collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion  (Gelesen 1723 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Biber900

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« am: 02 Juni 2020, 21:01:01 »
Hallo zusammen,
ich möchte Euch kurz ein Projekt von Roland und mir vorstellen. Im Rahmen der Restaurierung zweier Kleinst-Uboote des Typ`s Biber, in den Niederlanden, haben wir uns entschlossen ein 1:1 Schnittmodel durch den Druckkörper des Biber, und zwar im Bereich des Turms zu bauen.
Der Schnitt findet genau in Höhe des Fahrers statt, dabei wird ein ca. 80 cm langes Teilstück des Bibers komplett rekonstruiert, und zwar auf der Höhe des Fahrer.
Der Bootskörper selber besteht aus Holz, aber die gesamte technische Einrichtung in dem Bereich besteht aus Original Teilen, baugleichen historischen Baugruppen bzw. wurden die Teile nach Origialfragmenten rekonstruiert und auch hier mit den selben Materialien wie vor 75 Jahren.
Es ist ein schwieriger Prozess, aber Roland und ich bringen eine 30jährige Erfahrung in Sachen Kleinst-U-Boot Biber mit.
Der Oberteil , im Turmbereich ist bereits beinahe fertig.
Der Lichtbildkompass ist fertig und funktionsfähig.
Das Sehrohr Rekonstruiere ich gerade in Zusammenarbeit mit einem ehemaligen Zeiss Mitarbeiter, es wird hoffentlich im Sommer fertig gestellt sein.
Es soll nicht eingebildet klingen, aber unser Schnittmodel ist wohl derzeit die genaueste Wiedergabe des Biber Cockpits das es derzeit gibt.
Selbst das bekannte Bild des Cockpits vom Biber 90 in London, gibt den ursprünglichen Bauzustand wie er beim Kleinkampfverband verwendet wurde nur z.T. wieder, da bereits dort viele Dinge fehlen, bzw. die Briten einige deutsche Bauelemente gegen eigene getauscht haben.
Das Teil zeigt nur eine Momentaufnahme, wir haben auch bereits simulieren können wie es bei Nacht im Biber aussieht, mit seiner Beleuchtung, incl. der Nachleuchtinstrumente.
Ein Video ist auch Arbeit und wird hoffentlich im Herbst fertig sein.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20397
  • Carpe Diem!
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #1 am: 02 Juni 2020, 21:07:56 »
Hallo und herzlich willkommen!  :O/Y

Das klingt nach einem sehr spannenden und ambitionierten Projekt. :TU:)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 762
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #2 am: 02 Juni 2020, 22:14:30 »
Hallo Biber900,
um an t-geronimo anzuschließen:
Es klingt nach einem kleinen Lebenswerk! Das Foto lässt dies erahnen... und macht natürlich neugierig auf mehr!
Wir sehen der Vollendung mit Spanung entgegen.
Viele Grüße und danke
Violoncello

Offline Biber900

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #3 am: 02 Juni 2020, 23:03:52 »
Hier noch ein Bild von letztem Jahr im Oktober, wie gesagt Maßstab 1:1

Offline Dergl

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 804
  • Minenjagdboote Fulda+Lindau Crew 84
    • Shapeways Shop "Graue Flotte"
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #4 am: 03 Juni 2020, 06:03:19 »
Hallo Biber900,

sehr schönes Projekt. Ich freue mich schon auf weitere Beiträge.

Detlef

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5032
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #5 am: 03 Juni 2020, 11:38:47 »
Hallo biber 900
Willkommen im FMA :birthday:
Schön zu sehen, welch ambionierten  Partner Roland hat :MG:
Ich wünsche Euch Erfolg und Durchhaltewillen bei Eurem Projekt und bin gespannt auf weitere Berichte.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Biber900

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #6 am: 03 Juni 2020, 13:17:36 »
Hallo Beate,

Im Grunde ist das meiste schon geschafft, der obere Teil vom Turm war am schwierigsten, auch wegen der vielen Unklarheiten, leider sind ein paar Punkte noch immer nicht ganz geklärt.
Es stellte sich nach und nach raus, das die Briten im Zuge der Erprobung doch einiges verändert haben. Es gibt als kein einziges Foto oder auch nur einen brauchbaren Plan der uns weitergeholfen hätte. Was es an Fotos gibt half uns nur zum Teil.
Es war also viel Recherche erforderlich.
Einige Aspekte haben sich beim Nachbau der einzelnen Baugruppen durch praktische Arbeit geklärt. Vieles was oberhalb des Steuerpultes saß, war mit Nachläuchtfarbe versehen, was ja im Grunde genommen logisch war.

Offline Biber900

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #7 am: 03 Juni 2020, 20:18:41 »
Hier einmal ein Bild aus der Museumswerkstatt  in den Niederlanden, zu sehen sind zwei zerlegte Biber, das Bild ist aber schon über ein Jahr alt, heute ist schon wesentlich mehr zu sehen.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5032
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #8 am: 03 Juni 2020, 21:10:12 »
Hallo Biber900,
Welche 2 Biber sind das in der Werkstatt?
Wir haben in der Datenbank ESDM für die Niederlande 4 erhaltene Biber erfasst.
Einer könnte  dieser https://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/erhaltene_marinefahrzeuge_deutsch/ausgabe.php?active_esdm=dkm&where_value=404 sein
aber der 2.? Ist der schon in der Datenbank ?

Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Biber900

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #9 am: 03 Juni 2020, 21:26:27 »
Das eine ist der Biber der vorher im Bunkermuseum in Hoek van Holland gestanden hat, der andere stammte aus einem seit Jahrzehnten geschlossenem Freizeitpark, vor der Biber lange ungeschützt der Witterung ausgesetzt war, daher der schlechte Zustand. Das schöne, die Museumswerkstatt baut den Biber sehr gut wieder auf. Ich weiß aber leider nicht in welchem Freizeitpark er gestanden hat.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5032
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #10 am: 03 Juni 2020, 21:42:56 »
Könnte  der "Freizeitpark"  das Motor Technika Museum in Bad Oynhausen gewesen sein?
Das Museum wurde 2007 geschlossen, das Gelände 2016 geräumt http://www.rottenplaces.de/main/motor-technica-museum-aussenbereich-wird-geraeumt-24688/

Dann wäre das dieser Biber https://www.historisches-marinearchiv.de/projekte/erhaltene_marinefahrzeuge_deutsch/ausgabe.php?active_esdm=dkm&where_value=464
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Biber900

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #11 am: 03 Juni 2020, 21:50:33 »
Nein der Biber aus Bad Oeyenhausen wurde von einer Privatperson erworben. Außerdem war der Biber in Bad Oeyenhausen in einem guten Zustand.

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20397
  • Carpe Diem!
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #12 am: 03 Juni 2020, 22:41:31 »
Für die Außenstehenden: magst Du eventuell kurz sagen, wer Roland und Du seid?
Natürlich nur, wenn Du möchtest.  :-)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Biber900

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 12
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #13 am: 04 Juni 2020, 06:26:33 »
Ja natürlich, Roland kommt aus den Niederlanden und ist Vorsitzender einer Stiftung die einen Biber "verwaltet", ich beschäftige mich seit über 30 Jahren mit der Geschichte des Kleinkampfverbandes, hauptsächlich mit der technischen Geschichte des Bibers, daher kann ich auch sagen das Roland ( wenigstens aus meiner Sicht ) die umfangreichste Sammlung von Dokumente und Artefakten dieses Kleinkampfmittel hat.
Du wirst eventuell viele Bilder des Bibers in diesem Archiv entdecken die von mir sind. Vor einigen Jahren habe ich mich mit Beate getroffen um Dokumente auszutauschen.
1990 habe ich  das Ruder und einige andere Fragmente eines der erbeuteten Welman-Craft Boote gefunden.
Ich bin für meine Recherchen in diversen Archiven und Museen gewesen, und habe noch einige ehemalige Biberfahrer befragen können.
Ich denke diese Infos zeigen das ich etwas "verrückt" bin. :-)

Offline IRON

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 220
Re: Kleinst-U-Boot Biber, technische Rekonstruktion
« Antwort #14 am: 04 Juni 2020, 07:13:00 »
Hallo Bieber,

tolles Projekt mit dem Du schon ziemlch rumgekommen bist. In welchem Museum in den Niederlanden wird den das Schnittmodel stehen? Bin im September in Overloon.

LG

Christian