collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Großbrand auf der "Seute Deern"  (Gelesen 11548 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Online t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20735
  • Carpe Diem!
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #45 am: 13 Dezember 2019, 06:43:42 »
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Smutje Peter

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1130
  • man lernt täglich dazu
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #46 am: 13 Dezember 2019, 08:00:00 »
Moin zusammen.

Da sei doch mal die Frage nach dem historischen Wert eines solchen Nachbaus erlaubt.  :?
Gruß

Peter aus Nürnberg

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3042
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #47 am: 13 Dezember 2019, 11:46:13 »
Es geht nicht um den geschichtswissenschaftlichen Wert. Der war auch bei der SEUTE DEERN nicht gegeben. Es geht um den musealen, kulturellen Wert des Projektes. Gibt es genug Interessenten, die die Existenz eines solchen Hinguckers für Besuche und Besichtigungen nutzen ?

Auch die anderen Schiffe im Museumshafen haben keinen geschichtswissenschaftlichen Wert.
Aber es gibt genügend Laien wie mich, die vom Anblick der Maschine eines Hochseeschleppers fasziniert sind, oder die sich die Geschichte des Walfangs gerne in der Aura des Laderaums eines Walfängers erzählen lassen. Oder die gerne etwas über das Know-how des richtigen Stauens einer Ladung im Bauch des Seglers "Passat" hören und sehen mögen.

Einmal real den Wind in den Masten pfeifen zu hören, das hat mir immer wieder total gefallen.
Ich finde auch den Nachbau der Batavia in Holland, die dort dargestellte Werftsituation faszinierend.
Der geschichtswissenschaftliche Wert ist eine ganz andere Frage, die sollen bitteschön die Historiker für sich entscheiden.

Gruß, Thomas

Offline beck.Schulte

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 932
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #48 am: 13 Dezember 2019, 13:14:29 »
Lieber Thomas, Grüß Gott nach Stuttgart:
 Gibt es genug Interessenten, die die Existenz eines solchen Hinguckers für Besuche und Besichtigungen nutzen ?
Wohl kaum. Das Problem ist in der letzten Zeit in BHV oft angesprochen worden. Das DSM hat das Pech in einer Reihe mit dem Klima(wandel)- und Aus-Einwanderer Haus zu stehen. Das heißt der „normal Besucher“ wählt sich eines der drei Objekte aus. Nach den Zahlen hält das DSM den letzten Platz. Bedingt auch dadurch, dass die  Klima- Auswanderer Häuser massiv von Schulklassen gestürmt werden. Motto: "Scheiß Museum, aber nachher ins Columbus Center." Noch schlechter steht es um das Historische Museum( super maritime Ausstellung Stücke) . Da über 500m von Saturn, MäcD., Deichmann usw entfernt an der Geeste liegend kommen da kaum mehr wie 10 Leute am Tag vorbei. Man hat dann vor einiger Zeit das Ding auf „kostenlos“ gestellt. Ohne Erfolg, die Besucher bleiben weg. Die jetzt schon schwache Besucherzahl im DSM wird sich nach der Wiedereröffnung in 2022 plus, kaum bessern. Das „Schiffs-Liebhaber-Anguck Museum" war dann gestern.

Aber es gibt genügend Laien wie mich, die vom Anblick der Maschine eines Hochseeschleppers fasziniert sind, oder die sich die Geschichte des Walfangs gerne in der Aura des Laderaums eines Walfängers erzählen lassen. Oder die gerne etwas über das Know-how des richtigen Stauens einer Ladung im Bauch des Seglers "Passat" hören und sehen mögen.

Auch hier spricht die Realität wohl eine andere Sprache. Die Museums Schiffe sind gleichfalls kaum besucht (Eintritt auf Museum Karte) . Nehmen wir mal die Gera. Die liegt gut und als einziges Anseh- Objekt im Fischereihafen. 50m von den Restauranten und großem Parkplatz entfernt. Die haben wohl Tage mit Null-Besuch.
Die große Ausnahme scheint das U-Boot zu sein.


Der geschichtswissenschaftliche Wert ist eine ganz andere Frage, die sollen bitteschön die Historiker für sich entscheiden.
Die Frage ist schon geklärt. Nur gespieltes Interesse des DSM an dem Wrack ( das als solches schon 1966 nach BHV kam) . Das Ding gehört als Werbe-Postkarten-Selfie-Objekt der Bremerhaven Werbung....und die sollten dann auch das Ding bezahlen.

Meine Meinung und Gruß- aus deiner Ex-Heimatstadt  BERND

Offline beck.Schulte

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 932
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #49 am: 20 Dezember 2019, 13:20:24 »
"Das Wrack" mit ohne Masten! .....der Rest ist Sondermüll.

Online t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20735
  • Carpe Diem!
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Online t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20735
  • Carpe Diem!
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #51 am: 11 Januar 2020, 13:01:14 »
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline kielwasser

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 291
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #52 am: 11 Januar 2020, 13:06:14 »
Jedesmal wenn ich lese dass der Bund einen Nachbau mitfinanzieren will frage ich mich, ob es schon zu spät ist, einen Nachbau des KRANICH zu beantragen...

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3042
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #53 am: 11 Januar 2020, 14:03:59 »
--/>/> Nun auch noch Giftstoffe

Was für Zeiten, als man in Kiel ein gekentertes Kriegsschiff, ohne genau hinzugucken, einfach mit dem ganzen Hafenbecken innerhalb von ein paar Wochen zugeschüttet hat. Ende Gelände.
Allerdings ließen sich so keine paar Mio. Euro Gewinn aus dem Entsorgungsvorgang schöpfen.
Vielleicht finden sich im Gegenzug ja bald seltene Tierarten, denen man das Zuhause nicht nehmen darf? Zum Beispiel Wrackläuse !

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2816
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #54 am: 11 Januar 2020, 16:36:31 »
Moin zusammen,
es gibt aber auch etwas Nettes über die "Seute Deern" zu berichten.
Die City Post in BHV hat eine Briefmarkenserie über den Segler herausgebracht.
Nun kann sie per Post in alle Richtungen versegelt werden.

Beste Grüße
Manfred Heinken

Offline beck.Schulte

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 932
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #55 am: 17 Februar 2020, 15:03:25 »
Stand von Heute: Auf dem freien Deck des Wracks ( ganz rechts) wird intensiv Bruchholz gestaut. Weiterhin werden großflächig "Pampers" angebracht. In vorauseilender Absicherung, gegen evtl. Klagen betr. Asbest u.ä.
Das Feuerschiff wird immer grüner. Da schon der  Pyrochridae Insulae gesichtet sein soll, ist mit der Aufnahme als geschütztes Biotop zu rechnen.   :angel:
« Letzte Änderung: 17 Februar 2020, 15:19:24 von beck.Schulte »

Online t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20735
  • Carpe Diem!
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2816
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #57 am: 18 Juli 2020, 10:24:25 »
Moin zusammen,
es macht ein Gerücht die Runde, das das Segelschulschiff "Deutschland" von Vegesack, nach Bremerhaven verlegt werden könnte.
Das Umfeld des jetzigen Liegeplatzes der "Deutschland" wird wohl mächtig verändert, so das der Segler nicht mehr so richtig
zur Geltung kömmen könnte.
Der Segler ist prächtig in Form und würde sich sicher gut in BHV einfügen.
In der Anlage ein Foto der "Deutschland", hier schon auf dem Weg nach BHV, allerdings zur Sail 95.
Mein Foto, mein Copy

Beste Grüße
Manfred Heinken

Offline beck.Schulte

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 932
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #58 am: 18 Juli 2020, 10:44:43 »
Tach Herr Heinken. Was man so erzählt.  Wer trägt die Kosten für Pflege usw. Wo soll der den "vor Anker gehen" ?  Im Museumshafen geht wohl kaum. Außerdem steht ja das Columbus Center in der Diskussion Da das DSM froh ist, das Wrack vom Hals zu haben. (Zur Zeit sehe ich da keinerlei Abbrucharbeiten) ,  werden die sich freiwillig kein neues Problem schaffen. Das DSM ist ja keine Einrichtung zum Zeigen von alten Dampfern mehr. Weitere Gründe wären, dass die total überschuldete Stadt nicht auch noch auf diesen Kosten sitzen bleibt.
Wenn es ums Geld geht, dann mag Bremen Bremerhaven ja auch nicht besonders leiden. Mal sehen was kommt.
Was aber wenn die Deutschland kommt und einige Zeit später ist der "Ersatz Seute Deern" fertig ?....das gibt aber ein Gedrängel!  :-D

PS: Erinnert mich so an die Lachnummer "Wir holen uns die Göben zurück" aus den 70zigern.
« Letzte Änderung: 18 Juli 2020, 11:09:50 von beck.Schulte »

Offline TW

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3042
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #59 am: 18 Juli 2020, 13:40:54 »
Ich stimme Dir voll zu, Herr Beck-Schulte.
Aber wenn die Deutschland nach Bremerhaven kommt (was ich ihr nicht wünsche, denn Bremerhaven hat ja sehr viel Erfahrung im "schuldlosen" Verrotten-Lassen), dann gibt es keinen Seute-Deern-Ersatz mehr.
Gruß, Thomas