Technik und Waffen > Antriebssysteme

Dieselmotoren von RM und KM

(1/8) > >>

ReiMar:
HiHo  :-)

lange nich gesehen und doch wiedergefunden.

Als Anhang eine "Fortsetzung" einer laange zurückliegend begonnenen Arbeit von @HusZar und zuletzt "bedient von @Sven.L , wie in folgendem post angehängt
--- Zitat von: Sven L. am 18 Oktober 2014, 21:07:19 ---Ich habe die Datei bzgl. der Dieselmotoren etwas vervollständigt und als Anhang beigefügt.

...

--- Ende Zitat ---

Weitere Verbesserungen/Ergänzungen jederzeit willkommen.

Ich habe die U-Boot Diesel etwas abgetrennt, da ich diesen (erstmal) nicht weiter nachgegangen bin. Auch fehlen noch gänzlich die S-Boot Motoren.
Aber zu den "Groß-Diesel"-Motoren hier aus dem Forum was zusammenzutragen ist schon (erstmal) aufwendig genug.

Ich möchte die Gelegenheit auch nutz ein ... naja zwei Fragen loszuwerden.

In der Liste gaanz oben steht ein mir nicht weiter bekannter Motor, den ich über Info-Suche zu Turboladern in wikipedia 'gefunden' habe.
Genau das ist das interessante daran : diese Motoren waren mit Abgas-Turboladern von BB&C ausgestattet. ... schon 1926 ... scheinbar eine 'Technik' die aus welchen Gründen auch immer von der Marine nicht weiter verfolgt wurde (obwohl BBC in seinen "Mitteilungen" und "Reviews" dafür Werbung fast wie für sauer Bier zu machen schien). Aber ... für "was-wäre-wenn" Gedanken ev. recht interessant ?
Wie auch immer :
hat jemand über diese Motor-Anlagen irgendwelche Informationen, die über die widersprüchlichen Angaben in wiki-deutsch, wiki-svenska bzgl der Schiffe und im wiki-englisch zum Turbolader hinausgehen ?

Und noch eine ganz andere Frage bzgl. Technik :
konnten damalige Kessel-Anlagen (1926 bis 194$) auch mit dem Zeug befeuert werden, das zum Antrieb der damaligen Diesel/Schiffsdiesel benutzt wurde ? ... eben "Schiffsdiesel" ?

Matrose71:
Salve,

zu Frage 2 ein eindeutiges Ja.
Der qualitativ hochwertige Diesel den die MAN Motoren brauchten, hatte ein wesentlich besseren Verbrennungsgrad und Flammpunkt als normales oder in dem Falle deutsches Treiböl für Heißdampfanlagen.
So ein 2 Takter doppelwirkend dreht ja bis zu 400 U/min und mehr und ist somit am Rande eines "Schnellläufers", da geht nichts mit Schweröl Diesel.

Aber Diesel Motor ist eben auch nicht Diesel Motor.

ReiMar:
Danke für Deine Antwort @ Matrose71  :-)

... dann könnten ja Gemischtantriebler (Dampf + Diesel oder neudeutsch CODAS) problemlos nur eine Sorte 'Stoff' bunkern.
... mal von ein paar kleineren Änderungen an den Boiler-Brennern und deren Kraftstoffzuleitungen abgesehen  :wink: .

Matrose71:
Salve,

theoretisch ja, was aber äußerst ineffektiv wäre, du würdest nur im Notfall, den qualitativ hochwertigen Diesel in Heizkessel schmeißen.
Das Treiböl für Heißdampfkessel war einfcher zu raffinieren.

Sven L.:
Hallo ReiMar,

ein großes Dankeschön für die bearbeitete Diesel-Tabelle. Äußerst interessante Information die da zusätzlich vorhanden sind. :MG:

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln