collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Gestrandetes deutsches Schnellboot an der holl. Küste September 1944  (Gelesen 1103 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7388
Gestrandetes deutsches Schnellboot an der holl. Küste September 1944


Habe aus Holland u. a.  folgende Anfrage:
Haben Sie auch Information über Schnellboote Verluste? Am 20 September hatten Polen auch eines gestrandet E-Boot beim Hontenisse (Südöstlich Hoedekenskerke, und halbwegs zwischen Terneuzen und Antwerpen) angetroffen. Das Boot hatte ein 20 mm und 37 mm Kanon mit ein Vierling MG. Leider hatten die Polen das Registrationsziffer des Schiffes nicht gemeldet.

Dazu habe ich keine Informationen..

Ob eines der Anfang September 1944 im dortigen Seegebiet vernichteten deutschen S-boote dort antrieb ?

Gruß

Theo



...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline habichtnorbert

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1148
Re: Gestrandetes deutsches Schnellboot an der holl. Küste September 1944
« Antwort #1 am: 10 Februar 2013, 11:40:21 »
Hallo Theo,

hab mal unter http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/44-09.htm  nachgeschaut, gibt mehrere Boot welche hätten trotz versenkung angespült gewesen sein,
Versenkung:
05.09.1944: S184
18/19.09.1944: S183, S200, S702,

mehr hab ich noch nicht gefunden,  könnte ja auch eines sein, welches schon früher angespült wurde, aber erst am 20. entdeckt wurde?
 :MG:
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16669
  • Always look on the bright side of Life
Re: Gestrandetes deutsches Schnellboot an der holl. Küste September 1944
« Antwort #2 am: 10 Februar 2013, 12:00:55 »
moin,

hab mal unter http://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/44-09.htm  nachgeschaut, gibt mehrere Boot welche hätten trotz versenkung angespült gewesen sein,
Versenkung: 05.09.1944: S184 , 18/19.09.1944: S183, S200, S702,

hmm ... Hoedekenskerke liegt weit im Binnenland an der Ostseite der holländischen Insel Seeland.

Irgendwie erscheint es mir als Navigator fragwürdig, daß ein auf See vor Dover bzw. vor Dünkirchen verlorengegangenes Boot 50 km "stromaufwärts" in der Westerschelde getrieben sein soll ...

Ein "passendes" Schnellboot finde ich nicht ... bei allem Respekt vor Fähigkeiten zur Schiffserkennung ... könnte es evt. das Räumboot R 235 gewesen sein ... das paßt ungefähr, gemäß Gröner und Chronik wurde es "beim Verlegungsmarsch über Kanäle von Belgien nach Holland am 8.9.44 selbstversenkt".

Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 10 Februar 2013, 12:15:43 von Urs Hessling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Maurice Laarman

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 668
Re: Gestrandetes deutsches Schnellboot an der holl. Küste September 1944
« Antwort #3 am: 10 Februar 2013, 13:01:31 »
Oft werden R und S-Boote auch verwirrt..
Gibt es kein Foto oder sonstiges?

Maurice

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7388
Re: Gestrandetes deutsches Schnellboot an der holl. Küste September 1944
« Antwort #4 am: 10 Februar 2013, 22:24:02 »
Hallo Maurice,

ist nur eine Meldung im KTB der polnischen Einheit !

Kann man aus der gemeldeten Bewaffnung etwas erkennen ?

Gruß

Theo
« Letzte Änderung: 10 Februar 2013, 23:32:45 von TD »
...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16669
  • Always look on the bright side of Life
Re: Gestrandetes deutsches Schnellboot an der holl. Küste September 1944
« Antwort #5 am: 10 Februar 2013, 23:14:15 »
moin,

Die Bewaffnung
Das Boot hatte ein 20 mm und 37 mm Kanon mit ein Vierling MG.
läßt tatsächlich eher auf ein Schnellboot schließen. Aber: wie soll es dahin gekommen sein ?

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"