Flotten der Welt > Rote Flotte - Geschichte und Einsätze

Russische Minensperre vor Petsamo

<< < (2/2)

Ortwin:
Offensichtlich wurden die Minensperren (zumindest teilweise) nach Kriegsende im März 1940 auch nicht geräumt.

Es müsste doch eigentlich auch in den Akten der Kriegsmarine mehr Hinweise für sowjetische Minensperren in diesem Bereich bzw. Warnungen davor geben....

Grüße
Ortwin

igor:
Coordinates for 1st barrage was 59.46,3 N - 31.08,6 E, 69.50,3 N - 31.08,6 E and 69.54,6 N - 31.29,1 E according to order. But PUSHKIN has big error and begin first row 1 mile to North. All in all 249 mines was dropped, one exploded.

igor:
In 2nd barrage MURMAN set 155 mines, started from 69.54,4 N - 31.17 E. It was two long lines (2.5 miles each). Many mines was made drifting by bad weather (til end of 1940 only from soviet side registered 88 such mines).

Urs Heßling:
moin,


--- Zitat von: igor am 07 Oktober 2019, 08:25:25 ---Coordinates for 1st barrage was 59.46,3 N - 31.08,6 E, 69.50,3 N - 31.08,6 E and 69.54,6 N - 31.29,1 E according to order. But PUSHKIN has big error and begin first row 1 mile to North. All in all 249 mines was dropped, one exploded.
--- Ende Zitat ---
Das heißt, die Sperren lagen direkt vor Petsamo, siehe
http://www.navalgrid.com/find/coordinate/69.76667,31.13333

Dann wäre der Text "zwischen Vardö und der Fischer-Halbinsel" unzutreffend.

Gruß, Urs

kalli:

--- Zitat von: Urs Heßling am 07 Oktober 2019, 13:40:16 ---Das heißt, die Sperren lagen direkt vor Petsamo, siehe
http://www.navalgrid.com/find/coordinate/69.76667,31.13333

--- Ende Zitat ---

Das schrieb ich auch.

Navigation

[0] Themen-Index

[*] Vorherige Sete

Zur normalen Ansicht wechseln