collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Farbiges Licht auf U-Booten?  (Gelesen 733 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline PePeSch

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Farbiges Licht auf U-Booten?
« am: 14 September 2020, 17:55:31 »
Werte Gemeinde,

angeregt durch das Gespräch zwischen Schorsch und mir Link kam eine Frage auf, die ich anhand von Fotos und Unterlagen nicht beantworten kann:

Gab es das vielzitierte Rotlicht oder auch Blaulicht auf deutschen Unterseebooten, wie es als Stereotype in jedem Film auftaucht, eigentlich wirklich? Finden sich Unterlagen oder auch Fotos, auf denen zumindest die Lampen sichtbar sind?
Welche Möglichkeiten gab es ansonsten zur Dimmung der Beleuchtung in Turm und Zentrale, abgesehen von den bekannten Brillen mit Rottönung?

Vielleicht können wir hier mal einem Mythos auf den Grund gehen!

Beste Grüße,

Paul

Offline jost_brune

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 47
Re: Farbiges Licht auf U-Booten?
« Antwort #1 am: 14 September 2020, 19:46:10 »
Ein anderes Museumsboot: U505 bekanntlich 1944 von der NAVY geentert. Im Design Studies TypeIXC (U505) heißt es:
Zitat
9C-S64
Low Level Illumination
Additional fixtures for low level illumination, either blue or red, are not provided for dark adaptation of the ship's personnel.  Use is made, however, of tightfitting red lens goggles.
Trotzdem findet sich heute im Boot im Museum of Science and Industry in Chicago rote wie blaue Lampen.

Online Schorsch

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1805
Re: Farbiges Licht auf U-Booten?
« Antwort #2 am: 15 September 2020, 08:51:47 »
Hallo Jost,

da Du weißt, wo auf Fotos von U 505 nach den von Dir erwähnten roten und blauen Lampen zu suchen ist, würdest Du bitte ein paar Beispielaufnahmen als Beleg für Deine Behauptung verlinken. Das wäre vom Verfahren einfacher, als wenn ich als jemand, der deren Existenz eher bezweifelt, sich auf die Suche macht.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
'Judea, London. Do or Die.'

Berühmte letzte Worte: „Präzision und Timing sind das A und O beim Dynamit-Fischen…“

Offline jost_brune

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 47
Re: Farbiges Licht auf U-Booten?
« Antwort #3 am: 15 September 2020, 10:41:09 »
Hallo Schorsch

Da hast Du mich falsch verstanden. Es gab keine farbigen Lampen in U505, wie das US Protokoll ausführt. Die dort vom Museum verbaute farbige Illumination dient allein der Effekthascherei für das "demanding" Publikum.

Zur Abschreckung siehe hier https://www.youtube.com/watch?v=Ux4741aldK0&t=482s

Gruß

Online Schorsch

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1805
Re: Farbiges Licht auf U-Booten?
« Antwort #4 am: 15 September 2020, 17:06:34 »
Hallo Jost,

danke für Deine Konkretisierung. Ich wollte nur herausfinden, ob oder wo ich Dich eventuell missverstanden haben könnte.

Auch meiner Ansicht nach wurden die farblichen Illuminationen des Bootsinneren bei U 505 nachträglich ergänzt und haben wahrscheinlich ihre Wurzel in der Hoffnung, bereits existierende Erwartungen des Publikums zu erfüllen. Insbesondere der von Dir gewählte Ausschnitt des Videos bildet nach meiner Meinung ein deutliches Indiz für diese Annahme. Eine Lichttarnung wie die im Video gezeigte wäre im Bugraum unter dem Aspekt der Dunkeladaption der Augen einer Brückenwache sinnlos, da diese Leute, so sie denn die Wache bilden, sich in der Zentrale aufgehalten hätten. Offensichtlich soll das rote Licht eher dazu dienen, die gesamte Besatzung über einen eingetretenen Alarmzustand zu informieren, was auf den deutschen U-Booten des Zweiten Weltkrieges aber hauptsächlich durch eine akustische Meldung via Alarmglocke geschah. Im Lärm des Dieselmotorenraumes wurde dieses dort schwieriger wahrzunehmende akustische Signal noch durch eine Flackerlichtschaltung optisch unterstützt. Möglich, dass die US-Navy diesbezüglich anders verfuhr und dass hier ein Grund zu vermuten ist, wie das rote Licht in ein deutsches Boot gekommen ist und so der von Paul angesprochenen Mythenbildung Vorschub geleistet hat oder auch ein Ergebnis davon ist.

Die im Video zu sehende blaue Beleuchtung in den Aufenthaltsräumen scheint mir eher dafür zu dienen, an Bord einen Tag-Nacht-Rhythmus zu imitieren als die Augen der Angehörigen der Brückenwache an die Dunkelheit zu gewöhnen. Auch hier könnte die Annahme gerechtfertigt sein, dass die Verantwortlichen Verfahrensweisen der US-Navy auf das deutsche Boot angewendet haben. Die ursprüngliche, deutsche Variante war hier, eine reduzierte Nachtbeleuchtung aus weißen Lampen (eine im Bugraum/zwei in der O-/OF-Messe, zwei in der U-Messe) statt der regulären Raumbeleuchtung einzuschalten. Andere Räume, wie die Zentrale oder die Maschinenräume, in denen keine Besatzungsangehörigen ihre Schlafstatt hatten, waren nämlich nicht mit dieser Nachtbeleuchtung verminderter Intensität ausgerüstet.

Um Pauls Frage nach weiteren Möglichkeiten oder Situationen, die ein Dimmen der Beleuchtung erfordern, zu beantworten, möchte ich auf die M.Dv. 381 "Tauchvorschrift für U-Boote", Abschnitt E "Schleichfahrt", Ziffer 197 verweisen. Dort heißt es:
Zitat
Die Lichtspannung wird auf 90 bis 100 V (letztere für den E-Kompaßumformer) herabgeregelt.
Hier vermute ich, dass die Lampen bzw. deren Glühwendeln durch die verringerte Spannung widerstandsfähiger z.B. gegen die Schockbeanspruchung bei einer Wabo-Detonation gemacht werden sollten.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
'Judea, London. Do or Die.'

Berühmte letzte Worte: „Präzision und Timing sind das A und O beim Dynamit-Fischen…“

Offline PePeSch

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Farbiges Licht auf U-Booten?
« Antwort #5 am: 15 September 2020, 19:27:20 »
Ich habe heute ein Interview mit Kurt T. von U 995 geführt und ihn natürlich direkt auch nach der farbigen Beleuchtung gefragt. Antwort: Gab es nicht, bei Nacht wurde die Beleuchtung reduziert und ansonsten gab es für die Wache die bekannten Brillen mit roten Gläsern.
Rotlicht gab es nur bei der Notbeleuchtung, die sich bei Ausfall der normalen Beleuchtung einschaltete. Er empfand dies immer als "beunruhigend", schlimmer war es natürlich, wenn auch die Notbeleuchtung aus war und man nur noch die selbstleuchtenden Anzeigen sah, was aber zum Glück nur selten der Fall war.
Er kann sich daran sehr gut erinnern, weil ihn dies in den gängigen Filmen immer sehr aufgeregt hat, da Rotlicht eben nur bei "Zustand" leuchtete.
« Letzte Änderung: 20 September 2020, 13:30:28 von kalli »

Offline Rheinmetall

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1032
Re: Farbiges Licht auf U-Booten?
« Antwort #6 am: 18 September 2020, 04:13:57 »
@ PePeSch !

Schön das Du am 15.09.2020 Kurt T. von U 995 besuchen / interviewen konntest.
Ich hoffe es geht ihm gut.
Wieviele Veteranen von dem besagten Boot leben noch, weißt Du das ?
Mein Kontakt von U 995 (Fritz Arand) ist leider schon von einiger Zeit zur großen Armee abberufen worden.  :cry:

Beste Grüße,

Matze
« Letzte Änderung: 20 September 2020, 13:30:50 von kalli »
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline PePeSch

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Farbiges Licht auf U-Booten?
« Antwort #7 am: 18 September 2020, 21:11:24 »
Ihm geht es, nachdem es zu Jahresbeginn gesundheitlich gar nicht gut für ihn aussah, wieder soweit gut. Er beklagte sich nur, dass ihm das Äpfel vom Boden auflesen im eigenen Garten Probleme bereitet.
Seinen 95. konnte er also gut im Familienkreis feiern!

Zu Jahresbeginn lebte noch der Artilleriemechaniker Heinz B, wenngleich ich gehört habe, dass er körperlich und geistig nicht mehr so fit ist. Wie der aktuelle Zustand ist, weiß ich leider auch nicht!

Beste Grüße,
Paul
« Letzte Änderung: 20 September 2020, 13:16:52 von PePeSch »

Offline Theo

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 381
Re: Farbiges Licht auf U-Booten?
« Antwort #8 am: 19 September 2020, 19:10:33 »
Hallo Matze und Paul,

ich möchte euch wirklich nicht zu Nahe treten, aber wenn ihr schon Menschen beim Namen nennt dann macht das bitte unter PN.
Vielleicht bin ich mit meiner Meinung allein, aber es geht "gar nicht" daß hier in einem öffentlichen Forum "lebende Personen" beim Namen genannt werden "und" noch der Gesundheitszustand dazu.
In diesem Forum lesen sicherlich nicht nur Marine-Interessierte sondern auch vielerlei Ungeziefer, das aus solchen Aussagen Profit schlägt. Ich erwähne nur "Enkeltrick".
Eine Person hier mit Namen und dem Geisteszustand zu nennen öffnet dieser Spezies Tür und Tor.
Vor allem weil die Personen in diesem Alter wohl alle im Telefonbuch zu finden sind.
Also.... bitte in Zukunft ein bischen mehr Feingefühl.

Gruß Rainer


Offline PePeSch

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 8
Re: Farbiges Licht auf U-Booten?
« Antwort #9 am: 20 September 2020, 13:20:35 »
Hallo Rainer,

Du hast natürlich vollkommen Recht und es war überaus unüberlegt von mir. Leider kann ich aber, abgesehen von meinem letzten Beitrag, diese nicht mehr ändern?! Ist dies eine Besonderheit des Forums? Weil ich schon gerne die Namens dann anonymisierter würde.