collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Metall- und Lackzusammensetzung  (Gelesen 1175 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline linasilva

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
Metall- und Lackzusammensetzung
« am: 16 Juni 2019, 17:10:45 »
Hallo zusammen!

Könnte mir bitte jemand bei der Zusammensetzung von "Schiffbaustahl I" und den von der "Kriegsmarine" um 1940 verwendeten Farben "RAL 8015" und "RAL 7016" helfen?

Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihre Hilfe!

Ich freue mich auf Ihre Antwort

Lina

Online Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6867
    • Chronik des Seekrieges
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #1 am: 16 Juni 2019, 18:32:09 »
Hi Lina,

bitte eine kurze Vorstellung von Dir  --/>/> https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/board,239.0.html.

Dann, so hoffe ich, wird sich ein freundliches Forumsmitglied mit einer Lösung finden.


 :MG:

Darius

Online t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19602
  • Carpe Diem!
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #2 am: 16 Juni 2019, 23:03:52 »
Ja, ein wieso und warum erhöht die Beteiligung bei einer zugegebenermaßen recht speziellen Frage ungemein, sofern eine Beantwortung überhaupt möglich ist.  :wink:
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Thoddy

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1491
Meine Herren, es kann ein siebenjähriger, es kann ein dreißigjähriger Krieg werden – und wehe dem, der zuerst die Lunte in das Pulverfaß schleudert!
WoWs : [FMA]Captain_Hook_

Offline Herr Nilsson

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 953
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #4 am: 17 Juni 2019, 08:10:44 »
Meines Wissens wurde 1940 Material der Normen KM 9103 bzw. KM 9104 verbaut. "Schiffbaustahl I" gibt es somit in diesem Sinne zu dem Zeitpunkt nicht mehr. Eine Materialvorschrift - und ich denke auch die maßgebliche - für Schiffbaustahl I ist der Band B der "Materialvorschriften der Deutschen Kriegs-Marine" in der Ausgabe von 1915. Dort werden aber keine Zusammensetzungen normiert sondern lediglich Eigenschaften (Bruchfestigkeit etc.) von Proben.
Bei den Farben verhält es sich ebenso. Es wurde nur jeweils der Farbton als Eigenschaft normiert und nicht die Zusammensetzung.
Gruß Marc

Offline U 48

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 595
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #5 am: 17 Juni 2019, 20:35:32 »
Moin,

zu den Farben sei gesagt das es damals kein Ral gab.

Ral 8015 wir Kastanienbraun
Ral 7016 wir Anthrazitgrau

So für die Zusammensetztung ist aber noch der anwendung Grund der Farbe wichtig.

Schiffsboden?
Aussen und Innenanstrich?
Zellenanstrich?
Auf welchen Material?

Das müsste ich schon Wissen dann ist auch eine Antwort möglich.

Gruß
U 48

Offline Herr Nilsson

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 953
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #6 am: 17 Juni 2019, 21:09:44 »
....

zu den Farben sei gesagt das es damals kein Ral gab.

....


Die vom Reichsausschuß für Lieferbedingungen herausgegebene Farbnorm gab es schon deutlich früher und das vierstellige Farbsystem wird bereits in der ABB von 1941 verwendet.
Gruß Marc

Offline Elektroheizer

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1238
  • Seid doch nicht so ungemütlich!
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #7 am: 17 Juni 2019, 21:23:37 »
Bei den Farben verhält es sich ebenso. Es wurde nur jeweils der Farbton als Eigenschaft normiert und nicht die Zusammensetzung.
Das war ja auch Sinn vom Reichs-Ausschuß für Lieferbedingungen: Farben unabhängig von der Zusammensetzung und Herstellern zu definieren, damit Kunden immer das gleiche Farbergebnis erhalten.

Moin,

zu den Farben sei gesagt das es damals kein Ral gab.

Aber sicher verwendete die Wehrmacht RAL-Farben KLICK (da kriegt man auch einen Eindruck der Farben, Monitore sind allerdings nicht farbecht):
"Es ist eine Farbtabelle, die erstmals 1927 von der Vorgänger-Organisation Reichs-Ausschuß für Lieferbedingungen erstellt wurde."
"RAL 7016 - Anthrazitgrau - 1932 bis 1939/1940: RAL 4, Anwender: Reichswehr, Wehrmacht, Reichsmarine, Kriegsmarine"

Bessere Baumärkte, Autolackfirmen und Malerfachmärkte haben die Farbfächer und mischen auch jede RAL-Farbe an

Edit sagt, da war ein Herr schneller  :MG:
Hast Du schon mal erlebt, dass etwas so bildschön zusammenkracht?

Offline thommy_l

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 977
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #8 am: 18 Juni 2019, 00:23:27 »
Ich bin beruflich ein bisserl befruchtet, hat was mit Lagerverwaltung zu tun.
Vielleicht noch das da zu:

https://www.ral.de/ueber-uns/ral-historie/

Thommy
Schade, daß man einen Wein nicht streicheln kann
Kurt Tucholsky

Offline linasilva

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #9 am: 18 Juni 2019, 09:38:56 »
Hi Lina,

bitte eine kurze Vorstellung von Dir  --/>/> https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/board,239.0.html.

Dann, so hoffe ich, wird sich ein freundliches Forumsmitglied mit einer Lösung finden.


 :MG:

Darius

Done! :MG:
https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,31715.0.html
« Letzte Änderung: 18 Juni 2019, 10:21:55 von linasilva »

Offline linasilva

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #10 am: 18 Juni 2019, 09:42:30 »
I am mainly interested in the type and composition of the metal plates used in the hull of the Kormoran and the composition of the paints used over the hull above and below the waterline. Someone gave me a hint about the metal possibly used in the hull (Schiffbaustahl I, St34 or 37 equivalent) and the possible RAL numbers of the paints (RAL 8015 for below the waterline and RAL 7016 for above the waterline).

Sadly, I haven’t been able to find the composition of these paints or the DIN equivalent of the metal. I only know that the paint used below the waterline had very poor quality as mentioned on the kormoran’s war diary on 04/06/1941 (here is the link for the English translation of the diary: http://www.defence.gov.au/sydneyii/FinalReport/Report/images/PTE.006.0001.pdf). The captain was forced to stop to clean and repaint the underwater hull several times in a short period of time due to the build-up of organisms that was slowing them down…but they do not mention the type of paint they were using.

I have managed to find all this information for the Sydney but nothing for the kormoran. I would appreciate it a lot if you can please provide any relevant information or guide me in the right direction
« Letzte Änderung: 18 Juni 2019, 10:21:17 von linasilva »

Offline Thoddy

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1491
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #11 am: 18 Juni 2019, 14:04:42 »
the red-brown underwater paint was made from Bleimennige (Lead(II,IV) oxide) as far as I know.
Meine Herren, es kann ein siebenjähriger, es kann ein dreißigjähriger Krieg werden – und wehe dem, der zuerst die Lunte in das Pulverfaß schleudert!
WoWs : [FMA]Captain_Hook_

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16799
  • Always look on the bright side of Life
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #12 am: 18 Juni 2019, 14:44:58 »
hi,

Someone gave me a hint about the metal possibly used in the hull (Schiffbaustahl I, St34 or 37 equivalent)
Kormoran was constructed as merchant ship Steiermark by Germaniawerft, Kiel.

IMO, Kriegsmarine shipbuilding regulations did not (automatically) apply.

Greetings, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7749
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #13 am: 18 Juni 2019, 15:12:50 »
Farbanstrich laut Gröner: Tarn-und Tarnvorbilder: sowjetischer T/P Viacheslav Molotov, japanisch M/S Sakito Maru, japanisch M/S Kinka Maru und andere. Es ist sehr zu vermuten, dass sich der letzte Tarnanstrich an der Farbgebung eines japanischen Frachtschiffes orientierte.

Offline linasilva

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
Re: Metall- und Lackzusammensetzung
« Antwort #14 am: 18 Juni 2019, 17:52:27 »
Farbanstrich laut Gröner: Tarn-und Tarnvorbilder: sowjetischer T/P Viacheslav Molotov, japanisch M/S Sakito Maru, japanisch M/S Kinka Maru und andere. Es ist sehr zu vermuten, dass sich der letzte Tarnanstrich an der Farbgebung eines japanischen Frachtschiffes orientierte.

The last camouflage was as the Straat Malakka. What I can appreciate from the videos and pictures taken by the ROVs in 2015, is that the colours match the hues of RAL 8015 and 7016 (obv with some discoloration due to the time they have been exposed to the environment) .  I assume that the paints they had on board would have been official paints used by the kriegsmarine and their composition must be registered somewhere... and thats the problem :-( I can´t find that document. For example, for the Sydney the composition of the paints was on "Admiralty Fleet Orders". Maybe for the Kormoran is the same or very similar?