collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Fließbandproduktion imperialer Sternenzerstörer...  (Gelesen 2869 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Woelfchen

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1008
Re: Fließbandproduktion imperialer Sternenzerstörer...
« Antwort #15 am: 26 Juni 2020, 07:17:02 »
Beeindruckende Ausmaße oder ehr ein Phantasieprojekt das nie eine Change hat gebaut zu werden? Ich bin 100% für letzteres.
Schon die heutigen Träger sind so teuer das nur wenige Nationen überhaupt welche haben. Wirklich größer wurden die in den letzten Jahrzehnten auch nicht mehr (ca. 333m Länge).

Grüße
Johannes


Offline Seafire

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Fließbandproduktion imperialer Sternenzerstörer...
« Antwort #16 am: 26 Juni 2020, 12:40:33 »
Yep! So sieht's aus! Bei den Abmessungen laufen die Kosten aus dem Ruder. Allerdings glaube ich, der ,,große Blonde,, von drüben könnte sich eventuell dazu hinreißen lassen so etwas zu bestellen. Ist ja auch schön anzusehen. Wer möchte nicht schon das Modell zu Hause stehen haben? Aber: Sag niemals nie! Wer weiß, was in 20-30 Jahren so alles passiert!
MfG Seafire

Offline maxim

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 761
Re: Fließbandproduktion imperialer Sternenzerstörer...
« Antwort #17 am: 26 Juni 2020, 16:00:37 »
Trump wollte einen großen Ausbau der US Navy - aber verwendet die Mittel der Navy lieber für den Mauerbau. D.h. statt einer Zunahme an Schiffen gibt es eher eine Abnahme. Ich glaube also kaum, dass er so etwas realisieren würde.

Dieser Träger mag ein Entwurf sein - aber kein sehr neuer und auch keiner, der wahrscheinlich je realisiert wird. Mehrrumpf-Kmpfschiffe sind übrigens auch sehr selten, obwohl viele Marinen entsprechende Versuchsschiffe gebaut haben.

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 17838
  • Always look on the bright side of Life
Re: Fließbandproduktion imperialer Sternenzerstörer...
« Antwort #18 am: 28 Juni 2020, 15:20:05 »
moin,

Trotz allem ein durchdachter Entwurf. Trimarane haben sich schon in der Zivil Schifffahrt bewährt.
Da wäre ich mir nicht so sicher. Ich könnte mir vorstellen, daß ein Rumpf mit derartigen Dimensionen in schwerem Seegang (Sturm) erhebliche Verwindungsprobleme bekäme.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Seafire

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Fließbandproduktion imperialer Sternenzerstörer...
« Antwort #19 am: 28 Juni 2020, 20:19:12 »
Moin Urs
Auf der einen Seite verstehe ich Dein Argument. Andererseits bei diesen Dimensionen!? Ich schätze den Dampfer mal vorsichtig auf 600m.x250m. Habe mir die Fotos auf der Internetseite angesehen. (Dank Ulrich!) Ist nicht schon die sehr große Breite ein Garant für genug Stabilität? MfG Seafire

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 17838
  • Always look on the bright side of Life
Re: Fließbandproduktion imperialer Sternenzerstörer...
« Antwort #20 am: 28 Juni 2020, 23:41:40 »
moin,

es dreht sich bei Verwindungen nicht um Stabilität, spndern um Dehnung und Stauchung eines mehrere hunderttausend Tonnen schweren Rumpfes im hohen Seegang, also auf einem Wellenkamm oder in einem Wellental.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Seafire

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 46
Re: Fließbandproduktion imperialer Sternenzerstörer...
« Antwort #21 am: 29 Juni 2020, 13:14:02 »
OK, dann war ich falsch informiert. Danke für Deine Richtigstellung!
MfG Seafire