collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Geheime deutsche U-Boot-Operationen: Einsätze, Stützpunkte und Bunkeranlagen  (Gelesen 665 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rheinmetall

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1042
Guten Morgen in die Runde !  :-D

Im Rahmen meiner Nachtschicht bin ich beim Stöbern gerade auf diesen, noch nicht erschienenen Buchtitel:

Geheime deutsche U-Boot-Operationen: Einsätze, Stützpunkte und Bunkeranlagen 1933-1945 von Jak P. Mallmann-Showell
Gebundene Ausgabe : 352 Seiten
ISBN-10 : 3613043351
ISBN-13 : 978-3613043350

gestoßen, welchen ich Euch nicht vorenthalten möchte.
Das Werk erscheint in seiner ersten Ausgabe am 30. September 2020 für 29,90 Euro und gibt schon einmal folgenden Text zum Besten:

Zitat
Während des Zweiten Weltkriegs landeten deutsche U-Boote aus operativen Gründen vielfach an bedrohlichen Gestaden. So fanden Landungen z.B. aus Spionagegründen an den Küsten von Staaten wie Irland, Spanien und den USA statt, aber auch an der nordafrikanischen Küste zur Unterstützung von Rommels Afrikakorps. Mallmann-Showell dokumentiert viele dieser schwierigen und speziellen U-Boot-Einsätze. Dabei geht er auf U-Boot-Stützpunkte und Bunkeranlagen ein, die er in Deutschland, Frankreich und Norwegen besucht hat, zeigt deren strategische Bedeutung und erklärt, wie und warum diese Anlagen gebaut wurden.

Da kann man echt gespannt sein.  :TU:)

Beste Grüße,

Matze
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline M-54842

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 552
Da kann man echt gespannt sein.  :TU:)

Ich habe vom Autor u.a. „Deutsche U-Boote an feindlichen Küsten 1939-1945 und „Deutsche U-Boot-Stützpunkte und Bunkeranlagen“ gelesen. Daher hoffe ich, dass es sich um keine Zusammenfassung der beiden Bücher, sondern wirklich um ein neues Werk handelt.
« Letzte Änderung: 08 September 2020, 08:31:04 von M-54842 »

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 819
Hallo zusammen,

vielen Dank für den Buchtip - und die kritische Frage. Ich hatte mir das Buch zunächst gedanklich gleich auf die Wunschliste gesetzt. Dann habe ich mir aber die beiden in Erstauflage 2002 und 2003 erschienenen Bücher angeschaut. Danach scheint die Vermutung zuzutreffen, dass es sich um eine Zweitverwertung beider Bücher handelt. Aus 192 und 224 Seiten sind bei etwas größerem Format der Zusammenfassung 342 Seiten geworden. Der Klappentext scheint ebenfalls aus dem der Erstauflagen zusammengesetzt zu sein.

Fazit: Alle, die die beiden Bücher aus den Jahren 2002 und 2003 noch nicht im Bücherschrank haben, können angesichts des Preises keinen großen Fehler machen.

Viele Grüße

Violoncello

Offline Rheinmetall

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1042
Guten Abend Ihr beiden !

Vielen lieben Dank für Eure Antworten.
Endlich hat jemand beim großen Fluss eine Rezession, u.a. mit Bildern geschrieben.

Der Link hierzu findet Ihr hier: https://smile.amazon.de/dp/3613043351/ref=cm_sw_r_cp_apa_fab_oroFFbRCHJJ27

Was meint Ihr jetzt ?
Kommt Euch was bekannt vor, oder ist es tatsächlich ein neues Werk des bekannten Autors ?

Beste Grüße und vielen Dank.  :MG:

Matze
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline Schorsch

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1828
Hallo zusammen,

ich habe mir die fraglichen Bücher mal angeschaut und verglichen. Folgendes ist dabei herausgekommen: Die gezeigten Seiten des neuen Buches von Mallmann-Showell finden sich nahezu unverändert in den beiden älteren Büchern.

Konkret gilt:
S. 15 entspricht S. 17 (Küsten), Differenz: 2 Seiten
S. 27 entspricht S. 29 (Küsten), Differenz: 2 Seiten
S. 81 entspricht S. 83 (Küsten), Differenz: 2 Seiten
S. 177 entspricht S. 35 (Bunker), Differenz: 142 Seiten
S. 271 entspricht S. 129 (Bunker), Differenz: 142 Seiten

Dabei bezieht sich die erste Angabe auf die in der Amazon-Rezension erkennbaren Seitenzahlen, während es sich bei der zweite Angabe um die Seitenzahlen in den Büchern  „Deutsche U-Boot-Stützpunkte und Bunkeranlagen“ 1. Auflage von 2003 (kurz: Bunker) bzw. um „Deutsche U-Boote an feindlichen Küsten 1939-1945“, 2. Auflage von 2003 (kurz: Küsten) handelt.

Frappierend finde ich die jeweilige Konstanz der Differenzen der Seitenzahlen. Das lässt darauf schließen, dass die beiden älteren Werke nahezu unverändert zwischen zwei Buchdeckel gepresst worden sind, wobei das Wort „unverändert“ vielleicht u.U. doch nicht ganz passt, da das Buch über die Kommandounternehmungen, das wahrscheinlich den ersten Teil des neuen Buches bildet, eigentlich allein schon 164 Seiten (ohne die Anhänge) umfasst. Möglicherweise sind einige Informationen des ersten Buches im günstigsten Falle an das Ende des neuen Werkes verlegt worden, vielleicht fehlen sie aber auch. Nichts Genaues weiß ich allerdings nicht…

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
'Judea, London. Do or Die.'

Berühmte letzte Worte: „Präzision und Timing sind das A und O beim Dynamit-Fischen…“