collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Molche in Zwischenahn  (Gelesen 265 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4648
Molche in Zwischenahn
« am: 05 Juni 2019, 20:54:38 »
Hallo,
Es gab Gerüchte über "Klein-U-boote" im Zwischenahner Meer.
In Zwischenahn , genauer im Ortsteil Rostrup befand sich der Land- und Seefliegerhorst Bad Zwischenahn.
https://www.relikte.com/zwischenahn/
In der Chronik zum Fliegerhorst steht zum Bombenangriff am 21.3 bzw. 24.3.1945 der Hinweis
Zitat
In der Werft lagen 20 Einmann-U-boote mit Torpedos. Ein Bombentreffer ließ Werft und U-boote in die Luft fliegen.
Licht ins Dunkel bringt die Quelle von @TD   :MG: RM 7/852 PG 31798
Zitat
21.3.45 12 Molche auf Fliegerhorst Zwischenahn  durch LA +

Wo die MOLCHE herkommen könnten, dazu gibt Blocksdorf einen Hinweis, die K-Flottille 413
Zitat
Am Gründonnerstag 1945 wurde Teile der noch existierenden K-Flottile 413 ....zum Transport verladen....
Teile der Boote und beschädigte Torpedos mussten in einem Bahnschuppen in Oldenburg zurückgelassen werden.
Oldenburg liegt 25 km vom Fliegerhorst entfernt.
Es gibt aber auch Indizien , die gegen die Vermutung K-Flottille 413 sprechen.
Der Gründonerstag 1945 war am 29 3.1945, also nach dem Angriff :-(
Von einer Halb-Flottille des K-413 gibt es bei DEFE ZTPG 358815 noch ein Lebenszeichen am 1.4.1945 aus Den Helder
Zitat
K-Flotilla 413
 to KDK,
K STAFF NORTH Rotterdam
...First Half-Flotilla has transferred complete to Den Helders...
Möglich wäre auch noch die K-2/412, die noch im März 1943 in Holland im Einsatz war, wo 20 Boote verlorengingen, der Verbleib des Rest ist unbekannt.

Über weitere Hinweise, die Aufklärung bringen könnten, wäre ich dankbar.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana