collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Großbrand auf der "Seute Deern"  (Gelesen 7609 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline beck.Schulte

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 719
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #30 am: 23 Oktober 2019, 13:24:10 »
Die Entscheidung über die Zukunft der „Seuten Deern“ ist gefallen. Die Bark wird abgewrackt. ... kostet so locker nochmals 2.500.000€  Wat nun mit dem Feuerschiff?

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19901
  • Carpe Diem!
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #31 am: 23 Oktober 2019, 14:03:20 »
Das Abwracken soll vor Ort passieren. So ist sie nochmals kurz Attraktion und man kann zuschauen.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Big A

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6925
  • Keep on running
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #32 am: 14 November 2019, 21:58:00 »
N3 info meldet soeben, dass der Bund die vollen €46 mio für den Wiederaufbau des Traditionsseglers übernimmt!

Endlich mal eine gute Nachricht!! top :MG:

Axel
Weapons are no good unless there are guts on both sides of the bayonet.
(Gen. Walter Kruger, 6th Army)

Real men don't need experts to tell them whose asses to kick.

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 17085
  • Always look on the bright side of Life
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #33 am: 14 November 2019, 22:43:05 »
moin, Axel,

Endlich mal eine gute Nachricht!! top :MG:
Ich bin mir da nicht ganz so sicher wie Du.

Die 46 Mio - soweit das stimmt, wir wissen ja anhand eines Beispiels leider, das kann mehr werden - wären mir als Langzeit-Finanzierung für die mit Schülern und Jugendlichen segelnden Traditionssegler von DJS Clipper wesentlich lieber, da ist das Geld nämlich nicht so reichlich.

gruß, Urs

"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline beck.Schulte

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 719
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #34 am: 15 November 2019, 09:49:52 »
Urs, ich dachte gerade auch, ob wir heute den 1. April haben. Nach den bisherigen Aussagen soll es ein Neubau werden. Was auch sonst? Neubau als was ? So wie 1919 abgeliefert ? So wie 1939 mal kurz in der Ostsee unterm Hakenkreuz ?  Als Hotelschiff in Emden oder letztlich als ausgeschlachtete Gastwirtschaft in BHV?   Aus Holz oder Eisen ?   Und der Fragen mehr. Als Touristen-Anguckt Objekt  jedenfalls wissenschaftlicher Nonsens.  Würde mich stark wundern, wenn sich die Leibnitz Gesellschaft daran beteiligen würde. Ergo wird der Eigentümer wohl Stadt oder Lad oder beides werden.  Wird wohl ,wenn überhaupt, so was wie der Titanic-Nachbau in China oder die Lachnummer „Mississippi-Raddampfer“ auffe Elbe werden. Ein Spaßobjekt der Bremerhaven Werbung, da  wir ja hier das Armenhaus der Republik sind, locker fremd finanziert. Ma gucken was daraus wird. PS: Ich mach jetzt mal wieder meinen Spaziergang durch Lehe Klußhof. Da wäre das Geld besser aus zu geben.  :-D
« Letzte Änderung: 15 November 2019, 11:03:54 von beck.Schulte »

Offline smutje505

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4390
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #35 am: 15 November 2019, 12:59:31 »
Das waren noch Zeiten  :lol:

Offline beck.Schulte

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 719
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #36 am: 15 November 2019, 17:47:59 »
.etwas mehr Klarheit. Das Geldgeschenk aus Berlin ist ohne große Machbarkeitsprüfung zugesichert worden. Ist ja Kleingeld. Das ganze ist ne PR Aktion von SPD BHV und Bremerhaven Werbung. a) das Wrack entsorgen, was gebraucht werden kann wiederverwenden. ( vom Rumpf somit Kleinteile) b) Neubau wie zuletzt als Speisegaststätte. ( historisch belanglos, so identisch wie Caesar Palace in L.Vegas.  Für das DSM als Mitglied der Leibnitz Gesellschaft zur Gästebewirtung geeignet, sonst für nix) c) Ganz diffus der Arbeitsablauf: Wrack abbauen, Spundwand ziehen oder Dock . Gaststätte mit Mast und Rahen errichten. ( Man fragt sich vieles so u.a. Wo sind die Fachkräfte die die Arbeiten ausführen können. Schon als das Ding noch nicht leck geschlagen war, war die Frage der Fachkräfte als kaum lösbar erklärt. Spundwand gezogen, Wasser abgepumpt, Boden planiert und versiegelt oder aber wenn Dock oder Ponton , wie soll das Ding trocken und sicher liegen ? Es soll ja nicht mehr schwimmen! Na ja ob alles so kommt ?  Fraglich.
PS: Die Begeisterung für dies "Projekt" ist in BHV mal von SPD, CDU und NZ abgesehen sehr gedämpft. Ich höre ich fast ausschließlich Ablehnung im Sinne von : "Für das Geld könne man was sinnvolleres machen"  8-)

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 19901
  • Carpe Diem!
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #37 am: 15 November 2019, 18:02:13 »
Stimmt meiner Meinung nach ja auch. Von Tradition bleibt fast nix über und zu 100% Sicherheit wird man irgendwann feststellen: "Ach, Mist, die Kohle reicht ja gar nicht".
Grundsätzlich bin ich kein Freund von ewigem Pessimismus-Gestänkere, aber hier ist es fast unvermeidlich.
Wenn die Millionen wenigstens in Bremerhavener und umzu Firmen und Betrieben landen würden, dann würde es ja wenigstens der Region noch ordentlich helfen, aber da bin ich wenig überzeugt von.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Lothar W.

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 300
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #38 am: 16 November 2019, 12:16:17 »
Hallo zusammen,

in der Sendung "Hallo Niedersachsen" ein Bericht zur "Seuten Deern". Nach Aussage der Sprecherin ist der Segler gesunken, "weil das Geld zur Unterhaltung des Schiffes fehlte"  :-D. Ich hatte dedacht, der Segler hätte gebrannt  :?

https://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hallo_niedersachsen/Hallo-Niedersachsen,sendung964576.html

Bericht ab ca. 7:45. Wie es auch sei, schade um das schöne Schiff.

Gruß
Lothar

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2668
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #39 am: 16 November 2019, 18:18:19 »
Solange der Segler noch restaurierungswürdig war, fehlte das Geld.
Jetzt, wo alles zu spät ist, sind 46 Mio keine Sache.
Dafür fehlt mir das Verständnis.
Thomas
« Letzte Änderung: 17 November 2019, 00:58:00 von TW »

Offline thommy_l

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1000
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #40 am: 18 November 2019, 20:46:16 »
Hallo,
passt irgendwo.

Solange der Segler noch restaurierungswürdig war, fehlte das Geld.
Jetzt, wo alles zu spät ist, sind 46 Mio keine Sache.
Dafür fehlt mir das Verständnis.
Thomas

Solange die Schlaglöcher in "meiner" Straße nur wenig tief waren, musste laut Stadt nix gemacht werden. War zu teuer. Seit die Löcher die Polizei und sogar die Feuerwehr beeinträchtigen, mehr als 10cm, wird laut nachgedacht ...


Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2668
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #41 am: 21 November 2019, 10:10:53 »
Zitat
Anzeige wegen "Seute Deern" erweitert:
Auch die Bremer Kogge drohe zu verrotten, heißt es.
Der frühere Leiter des Forschungslabors für Nassholzkonservierung am DSM, Per Hoffmann, hatte sich nach Bekanntwerden der ersten Strafanzeige bei der Anwältin gemeldet und sie auf den Zerfall der Kogge hingewiesen.
Quelle: https://www.butenunbinnen.de/nachrichten/gesellschaft/anzeige-schifffahrtsmuseum-kogge-bremerhaven-100.html

Der Nassholzforscher sollte mal aufpassen, dass er sich nicht selber auf die Füße tritt, wäre es doch - vor zig Jahren - in seiner Verantwortung gelegen, die Direktion Ellmers des DSM und die Öffentlichkeit rechtzeitig auf die Gefährdung der SEUTE DEERN durch "Nassholz" hinzuweisen. Und er war es doch, der dafür einstand, die Kogge, die da so armselig, gestützt von Eisenträgern, in den Stahlseilen hängt, der Trockenheit preiszugeben, oder ?

Gruß, Thomas

P.S. Kleine sarkastische Note: Am besten, Frau Kleingärtner lässt die Kogge wieder im Schlick verbuddeln, wo sie in den 60er Jahren gefunden wurde, und wo sie sich 500 Jahre ganz leidlich erhalten hatte. Ins Museum sollte man einen der drei historisch getreuen Nachbauten holen. Davon hat jeder Besucher mehr als von dem traurigen Anblick der historischen Kogge-Wasserleiche.
« Letzte Änderung: 21 November 2019, 10:47:42 von TW »

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4877
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #42 am: 21 November 2019, 11:50:06 »

Der Nassholzforscher sollte mal aufpassen, dass er sich nicht selber auf die Füße tritt, wäre es doch - vor zig Jahren - in seiner Verantwortung gelegen, die Direktion Ellmers des DSM und die Öffentlichkeit rechtzeitig auf die Gefährdung der SEUTE DEERN durch "Nassholz" hinzuweisen. Und er war es doch, der dafür einstand, die Kogge, die da so armselig, gestützt von Eisenträgern, in den Stahlseilen hängt, der Trockenheit preiszugeben, oder ?

Gruß, Thomas

Hallo Thomas,
Hat er nach eigener Aussage gemacht
Zitat
Dr. Per Hoffmann ist Ex–Konservator der Kogge und hat jahrelang Verantwortliche über den Zustand der Kogge informiert, ohne Gehör zu finden.
https://nord24.de/bremerhaven/ex-koggen-konservator-elf-jahre-stillstand
Ob er die "Öffentlichkeit" an der Chefin "vorbei" informiert hat oder konnte, kann ich mir bei einer staatlichen Einrichtung schwer vorstellen, es sei denn man sucht sowieso einen neuen Job. 8-)
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2668
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #43 am: 21 November 2019, 16:11:16 »
Dann nehme ich den implizierten Vorwurf natürlich zurück.
Die Problematik des "whistleblowing" an der Direktion vorbei haben wir in unserer Bibliothek auch zuweilen diskutiert. Ein schwieriges Feld ...
Gruß, Thomas

Online Manfred Heinken

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2389
Re: Großbrand auf der "Seute Deern"
« Antwort #44 am: 07 Dezember 2019, 13:59:28 »
Moin zusammen,
in der NZ Zeitung steht heute folgender Bericht:
Ich zitiere: die "Seute Deern" wird zerlegt.
Der Abbruch soll noch vor Weihnachten in dem kleinen Museumshafen, der vollständig abgedichtet und entwässert wird, beginnen.
Zitat Ende.

Beste Grüße
Manfred Heinken