collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: 38cm Flakgranaten ?!  (Gelesen 784 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Trollo

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
38cm Flakgranaten ?!
« am: 13 April 2019, 15:42:26 »
Hey !
In dem "5 min" Guide zur Tirpitz von dem Youtuber Drachinifel (https://www.youtube.com/watch?v=mvUolod3aY0) und in einem Dokufilm über die Tirpitz auf Amazon ist die Rede davon, dass sie mit speziellen 38cm Granaten auf die Bomber geschossen hätte. Stimmt das so ? Vor allem würde mich mal interessieren wie auf diese Flugzeuge gezielt wurde und was das hätte bringen sollen. Ich vermute ja mal Sperrfeuer oder eine Beschädigung allein durch die riesige Explosion in der Luft genau treffen wird man da ja wohl eher nicht.

Grüße, Trolllo

Offline Matrose71

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2599
Re: 38cm Flakgranaten ?!
« Antwort #1 am: 13 April 2019, 16:04:49 »
Salve,

nennt sich Zonenmunition und hatten alle deutschen Schiffe ab 15cm, ich glaube sogar die 12,7cm, bin mir aber nicht sicher.
Die Sprenggranate hat einen einstellbaren Zeitzünder wann sie explodiert, der Feuerleitrechner errechnet die "Position" der Granate zur eingestellten Zeit.
Funktioniert genauso wie du es beschrieben hast, bestimmte Zonen werden mit Sperrfeuer belegt, durch die Explosion der Sprenggranaten.

Hatten auch andere Marinen, öfters Erwähnung findet hierzu noch die japanische Marine in der Literatur.
Viele Grüße

Carsten

Offline Trollo

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
Re: 38cm Flakgranaten ?!
« Antwort #2 am: 13 April 2019, 16:13:53 »
Ok danke  :TU:) Danke für die Antwort verfügte die 15cm Sekundärartillerie auch über solche Zonengranaten ?

Offline Matrose71

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2599
Re: 38cm Flakgranaten ?!
« Antwort #3 am: 13 April 2019, 16:25:49 »
Soweit ich weiß ja.

Ich könnte mir sogar vorstellen, das alle Kopfzünder HE Granaten diese Vorrichtung (einstellbaren Zeitzünder) hatten, habe dafür aber im Moment keine Belege.
Insoweit wären es dann normale Kopfzünder HE Granaten, die als Zonenmunitopn verwendet wurden.

Jede Flakgranate hatte ja auch so einen Mechanismus.

« Letzte Änderung: 13 April 2019, 16:34:37 von Matrose71 »
Viele Grüße

Carsten

Offline Trollo

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
Re: 38cm Flakgranaten ?!
« Antwort #4 am: 13 April 2019, 17:01:59 »
Ok, wäre dann ja im Prinzip wie du bereits sagtest eine Flakgranate die hatte ja auch meistens Zeit- und Aufschlagzünder

Offline Matrose71

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2599
Re: 38cm Flakgranaten ?!
« Antwort #5 am: 13 April 2019, 17:21:18 »
Naja,

aber mit dem Unterschied das der Kopfzünder/Aufschlagzünder bei Flakgranaten für Flugzeuge konstruiert war, bei den Seezielgranaten von denen wir hier sprechen, gibt es nur eine Aushilfsfunktion via Zeitzünder (Zonenmunition), die Aufschlagszünder würden wahrscheinlich oder bestimmt bei keinem Flugzeug auslösen, da zu wenig "Masse".

Deshalb würde ich hier nicht von Flakgranaten sprechen, sondern die Granaten wurden behelfsmäßig als Zonenmunition verwendet und das auch nie besonders erfolgreich, bei keiner Marine.
Viele Grüße

Carsten

Offline Trollo

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
Re: 38cm Flakgranaten ?!
« Antwort #6 am: 13 April 2019, 22:24:34 »
Ok Danke für die Antwort  top

Offline mhorgran

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1775
Re: 38cm Flakgranaten ?!
« Antwort #7 am: 14 April 2019, 09:59:22 »
deutsche Flakgranaten hatten keinen Zeit- und Aufschlagszünder (genannt Doppelzünder). Dieser wurde zwar ab 1943 entwickelt aber erst 1945 fertig (wegen Einmischung von fachfremden Behörden). Und ja, ein normaler Aufschlagzünder einer HE löste auch bei Flugzeugen aus.
Bezüglich der Zonenmunition - Die Zünder waren auf einen bestimmte Entfernung (Ablauf des Zünders) eingestellt. Die Feuerleitrechner (weder die für die Schiffsbekämpfung zuständigen noch die Flakfeuerleitgeräte) für waren dafür nicht ausgelegt und benötigt.
Grüße
Stefan

"Die Aufgabe des Journalisten ist es, die Wahrheit zerstören, gerade heraus zu lügen, zu verdrehen, zu verunglimpfen, vor den Füßen des Mammons zu kuschen und sein Land und seine Rasse um sein tägliches Brot zu verkaufen. Sie wissen es und ich weiß es." John Swinton, sinngemäß vor Journalisten 1889[/

Offline ede144

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1074
Re: 38cm Flakgranaten ?!
« Antwort #8 am: 15 April 2019, 14:48:35 »
Naja,

aber mit dem Unterschied das der Kopfzünder/Aufschlagzünder bei Flakgranaten für Flugzeuge konstruiert war, bei den Seezielgranaten von denen wir hier sprechen, gibt es nur eine Aushilfsfunktion via Zeitzünder (Zonenmunition), die Aufschlagszünder würden wahrscheinlich oder bestimmt bei keinem Flugzeug auslösen, da zu wenig "Masse".

Deshalb würde ich hier nicht von Flakgranaten sprechen, sondern die Granaten wurden behelfsmäßig als Zonenmunition verwendet und das auch nie besonders erfolgreich, bei keiner Marine.

Jochen Brennecke hat in seinem Tirpitzbuch darüber geschrieben und de Einsatz der SA die RAF dazu zwang ihre Formationen zu ändern, was die Trefferwahrscheinlichkeit reduzierte.

Offline MarkusL

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 641
Re: 38cm Flakgranaten ?!
« Antwort #9 am: 15 April 2019, 20:53:54 »
Hallo,
nach Garzke/Dulin "Battleships"  zum Angriff auf Tirpitz am 12.11.44
"At 0935 the Tirpitz opened fire on the bombers with her 380mm.....at a range of 11.200 meters. The explosion of the time-fuzed projectiles momentarily dispersed the formation. Next, the secondary (= 150mm) .... joined the action".
Gruß
Markus