collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: HF37 sinkt auf BIBER-Mine  (Gelesen 334 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2473
HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« am: 05 September 2019, 12:08:49 »
Folgenden ULTRA-Funkspruch (Anhang) fand ich bei Sichtung der Rolle DEFE 3/576
HF37 findet sich in Gröner DDK VIII, S.471
Gruß, Thomas

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6515
    • Chronik des Seekrieges
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #1 am: 05 September 2019, 12:19:41 »
Hallo TW,

also auch ein Fall für Friendly Fire oder Unfall.


 :MG:

Darius

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4600
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #2 am: 07 September 2019, 11:08:02 »
Hallo,
das Verständnis dieses Ereignis macht mir Probleme.
Soll das heißen, HF37 traf eine "von einem BIBER geschleppte Mine" ?
Die BIBER waren z.T mit  Mine und Torpedo bewaffnet,
wie hier
 beschrieben. Die Mine hing aber in der Torpedoaufhängung und wurde nicht "geschleppt"  :?

Oder sollte es eigentlich heißen, der BIBER wurde  geschleppt?
 Dann wäre das interessante das Datum, denn am 17.4.1945 ist bisher kein BIBER- Einsatz bekannt.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6515
    • Chronik des Seekrieges
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #3 am: 07 September 2019, 11:24:49 »
Hallo zusammen,

könnte auch heißen "eine Biber-Schleppmine" oder "eine geschleppte Biber-Mine"?


 :MG:

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6515
    • Chronik des Seekrieges
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #4 am: 07 September 2019, 11:52:36 »
Hallo zusammen,

evtl. hängt der Vorfall mit den Vorbereitungen für diese Operation zusammen:
 --/>/> https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,20693.msg249266.html#msg249266

Da könnte durchaus eine "Schleppmine" mit einem Biber eingesetzt worden sein.


 :MG:

Darius

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4600
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #5 am: 07 September 2019, 12:22:30 »
Hallo Darius,
daran hatte ich auch gedacht.
Ich habe versucht den Fundort zu finden
https://goo.gl/maps/nkWndTwiocbVj7NB9
51.484800, 3.510200 =
51°29'05.3"N 3°30'36.7"E ? ist das richtig?
Dann wäre das Scheldemündung.
Von Nimwegen viel zu weit weg.

Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16412
  • Always look on the bright side of Life
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #6 am: 15 September 2019, 12:46:49 »
moin,

51.484800, 3.510200 = 51°29'05.3"N 3°30'36.7"E
Google usw. gab's es da noch nicht.
Ich vermute, hier ist tatsächlich 51o 48' 48" N 003o 51' 2" O gemeint
http://www.navalgrid.com/find/coordinate/51.81667,3.85

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"