collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Schiffsverluste und -schäden durch Marieartilleriebatterien,Heeresartillerie u.a  (Gelesen 24596 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6286
    • Chronik des Seekrieges
Hallo zusammen,

zu Beschädigung "WARTHELAND" am 30.01.1944 lt. KTB Skl. vom 02.02.1944:
Zitat
"...Am 30/1. 1925 Uhr erhielt, wie nachträglich gemeldet, D. "Wartheland" aus Petsamo-Geleit Artl.Treffer durch Beschuß von Fischerhalbinsel und wurde leicht beschädigt."

 :MG:

Darius

Offline Rheinmetall

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 941
Kleiner Zusatz von mir:

14.09.42 Tobruk, britischer Zerstörer "Sikh"

Die HMS Sikh wurde durch eine deutsche Batterie 8,8 cm Geschütze vernichtet.  :wink:

Rheinmetall
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6286
    • Chronik des Seekrieges
Hallo zusammen,

ist bestimmt bekannt:
Zitat

20.03.1944:
Eigenes Geleit wurde in Höhe Blanc Nez in der Nacht zum 20/3. von engl. Fernkampfbattr. unter Feuer genommen. Feuer wurde durch eigene Batterien erwidert ohne Wirkungsbeobachtung. Auf VP-Boot „Groeben“ geriet durch Splitter Bereitschaftsmunition in Brand.
Geleit Hecht (T. Recum, 5.500 BRT) wurde zwischen Gris Nez und Calais von engl. Fernkampfbatterien mit 120 Salven beschossen und durch schwere Splitterschäden zum Sinken gebracht.

21.03.1944:
Zu Verlust T. Recum meldet Gruppe West, daß das Schiff von Splittern der etwa 120 gefeuerten Feindsalven förmlich durchsiebt war. Besatzung ist geborgen.

Quelle: KTB Skl.

 :MG:

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6286
    • Chronik des Seekrieges
... und noch eine Kleinigkeit:

KTB Skl.:
Zitat
22.03.1944: Geleit Charlotte wurde von 21.25 bis 2207 Uhr zwischen Boulogne und Calais von Fernkampfbatterie mit teilweise deckenden Salven beschossen und durch Splitter leicht beschädigt, macht jedoch kein Wasser.

 :MG:

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6286
    • Chronik des Seekrieges
Hallo zusammen,

kgvm hat auf diesen Verlust der "Barförde" hingewiesen.

 --/>/> http://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,3416.msg221109.html#msg221109

Zitat
Die "Barförde" des Wasser- und Schiffahrtsamts Lauenburg wurde am 14.07.1942 bei St. Valery sur Somme durch deutsche Artillerie versenkt (Gröner Bd. 8/2 S. 489).
Könnte man natürlich zusätzlich auch in der Liste der durch Landartillerie versenkten Schiffe aufführen.

 :MG:

Darius

Offline TD

  • BOdFMA
  • *
  • Beiträge: 7362
Und in Spe ein Fall für

Seelöwe - DB Motorboote


B  41 Mo BARFÖRDE MB 31.o8.40 Emden Boulogne Transport 507

B  41 Mo BARFÖRDE MB 10 26.o9.40  Von Boulogne nach Dieppe mit Transport 003 B

B  41 Mo BARFÖRDE MB          19.o9.40 In Dieppe bei 3.Gruppe   


B  41 Mo BARFÖRDE MB    .  .41 in Dieppe stationiert




¶ BARFÖRDE (1933, Lauenburg, Hitzler, 462) 15 t Depl., 6,9 t Tgf.; 36 PSe, 11 km/h; 13,11 m L., 2,78 m Br., 0,75 m Tfg.; MB; erb. f. Reichswasserstraßen-Verwaltung Magdeburg, WSA Lauenburg; 8.194o Kriegsmarine f. "Seelöwe", B 41 Mo; 14.7.1942 + b. St.Valery sur Somme/dt.(! )Artillerie



Barförde (1933) M/X  Barförde, WBA Magdeburg, 19.. WSA Lauenburg, 15.8.40 Seelöwe: B  41 Mo, 14.7.42 + ~ 5h50 St. Valery sur Somme / dt. Artillerie, gekentert, Totalverlust.


Gruß

Theo

...ärgere dich nicht über deine Fehler und Schwächen, ohne sie wärst du zwar vollkommen, aber kein Mensch mehr !

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6286
    • Chronik des Seekrieges
KTB Skl vom 08.12.1944:
Zitat
VI) I a / 1/Skl:
[…] Weiter sei Versenkung VP 5107 am 20/11. nicht, wie an Skl gemeldet, durch fdl. S-Boot, sondern durch Beschuß eigener Küstenbatterie erfolgt.[…] Beide Fälle werden aufgeklärt. KTB´s sind angefordert.

11.12.1944:
Zitat
II.) Betr. Nordraum:
[…] In diesem Zusammenhang wird auch Unterlassen sofortiger Unterrichtung Skl über Versenkung VP 5107 am 20.11. durch eigene Küstenbatterie erwähnt, von der Skl bis Eingang von Skl angeforderter Meldung MOK Norwegen vom 7. Dez. angenommen hatte, daß Versenkung auf fdl. U-Bootsangriff zurückzuführen ist.[…]


 :MG:

Darius

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16258
  • Always look on the bright side of Life
moin,

ein Nachklapp : Mittelmeer, Mai 1942

Schnellboot S 34 (Oblt.z.S. G. Schulz) der 3. S-Flottille wird am 17.5.42 beim Minenlegen vor Malta durch Küstenartillerie schwer beschädigt (3 Tote), Besatzung von S 59 übernommen, Boot wird, da wegen Seegangs und feindlicher Artillerie ein Abschleppen nicht möglich ist, gesprengt, sinkt aber nicht, das halb unter Wasser liegende treibende Wrack wird am folgenden Tag durch 2 Me 109 des JG.53 endgültig zerstört.
Eine wegen "Preisgabe eines Wehrmittels" eröffnete kriegsgerichtliche Untersuchung gegen den Kommandante und den Flottillenchef, Kptlt. Kemnade, wird nach einigen Tagen eingestellt.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline suhren564

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1841
Am 12.06.1940 nahm die 7.dtsche. Panzerdivion Fecamp ein. Lt. Hans von Luck, dem damaligen Kommandeur der 37. Panzer- Aufklärungsregimentes wurden durch deren Artillerie 2 englische Zerstörer beschädigt, die Heereseinheiten evakuierten. Auf der deutschen Wiki - Seite von Fecamp wird dies auch angegeben.
Welche Zerstörer waren dies?

#Edit: Sorry, es muss heißen Aufklärungsabteilung 37.
« Letzte Änderung: 06 Februar 2019, 11:46:00 von suhren564 »
Gruß Ulf

Nie darf man so tief sinken, von dem Kakao, durch den man euch zieht, auch noch zu trinken.... 
Erich Kästner

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4518
Hallo,
Zitat
Am 20.11. wird nördl. Memel der dt. Transporter Füsilier (6157 BRT) von sowj. Heeresartillerie versenkt
https://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/44-11.htm
https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,12085.0.html
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Online TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2391
Re: Schiffsverlust durch Küstenbatterien u.a.m.
« Antwort #85 am: 07 Februar 2019, 21:56:08 »
Im Chronik Text ist es etwas schräg zusammengefasst.
In https://www.wlb-stuttgart.de/seekrieg/ksp/ostsee/schiffe.htm (folgender Text) sind noch 2 Schreibfehler. Die werde ich demnächst korrigieren

20.11.1944
Der Transporter FÜSILIER (6157 BRT) gerät im Nebel und nach Ausfall der Leuchtfeuer von Nidden und Memel im Geleit eines Kriegsfischkutters mit 250 Soldaten irrtümlich an die sowjetisch besetzte Küste nördlich von Memel. Es wird von der sowjet. Artillerie unter Beschuss genommen und strandet. Während das Geleitboot unbehelligt ablaufen kann, wird das Wrack der FÜSILIER anschließend von russischen Flugzeuge mit Bomben zerstört, die Schiffbrüchigen werden mit Bordwaffen angegriffen und getötet.

Offline igor

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 384
Wrack was destroyed only at night 3/4.12.44 by U-475 (DEFE 3/488, p.824). Heer autorities thinks that soviet solgiers make observer's post on the Wrack.