft vom Fischereiministerium der UdSSR betrieben.

Diese "Tarnung" des U-Boothangars gab es anscheinend nur bei der "Odissey" ("Одиссей"). Man meinte anscheinend, dass es nicht schaden könne, weniger aufzufallen...

Beide Einheiten wurden vom Zentralen Konstruktionsbüro "Morsudoproyekt" (ЦКБ = Центральрое конструкторское бюро "Морсудопроект") entworfen.

Bis dann,

Axel (Kaschube_29)

Offline maxim

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 862
Re: Forschungsschiff des Projekt 399B: getarnter U-Boot-Hangar!?
« Antwort #3 am: 19 Oktober 2020, 17:46:53 »
Vielen Dank für Eure Meinungen!

Hier finden sich gute Modellfotos, auch mit der aufgemalten Tarnung:
http://www.polarpost.ru/forum/viewtopic.php?f=4&t=6395

Der Text - ich kann kein Russisch, habe DeepL als Übersetzer benutzt - beschreibt ein reines ziviles Forschungssschiff, das für PINRO fuhr - bestätigt Euch also.

Für das Schwesterschiff wurde sicher auch für zivile Forschung benutzt:
https://diafilmy.su/2590-gidronavty-v-indiyskom-okeane.html

Hier werden die Einsätze des U-Boots beschrieben - auch eine reine zivile Nutzung beschrieben:
http://www.deepstorm.ru/DeepStorm.files/45-92/cda/nord/nord-b/nord-b.htm

Die Jantar (Янтарь), die anscheinend militärischen Zwecken dient, hat auch einen sehr offensichtlichen U-Boot-Hangar:
https://oborona.ru/includes/periodics/maintheme/2015/1214/143117336/detail.shtml

Ikhtiandr hatte anfangs auch diese Tarnung, siehe das angehängte Foto. Ich finde das nur halt merkwürdig, dass man die so tarnt. /edit: Korrektur, scheint auch die Odissey zu sein (siehe Namen vorne, ist halt sehr klein und deshalb schwer lesbar)


Offline Kaschube_29

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1064
Re: Forschungsschiff des Projekt 399B: getarnter U-Boot-Hangar!?
« Antwort #4 am: 19 Oktober 2020, 20:12:09 »
Moin Moin,

hier bleibt nur noch die russische Abkürzung PINRO aufzuklären;

PINRO steht für das "Polare wissenschaftliches Forschungs- (und Entwurfs-) institut für Hochsee-Fischwirtschaft und Ozeanografie N. M. Knipowitsch" (PINRO = Polyarnyy nauchno-issledovatelskiy [i proyektnyy] institut morskogo rybnogo khosaystva i okeanografii imeni N. M. Knipovich [ПИНРО = Поляpный научно-иccлeдoвaтeльcкий (и пpoeктный) институт мopcкoгo рыбного xoзяйcтвa и oкeaнoгpaфии имени H. M. Kнипович]).

Bis dann,

Axel (Kaschube_29)

P. S.: das Forschungsschiff "Yantar´" ("Янтарь") hingegen ist militärischen Strukturen unterstellt und zwar der "Hauptverwaltung Tiefwasserforschung" (russisch GUGI = Glavnoye upravleniye glubokovodnykh issledovanii [ГУГИ = Главное управление глубоководных исследовании]). Im U-Boothangar können unter anderem die bemannten Klein-U-Boote "Rus´" ("Русь") oder  "Konsul" ("Консул") mitgeführt werden, die auch mit Greifarmen und Werkzeugen ausgerüstet werden können und in der Lage sind, auf bis zu 6.000 m Wassertiefe abzutauchen.

Offline maxim

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 862
Re: Forschungsschiff des Projekt 399B: getarnter U-Boot-Hangar!?
« Antwort #5 am: 20 Oktober 2020, 06:34:52 »
Moin Axel,
vielen Dank!

Aufzuklären wäre natürlich noch, warum der Hangar der beiden Schiffe des Projekt 399B  getarnt wurde - Vermutungen haben wir.

Bis denn
Lars