Hypothetische Szenarien > Konstruktions-Planungen

Zerstörer 1936C mit Dieselantrieb

<< < (2/3) > >>

Peter K.:

--- Zitat ---Zerstörer 36C (Z 46 bis Z 50) .... für die Kriegsmarine besser gewesen wäre als die Zerstörer 1936A mit ihrer 15-cm Bewaffnung
--- Ende Zitat ---
Zwischen diesen beiden Entwürfen lagen wenigstens 3 Jahre Entwicklungszeit - sie miteinander zu vergleichen bzw. ersteren als Ersatz für letzteren zu erwägen, ist Unsinn.


--- Zitat ---Der Spantenriss für den Zerstörer 1936 lag mir vor ...
--- Ende Zitat ---
... was insofern wenig nutzbringend ist, weil der 36 C gegenüber dem Vorgänger um 0,8 m kürzer und 0,15 m breiter ausgeführt wurde (auch bei FOCK, allerdings ohne Zahlenangaben, nachzulesen).


--- Zitat ---Konstruktionsverdrängung von 3.110 t, wovon rd. 963 t auf die Gewichtsgruppe Schiffskörper entfallen ...
--- Ende Zitat ---
Tatsächlich betrug die Konstruktionsverdrängung 3.071 t, wovon 1.047 t auf den Schiffskörper entfielen.


--- Zitat ---Schiffshilfsmaschinen ... 175 t
--- Ende Zitat ---
... tatsächlich 169 t


--- Zitat ---Ausrüstung ... 130 t
--- Ende Zitat ---
... tatsächlich 127 t


--- Zitat ---Artilleriebewaffnung besteht aus:
    6x 12,7-cm ...
    4-6x 3,7-cm ...
    8-12x 2,0-cm ...
--- Ende Zitat ---
... tatsächlich 6x12,7 cm, 6x3,7 cm, 8x2 cm


--- Zitat ---Artilleriebewaffnung: 301 t
--- Ende Zitat ---
... tatsächlich 235 t


--- Zitat ---Torpedobewaffnung: 52 t
--- Ende Zitat ---
.. tatsächlich 56 t


--- Zitat ---Sperrwaffen: 10 t
--- Ende Zitat ---
... tatsächlich 8 t


--- Zitat ---Antriebsanlage ... 1.050 t
--- Ende Zitat ---
... tatsächlich 986 t

Die Berechungsergebnisse bedürfen daher meiner Meinung nach einer Überarbeitung.

Du verschiebst gegenüber dem Original massiv Maschinengewichte.
Welche Auswirkungen hat das auf Trimm, Auftrieb und Längsfestigkeit?

Sven L.:
Hallo Peter,

bevor ich morgen um eine ausführlichere Antwort kümmern kann, sei die Frage gestattet, auf welchen Typ sich die Angaben ... tatsächlich ??? t beziehen.

Nun muss ich dem Sandmännchen die Hand schütteln weil morgen Frühschicht ansteht.

Peter K.:
... natürlich auf den tatsächlichen Entwurf 36C, Angaben nach BREYER, Die Entwicklungsgeschichte der Zerstörer und Torpedoboote

Sven L.:
Hallo Peter,


--- Zitat von: Peter K. am 02 August 2020, 22:42:57 ---
--- Zitat ---Zerstörer 36C (Z 46 bis Z 50) .... für die Kriegsmarine besser gewesen wäre als die Zerstörer 1936A mit ihrer 15-cm Bewaffnung
--- Ende Zitat ---
Zwischen diesen beiden Entwürfen lagen wenigstens 3 Jahre Entwicklungszeit - sie miteinander zu vergleichen bzw. ersteren als Ersatz für letzteren zu erwägen, ist Unsinn.

--- Ende Zitat ---
Ich habe nicht den Zerstörer 1936A mit dem Zerstörer 1936C verglichen! Es wurde nur erwähnt, das mir ein Zerstörer mit 15-cm für die Bedienungsmannschaften zu unhandlich ist und es meiner persönlichen Ansicht nach besser gewesen wäre bei dem bewährtem 12,7-cm-Kaliber zu bleiben. Eine Ausstattung mit 12,7-cm-Doppeltürmen ist nun nicht ganz so Unsinnig, weil vorgesehen war, den Zerstörer 1938B mit diesem auszurüsten.



--- Zitat von: Peter K. am 02 August 2020, 22:42:57 ---
--- Zitat ---Der Spantenriss für den Zerstörer 1936 lag mir vor ...
--- Ende Zitat ---
... was insofern wenig nutzbringend ist, weil der 36 C gegenüber dem Vorgänger um 0,8 m kürzer und 0,15 m breiter ausgeführt wurde (auch bei FOCK, allerdings ohne Zahlenangaben, nachzulesen).

--- Ende Zitat ---
Hierzu zitiere ich mich mal selber:

--- Zitat ---Der Spantenriss für den Zerstörer 1936 lag mir vor und bei entsprechender Änderung der Abmessungen von Breite und Höhe
--- Ende Zitat ---
Das ändern erfolgte mittels CAD und der Funktion Verzerren. Ganz wichtig! Strakende Linien bleiben strakend. Darüber hinaus hat mir jemand mal gesagt:
"Sven, kein Konstrukteur fängt bei Null an, sondern nimmt ein vergleichbares Schiff als Grundlage". Nun denn, nichts anderes habe ich getan.



--- Zitat von: Peter K. am 02 August 2020, 22:42:57 ---
--- Zitat ---Konstruktionsverdrängung von 3.110 t, wovon rd. 963 t auf die Gewichtsgruppe Schiffskörper entfallen ...
--- Ende Zitat ---
Tatsächlich betrug die Konstruktionsverdrängung 3.071 t, wovon 1.047 t auf den Schiffskörper entfielen.

--- Ende Zitat ---
Ich habe mir mal German Destroyers of World War II von Gerhard Koop, Klaus-Peter Schmolke angetan - zugegeben, hätte ich gleich machen sollen - und bin prompt über einen Summierungsfehler gestolpert. Entweder betrug die Konstruktionsverdrängung tatsächlich nur 3.021 t, oder es fehlen einfach 50 t in der Aufstellung. Dieser Rechenfehler gilt auch schon für die Standardverdrängung. Da ich den Zerstörer 1936 als Kalkulationsvorlage verwendet habe, ergibt sich bei gleichem Einheitsgewicht ein Gewicht des Schiffskörpers von 963 t. Bei dem sprunghaften Anstieg des Schiffskörpergewichts des Typs 1936A um nahezu 100 t, gehe ich davon aus das den deutschen Konstrukteuren die Schwächen der beiden vorhergehenden Typen bereits bekannt waren und entsprechende Verstärkungen mit einkalkuliert haben. Damit bleibt mir nichts anderes übrig als selbiges zu tun.


--- Zitat von: Peter K. am 02 August 2020, 22:42:57 ---
--- Zitat ---Antriebsanlage ... 1.050 t
--- Ende Zitat ---
... tatsächlich 986 t

--- Ende Zitat ---
Das eine Diesel, das andere Dampf. Also ... tatsächlich niente
Trotzdem lag mir die Maschinenanlage bereits vorher quer im Gedärm. Einfach deine "Urberechnung" des Fleuzers zu nehmen und hoch und runter zu rechnen führt zu falschen Ergebnissen. Die 1.050 t werden in jedem Fall überprüft.



--- Zitat von: Peter K. am 02 August 2020, 22:42:57 ---
--- Zitat ---Artilleriebewaffnung ... 301 t
--- Ende Zitat ---
... tatsächlich 238 t

--- Ende Zitat ---
Von mir schlecht formuliert. Es ist damit die gesamte Bewaffnung gemeint - Artillerie, Torpedo usw.
Reines Artilleriegewicht inkl. Artilleriegerät - 183 t + 55 t. Das Gewicht für das Artilleriegerät ist sehr wahrscheinlich viel zu hoch angesetzt. Ich lasse es erst einmal so und werde es als nächstes anhand der ganzen Vorlagen neu berechnen.




--- Zitat von: Peter K. am 02 August 2020, 22:42:57 ---Du verschiebst gegenüber dem Original massiv Maschinengewichte.
Welche Auswirkungen hat das auf Trimm, Auftrieb und Längsfestigkeit?

--- Ende Zitat ---
Als Vorlage für die Lage der Motorenräume diente der originäre Entwurf des Diesel-Zerstörer-Projekts 1942B. Die Motorenanlage liegt ca. 20 cm vor der Schiffsmitte. Dafür sind achtern zwei Doppeltürme nebst Munition (102,8 t) gegenüber dem einen Doppelturm nebst Munition im Vorschiff (51,4 t) angeordnet. Da die angedachte Motorenanlage dem des Zerstörer-Projekts 1940 entspricht - siehe zweiten Link in Post #1 - sollten wir uns um die Längsfestigkeit keine Gedanken machen.

Man möge das ganz so sehen wie es ist - eine Machbarkeitsstudie, Vorprojekt oder wie auch immer man es bezeichnen will.

Ich füge die (bei den Vorlagen zu überarbeitende) Excel-Tabelle für Entwurfsgleichungen
und
den überarbeiteten Längsschnitt
bei

Sven L.:
Nun denn, ich werde mich dann doch hinsetzen und wegen des Trimms rechen. Bin halt selber neugierig  8-)
Wird aber dauern. Ist viel zu rechnen und auch zu zeichnen.

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln