collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Vom Neger zum Marder  (Gelesen 1277 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline smutje505

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4429
Vom Neger zum Marder
« am: 04 April 2019, 19:07:07 »
Hallo der Vortragsabend in Rostock ist nun auch schon wieder eine Woche alt. Hier habe ich etwas  dieser Bericht erinnert mich an den Vortrag von Beate über Kleinkampfverbände .
Ich hatte doch euch berichtet wie ich den Fritz Keltsch  vor 2 Jahren besuchte , leider ist er voriges Jahr verstorben.
Mein Bericht vor zwei Jahren: Er meldete sich mit noch einen Kameraden zum K-Verband(Kleinkampfmittel)-ich will auch „Neger“ werden sagte er. Nach einen Gespräch mit einen „Seelenverkäufer“ wie sie den Vorgesetzten nannten ging es nach Lübeck und hier nahm er an den Übungen im Einmanntorpeto teil. Geübt wurde auf der Trave, wenn es auf die Ostsee ging waren wir fast ständig unter Wasser durch die Wellen.Auch das aussteigen mußte geübt werden ich dachte ich ersaufe. Er erinnerte sich auch an die „Blaukoppel“ beim Landgang. Nach einigen Wochen ging es nach Thüringen(Saalburg)hier wurde entschieden tauglich oder nichttauglich. Saalburg war übrigens eine Nebenstation der TAM(Torpetoarsenal Rudolstadt hier wurden die Einmanntorpeto's gebaut)) und hier entschied man für den Fronteinsatz. In dem geheimen Ort wurde Sitzprobe im Einmanntorpeto von 6 Std. mit Atmungsgerät durchgeführt. Anschließend ging es in ein Becken mit Salzwasser(ähnlich Nordseewasser),beim Einsteigen kippte sein Torpeto immer nach vorn auch wenn es mit Blei achtern stabilisiert wurde. Sein Übergewicht rettete ihn bestimmt das Leben, denn er war Untauglich und kam nicht zum Einsatz.
Bei der Organisierung unseres 14.Bordkameradschaftstreffen dieses Jahr in Ziegenrück (Thüringen) habe ich durch Zufall den Herrn Otmar Hartenstein in Saalburg getroffen und fragte ihn wo denn hier in Saalburg eine Nebenstation der TAM war. Volltreffer er hatte nämlich für den Heimatverein Saale-Orla Kreis , die jährlich eine Broschüre veröffentlicht, im Jahre 2006 ein Bericht geschrieben. Ich habe mich mit den Heimatverein in Schleiz in Verbindung gesetzt und der hat mir diesen zugeschickt. Mit der Genehmigung von Herrn Hartenstein darf ich ihn hier veröffentlichen.


Offline U 48

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 613
Re: Vom Neger zum Marder
« Antwort #1 am: 04 April 2019, 20:49:00 »
Moin,

so selten ist das nun auch nicht Torpedos als Pfosten für das Hoftor.

Da weiß ich auch ein Bauernhof wo sowas steht.

Schönen Gruß

U 48

Offline smutje505

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4429
Re: Vom Neger zum Marder
« Antwort #2 am: 05 April 2019, 10:20:31 »
Hallo U48 fahr mal hin und fotografiere es :wink:

Offline Violoncello

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 730
Re: Vom Neger zum Marder
« Antwort #3 am: 05 April 2019, 17:03:41 »
Hallo Smutje505,

ein Dankeschön für den lebendigen Bericht über die Begegnung mit Fritz Keltsch und natürlich auch dafür, dass ein breiteres interessiertes Publikum auf diesem Wege Kenntnis über den Artikel Otmar Hartensteins erhält! Häufig sind es ja regional-geschichtliche Beiträge, die neue Informationen bieten oder zumindest Wissenslücken zu schließen helfen.

Viele Grüße

Violoncello

Offline Phylax Lüdecke

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Vom Neger zum Marder
« Antwort #4 am: 02 Januar 2020, 23:01:44 »
Eine Frage an die Neger-Experten : Meint Ihr auch, daß der einzig verbliebene Neger der verkappte Marder in Speyer ist ?
Thema "Träger länger als Torpedo" ist bekannt, aber die beiden fehlenden horizontalen Leitbleche unterhalb der Plexiglaskuppel ( in Speyer steckt da ja ein Monstrum drauf, welches das Gerät zum Kentern bringt ) deuten dann doch eher auf einen Neger hin. Interessant, daß das Museum Speyer besagtes Gerät noch ca. 2000 auf der offiziellen Photo-CD als Neger bezeichnet hat.
« Letzte Änderung: 02 Januar 2020, 23:14:16 von Phylax Lüdecke »

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20013
  • Carpe Diem!
Re: Vom Neger zum Marder
« Antwort #5 am: 03 Januar 2020, 11:12:24 »
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4911
Re: Vom Neger zum Marder
« Antwort #6 am: 03 Januar 2020, 14:06:17 »
Hallo,
auf der HP des Museums https://speyer.technik-museum.de/de/ein-mann-torpedo
steht weiterhin "Neger" .
Meine Vermutung geht eher dahin, das das Exponat aus verschiedenen Torpedoteilen, woher auch immer, "fantasievoll"  :BangHead:
zusammengeschweißt wurde  .
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Phylax Lüdecke

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Vom Neger zum Marder
« Antwort #7 am: 03 Januar 2020, 14:33:56 »
Dabei ist ja sehr interessant, daß der Neger / Marder im Jahr 2000 noch in der kleinen Halle in Speyer stand und die Plexiglashaube hatte ( siehe drei Bilder, die ich seinerzeit gemacht habe ).
Dann hat Speyer diese Plexiglashaube entfernt und das "Ungetüm" da drauf montiert, wobei vermutlich keiner mehr sagen kann, wo die neue Haube herkommt. Aber aus Spaß macht das ja auch keiner. Ich lege mich mal darauf fest, daß der vordere Teil des Trägers ein Neger ist, während der hintere Teil vom Marder kommt und somit beide zusammen länger werden als der Torpedo. Die Oberflächenstruktur sieht ja auch unterschiedlich aus.
Worauf ich hinaus will : Es gibt anscheinend noch einige Marder-Vorderteile in unterschiedlichen Museen, aber wohl nur dieses einzige Neger-Vorderteil in Speyer. Man müßte mal die Längen der Teilstücke in unterschiedlichen Museen aufnehmen. Wer hat Zeit, Lust und Gelegenheit  :-).


Gruß Oliver.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4911
Re: Vom Neger zum Marder
« Antwort #8 am: 03 Januar 2020, 17:03:46 »
Hallo Oliver,
bevor Du hier wilde Spekulationen ohne Beweis startest,
Zitat
Ich lege mich mal darauf fest, daß der vordere Teil des Trägers ein Neger ist, während der hintere Teil vom Marder
und die Belegsuche an andere abschiebst
Zitat
Wer hat Zeit, Lust und Gelegenheit  :-)
schlage ich vor ,Du lässt das Thema ruhen, solange Dir keine belastbaren Informationen vorliegen  :MZ:

Edit Der Kommentar eines von mir geschätzten Experten
https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,29294.msg331677.html#msg331677
« Letzte Änderung: 03 Januar 2020, 17:33:41 von bettika61 »
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Phylax Lüdecke

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 19
Re: Vom Neger zum Marder
« Antwort #9 am: 04 Januar 2020, 18:03:42 »
............kein Kommentar dazu.........