collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Küstenbatterie Dietl - Frage zu Geschützen  (Gelesen 374 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Cat135

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 3
Küstenbatterie Dietl - Frage zu Geschützen
« am: 12 September 2020, 14:03:39 »
Guten Tag liebe Gemeinde - ich hoffe, ich bin hier im richtigen Thread und darf die Frage stellen:

Wir sind immer wieder mal in Engeloya (Standort der MKB Dietl) und sehr an der Geschichte interessiert - unter anderem, da mein Großvater am Bau des Atlantikwalls mitwirkte. Nun haben wir auf einer Wanderung eine - wir vermuten FLAK - gefunden, die in einem guten Zustand ist. Es sollen insgesamt vier sein - wir haben aber nur die eine entdeckt, da kein Hinweis und nichts vorhanden ist. Es handelt sich um Geschütze der Firma Bofors aus dem Jahr 1913. Weitere Inschriften: 10 c/m, 1/40 M.I.
2013 Kg.
Ich kann mir keinen Reim auf die Geschütze machen, da Bofors allenfalls in Schweden stand und dann auch in anderen Kalibern. Kann mir irgend einer von Euch mehr zu diesem Geschütz sagen? Das Internet gibt leider auch nichts her. Ich habe zwar schon das Kriegsmuseum angeschrieben, da gibt es nur leider eine Verständigungsbarriere :-). Mich würde brennend interessieren, ob es wirklich FLAK waren und wie deren korrekte Bezeichnung ist.

Wenn ich schon hier bin: in dem Bereich um Bodö soll es eine Vielzahl von noch erhaltenen Stellungen geben. Hat da jemand Infos?

Vielen herzlichen Dank.

Offline Cat135

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Küstenbatterie Dietl - Frage zu Geschützen
« Antwort #1 am: 12 September 2020, 14:04:10 »
anbei ein Bild

Offline MarkusL

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 975
Re: Küstenbatterie Dietl - Frage zu Geschützen
« Antwort #2 am: 12 September 2020, 14:38:21 »
Hallo, nachweisbar ist der Einsatz von 10 cm L (l(ength), Kaliberlänge, insofern nicht 1) 40 Bofors, Modell M 1 dann vom Minenleger Frøya.
Gruß
Markus
« Letzte Änderung: 12 September 2020, 14:49:40 von MarkusL »

Offline Cat135

  • Matrose
  • *
  • Beiträge: 3
Re: Küstenbatterie Dietl - Frage zu Geschützen
« Antwort #3 am: 12 September 2020, 14:43:07 »
Hi,

ah, das macht Sinn. Danke schonmal.

Offline MarkusL

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 975
Re: Küstenbatterie Dietl - Frage zu Geschützen
« Antwort #4 am: 12 September 2020, 14:51:08 »
.. ja, seltenes Geschütz, zumindest bei der norwegischen Marine (und dann im Landeinsatz)
Gruß
Markus

Offline MarkusL

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 975
Re: Küstenbatterie Dietl - Frage zu Geschützen
« Antwort #5 am: 12 September 2020, 15:07:53 »
... und noch eine kleine Ergänzungen.
In diversen Flottenhandbüchern (Weyer, Alm. Navale) wird das Geschütz mit 10,2 cm "gelistet", bei Campbell: Naval Weapons of WW II mit 101, 6 mm/4 inch, insofern interessant die "Originalboforsangabe" 10 cm.
Gruß
Markus

Offline MarkusL

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 975
Re: Küstenbatterie Dietl - Frage zu Geschützen
« Antwort #6 am: 12 September 2020, 22:17:02 »
Noch kurz zur Frage bezüglich Bodö, die "neuesten" Angaben dürfte wohl

http://kvk.bibliothek.kit.edu/view-title/index.php?katalog=BVB&url=https%3A%2F%2Fwww.gateway-bayern.de%2FBV041652842&signature=uDJpUj8_kQB5ueiCVKctXwC_4Co-yCQ1rQdKiiMDsLU&showCoverImg=1

enthalten.
Wahrscheinlich im Buchhandel gar nicht mehr erhältlich, eventuell per Fernleihe (falls die Staatsbibl. München nicht zufällig in Reichweite ist)

Gruß
Markus