collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Die Schnellboote der Bundesmarine  (Gelesen 14594 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2284
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #45 am: 22 April 2016, 14:58:02 »
Moin zusammen,
eine Frage zu dem Foto habe ich: was ist aus dem Boot, den Offizieren und den Mannschaften geworden?.
Das Foto ist gemeinfrei.
Der Text ist aus Wikipedia.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16799
  • Always look on the bright side of Life
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #46 am: 22 April 2016, 15:18:42 »
moin, Manfred,

Dieser Beitrag müßte bei "Kriegsmarine" stehen und gehört hier thematisch nicht hin.

Das Boot ging im Januar 1946 als Kriegsbeute an die Sowjetunion.

Admiral Breuning, der mit der Leitung von S-Boots-Operationen bestenfalls entfernt zu tun hatte, wurde Kriegsgefangener; den anderen Offizieren und Mannschaften ging es vermutlich genauso.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2284
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #47 am: 22 April 2016, 19:13:10 »
Moin zusammen,

Urs, bitte um Nachsicht. Drauf habe ich einfach nicht geachtet.
Jetzt 2 Fotos vom 1. und 3. S-Bootgeschwader nach Beendigung des Manövers Wallenstein in Borkum
Bei uns an Bord der "Scheer" war der Chef der amphibischen Marineeinheten Kapitän zur See Otto Kretschmer.

Foto 1: P 6055 "Eismöwe", P 6054 "Wildschwan" und P 6052 "Silbermöwe".

Foto 2: P 6061 "Luchs"

Im Hintergrund leuchtet in voller Schönheit die "Schulfregatte Scheer"

Für Euch weiterhin alles Gute

Manfred Heinken

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4006
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #48 am: 22 April 2016, 19:19:29 »
...dass war noch die SCHEER vorm Umbau... :-D

Hau wech Manfred top

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16799
  • Always look on the bright side of Life
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #49 am: 23 April 2016, 12:57:47 »
moin, Manfred,
danke für die Bilder :MG:   Da lacht das Herz des Schnellbootfahrers :O/Y

Jetzt 2 Fotos vom 1. und 3. S-Bootgeschwader nach Beendigung des Manövers Wallenstein in Borkum
Foto 1: P 6055 "Eismöwe", P 6054 "Wildschwan" und P 6052 "Silbermöwe".
Im Hintergrund leuchtet in voller Schönheit der Seenotrettungskreuzer Theodor Heuss der DGzRS :MG:

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2284
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #50 am: 23 April 2016, 14:27:29 »
Hallo Urs,
natürlich freue ich mich wenn die Bilder, die ich einstelle, gefallen. Die Schnellboote gehörten zu meiner Zeit auf der "Scheer" fast zum Tagesgeschäft.
Aber die gezeigten Boote sind auch schon lange Marinegeschichte. Aber die Erinnerung daran wird wohl so schnell nicht vergehen.
Im September treffe ich 2 oder 3 Schnellbootstrategen aus den Anfangsjahren der Buma wieder, da wird viel Garn gesponnen. Die Kameraden haben die Anfänge des 1. und 3. Geschwaders von Anfang an mitgemacht.
Die "Theodor Heuss"wollte ich nicht mit vorstellen, obwohl die Schiffe der DGzRS immer eine Augenweiden sind.

Weiterhin alles Gute.

Manfred Heinken

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16799
  • Always look on the bright side of Life
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #51 am: 23 April 2016, 15:26:22 »
moin, Manfred,

Im September treffe ich 2 oder 3 Schnellbootstrategen aus den Anfangsjahren der Buma wieder, da wird viel Garn gesponnen. Die Kameraden haben die Anfänge des 1. und 3. Geschwaders von Anfang an mitgemacht. 
Auch die Zeitzeugen (Jahrgang 1936 aufwärts, also 80 Jahre alt) werden schon weniger ...
Quetsch sie aus :wink: :-D

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2284
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #52 am: 23 April 2016, 15:50:16 »
Hallo Urs,
die Jahrgänge die sich da treffen liegen zwischen 1935 und 1938.
Wenn ich mein Geburtsjahr so lese wird mir auch nicht besser.
Was soll es, es kommt wie es kommt.

Beste Grüße
Manfred heinken

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16799
  • Always look on the bright side of Life
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #53 am: 23 April 2016, 15:55:46 »
moin,

noch einmal kurz zurück zum Lürssen-Bild :
bei dem hinteren Rumpf (ähnlich Jaguar) erkenne ich an Bb. eine Ankerklüse mit Verstärkung.
nachträglich : Gut gesehen top

.. Baunr. 13238 - Motoryacht PEGASUS - für E.P. Nomikos, London (31,1x3,5x1,8 m, 26,2 kn),
http://www.das-modellbauforum.de/fm/index.php/Thread/12197-Pegasus-I-II-III-Ein-kleiner-R%C3%BCckblick/

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Bugsierstefan

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 676
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #54 am: 23 April 2016, 17:14:49 »
 :MG:
@Urs, Danke!

Ja, die Pegasus 1 ist der "steckbrieflich" gesuchte Rumpf  :-D
Die Pegasus 3 gab es mal als Bausatz von Graupner, war früher mal mein Modellbautraum. Wurde aber nie umgesetzt und nun habe ich andere Schwerpunkte im Schiffsmodellbau.........
Aber ein RC fahrfähiges S100 oder S38b will mir partout nicht aus dem Kopf......... :roll:
In diesem Link www.smc-hamburg.de/smc-flotte/marine/ könnt ihr euch mal zwei S-Boote ansehen, welche aus den 1/35er Bausätzen von Italeri entstanden sind. Beide Besitzer / Erbauer sind mir persönlich bekannt, ich lernte und lerne immer noch eine Menge von denen im Bereich Schiffsmodellbau.
Für mich die derzeit gelungensten S-Boote als RC Modelle. Anschauen lohnt sich!


Viele Grüße

Offline ship-lover

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 125
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #55 am: 05 Mai 2016, 09:36:47 »
Hallo,
in der Mitte im Päckchen liegt Baunr. 13238 - Motoryacht PEGASUS - für E.P. Nomikos, London (31,1x3,5x1,8 m, 26,2 kn), abgeliefert am 04.06.1955.
Innen am Kai augenscheinlich S 208 vom vormaligen"International Fishery Protection Service" in Herrichtung für Marine als UW 11.
REINHARD

Moin,

anbei die versprochene Antwort.

Bei dem Boot handelt es sich, wie Reinhard bereits schrieb, um die MY PEGASUS.

Grüße
ship-lover

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16799
  • Always look on the bright side of Life
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine
« Antwort #56 am: 06 Mai 2016, 11:06:03 »
moin,

Aber ein RC fahrfähiges S100 oder S38b will mir partout nicht aus dem Kopf......... :roll:
In diesem Link www.smc-hamburg.de/smc-flotte/marine/ könnt ihr euch mal zwei S-Boote ansehen, welche aus den 1/35er Bausätzen von Italeri entstanden sind. Beide Besitzer / Erbauer sind mir persönlich bekannt, ich lernte und lerne immer noch eine Menge von denen im Bereich Schiffsmodellbau.
Für mich die derzeit gelungensten S-Boote als RC Modelle. Anschauen lohnt sich!
Ich habe (wg. "Thread-Disziplin" :police:) das Thema "Schnellboot-Modelle S 100 1:35 von Italeri" abgeteilt und einen neuen Thread gestartet. Hier geht's weiter :
http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php?topic=26122.msg294698#msg294698

Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 06 Mai 2016, 11:17:59 von Urs Heßling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4787
Re: Die Schnellboote der Bundesmarine S 116
« Antwort #57 am: 10 Mai 2019, 17:47:00 »

Ich tippe eher auf S 116. Das Boot lag längere Zeit bei Lürssen auf, das es keiner haben durfte und auch nicht wollte. die Organisation Gehlen sollte/wollte, wie auch immer, eine Organisation analog des Fishery Protection Service (Schnellbootgruppe Klose) für die Amerikaner aufbauen. Dies wurde aber letztendlich nicht realisiert und es war ein Boot über.  Es wurde dem Seegrenzschutz geschenkt, der es dann an verschiedenen Orten aufgelegt hat. Es wurde später mit in die Bundesmarine übernommen und in Neustadt als Übungshulk aufgebruacht.

Grüße
ship-lover
Hallo,
Nachdem Archivmaterial des BND zugänglich ist, weitere Informationen u.a. über S 116
Nach dem Buch von Armin Müller  hatte ein "Partnerdienst"  der Organisation Gehlen  ein "früheres deutsches Boot aus norwegischen (sic) Besitz in einem renovierungsbedürftigen Zustand  Herbst 1953 geschenkt. . Der "(Partner)dienst " ließ es als sein Eigentum im März/April 1954 auf die Lürssenwerft überführen.
Vermutlich 1955 lag der Rumpf mit Hypotheken belastet bei der Saatsee-werft Rendsburg . Fa.Lürssen hat  sich nur bereit erklärt es   mit 250.000  DM in Zahlung zu nehmen  ,bei Erteilung eines schnellboot-Neubauaftrages .
Der weitere Text "somit Stand einer Übernahme von S 116 nichts mehr im Wege"
legt nahe, das auch vorher  S 116 gemeint ist.

Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana