collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: MFP bei den Flotten der Sowjetunion  (Gelesen 2282 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #15 am: 29 Juli 2019, 22:03:01 »
Was ist denn das kyrillische "V" für ein Buchstabe in der Transliteration?
Viele Grüße,

Karsten

Offline MarkusL

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 744
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #16 am: 29 Juli 2019, 22:25:23 »
Gute Frage. Da in „“ eventuell Retranskribierung von B, dann wieder „Barscha“, also Prahm allgemein
Bleibt vielleicht nur die Hoffnung auf die Hilfe russischer Marine- oder Heeresfreunde.
Gruß
Markus

Offline Kaschube_29

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 985
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #17 am: 29 Juli 2019, 22:42:43 »
Moin Moin,

auf die Frage...

Was ist denn das kyrillische "V" für ein Buchstabe in der Transliteration?

… ist zu sagen: wenn die Russen "V" meinen, ist das die Umsetzung des deutschen Buchstaben "B".

Bis dann,

Kaschube_29 (Axel)



Online TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2574
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #18 am: 30 Juli 2019, 10:42:46 »
Ru  Dt

Б    B
B    V oder W  (früher meistens W, heute meistens V)
Ein kyrillisches V gibt es nicht.

Offline Karsten

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2169
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #19 am: 30 Juli 2019, 10:53:16 »
Ru  Dt

Б    B
B    V oder W  (früher meistens W, heute meistens V)
Ein kyrillisches V gibt es nicht.
In dem von Markus aufgezeigten russischen Forumseintrag steht aber „V“. Was meint der vermutlich russische Schreiber also damit?

Und nochmal: auf dem Foto ist kein Typ D, sondern ein Typ A - C zu sehen.

Sollten wir das Thema nicht lieber abtrennen (lassen) und in einen eigenen Thread packen?
Viele Grüße,

Karsten

Online TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2574
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #20 am: 30 Juli 2019, 10:59:06 »
In dem von Markus aufgezeigten russischen Forumseintrag steht aber „V“. Was meint der vermutlich russische Schreiber also damit?´

In Antwort darauf schließe ich mich Axels Antwort #17 an.
Im Übrigen sind wir nicht "off topic"
Gruß, Thomas

Online TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2574
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #21 am: 31 Juli 2019, 10:34:57 »
Und nochmal: auf dem Foto ist kein Typ D, sondern ein Typ A - C zu sehen.

Ich habe die LFZ-Chronik einmal nach (FSW=) Verlusten 1944 in der Ostsee abgefragt.
Es gab 32 Treffer die ich genauer untersucht habe.
Dabei stieß ich nur auf 2 MFP Typ A, die im besagten Zeit-/Raum verloren gingen.
(Wahrscheinlich gingen noch mehr verloren, ich kann aber ja nur in dem Fundus suchen, der uns inzwischen bekannt und verzeichnet ist.)

F 177 A wird am 15.09.1944 bei Suursari mit Ari versenkt und später gehoben; kommt dann allerdings (ohne Datumsangabe) als finnisches Werkstattschiff „Seili“ in Dienst.

F 119 A wird am 23.11.1944 nach Strandung bei Sworbe durch Zerstörung der Maschine von der dt. Besatzung unbrauchbar gemacht. F 119 wäre zweifellos Kandidat einer Wieder-Inbetriebnahme durch sowjetische Streitkräfte. Möglicherweise überlebte es den Krieg nicht  und fand daher auch keinen Eingang in Bereshnoys Büchlein über Prisen und Abgaben an die sowjetische Marine.
Eventuell steckt ja hinter F 119 die 'Barscha' Б-19.

Viele Grüße !
« Letzte Änderung: 31 Juli 2019, 10:54:07 von TW »

Online TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2574
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #22 am: 31 Juli 2019, 10:42:00 »
Und nochmal: auf dem Foto ist kein Typ D, sondern ein Typ A - C zu sehen.

Es gab außerdem noch einen Typ C2- Verlust

F 599 C2 wird am 24./25.10.1944 bei Sworbe selbst versenkt nach FliBo-Treffern
Über das Ausmaß der Schäden wissen wir nichts, aber es wäre ein zweiter Kandidat.

Viele Grüße !

Offline MarkusL

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 744
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #23 am: 10 August 2019, 20:58:09 »
Hallo,
habe in Bereshnoi: Korabli i suda VMF SSSR 1928-45 (1988), der insgesamt 24 (noch während der Kampfhandlungen bis 1945) erbeutete MFP listet,
folgende Angabe gefunden
ДБ-49 (bis 12.12.1944 - V-31)
ДБ-50 (bis 12.12.1944 - V-1)
erbeutet/übernommen in Wyborg 18.12.1944
dann könnte das V schlicht für "Viipuri" stehen.
Leider keine Info zu "deutschem Original-MFP".
Damit könnte allerdings eine "Durchreichung" aus finnischem "Zwischenbesitz" möglich.
Eventuell gibt es ja Informationen zur Übergabe von Einheiten aus finnischem Bestand an die sowjetischen Seestreitkräfte in Wyborg.
Gruß
Markus
« Letzte Änderung: 10 August 2019, 21:38:46 von MarkusL »

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6827
    • Chronik des Seekrieges
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #24 am: 10 August 2019, 22:24:25 »
Hallo zusammen,

m.W. wurden keine MFPs an Finnland übergeben.

Möglichkeiten übergabe 12.1944 Finnland --> UdSSR:

a) ehem. MAL 31 - MAL 34,
b) in 09.1944 bei Landung auf Hochland erbeuteten Wracks? Wobei m.W. die UdSSR den Anspruch auf alle Beutefahrzeuge sofort erhob,
c) die von TW genannten Fahrzeuge.


 :MG:

Darius


Offline MarkusL

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 744
Re: MFP bei den Flotten der Sowjetunion
« Antwort #25 am: 12 August 2019, 17:00:48 »
Hallo,

hier noch rasch der Dank freundlicher Hilfe zitierfähig übertragene Text zu V-1 und V-31

Бызш. Бдб BMC Германии, постр. в годы 2-й мир. в. В 1944 захв. в качестве трофеев в Выборгском зал. и 18.12.1944 после кап. рем. вкл. в сост. КБФ.

Gruß

Markus