collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: S.M.S. Torpedoboot V3  (Gelesen 989 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Thorwald

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 42
S.M.S. Torpedoboot V3
« am: 28 Dezember 2018, 23:23:37 »
Moin wissende Gemeinde

ich hoffe Ihr habt die Weihnachtsfeiertage gut überstanden und seit bereit mit mir Euer Wissen zu teilen...

Ich habe mal wieder eine Frage die Ihr bestimmt mit links beantworten könnt, mir aber (der eher der Luftwaffe verhaftet ist) so einige Kopfschmerzen bereitet.

Ich habe bei Ebay drei Postkarten mit dem Motiv Torpedoboot V3:
1. Strandung SMS Torpedoboot V3 bei Misdroy (Pommern) am 11.04.1913 (Ansicht von vorn Backbord)
2. Strandung SMS Torpedoboot V3 bei Misdroy (Pommern) am 11.04.1913 (Ansicht von Backbord)
3. Strandung SMS Torpedoboot V3 bei Misdroy (Pommern) am 11.04.1913 (im Schlepp von SMS Torpedoboot V4...)

Wer kann mir etwas zum Boot an sich und zur Strandung bei Misdroy im besonderen etwas sagen?

Vielen Dank schon einmal im voraus
"Non mortem timemus, sed cogitationem mortis."

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3864
Re: S.M.S. Torpedoboot V3
« Antwort #1 am: 29 Dezember 2018, 12:59:18 »
Moin Thorwald ,

Das T-Boot SMS  V 3  wurde auf der Vulkan-Werft in Stettin gebaut und als "Grosses Torpedoboot 1911"
bezeichnet , es war ca. 72 m ü.a. lang und erreichte einen Speed bis zu 34 Kn  mit Turbinenantrieb auf 2
Wellen .  Nach dem Krieg von der Reichsmarine übernommen und 1929 verschrottet .
Zeige  hier ein Schwesterschiff von V 3  , es ist V 5 .  Der Grund der Strandung könnte wohl ein
technischer Defekt gewesen sein , hierzu habe ich leider keine Informationen .

                                                                                                                             Gruss  halina

Edit :  Wie von brodog schon erwähnt , ist die Bildbeschriftung nicht korrekt , es gibt keinen Hinweis auf
          eine Versenkung der HMS "TIGER"  bei dem Seegefecht auf der Doggerbank am 24.1. 1915 , auch
          das Datum stimmt hier nicht . Die TIGER erhielt jedoch einige 28 cm -Treffer von den deutschen
          Schlachtkreuzern mit einigen Toten .
« Letzte Änderung: 29 Dezember 2018, 21:16:15 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline bodrog

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1537
Re: S.M.S. Torpedoboot V3
« Antwort #2 am: 29 Dezember 2018, 16:41:12 »
Die Bildunterschirft ist ja besonders interessant, vor allem weil die Raubkatze nachweislich erst 1932 zu Alteisen verarbeitet wurde...

Offline Sven L.

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1685
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Re: S.M.S. Torpedoboot V3
« Antwort #3 am: 29 Dezember 2018, 19:09:29 »
Soweit mir bekannt, nahmen die Deutschen an das bei dem Gefecht auf der Doggerbank die HMS Tiger versenkt worden ist. Allerdings war dieses Gefecht am 24. Januar 1915. Auf der Postkarte steht aber 24.2.1915 (also Februar)  :?
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege

Offline Thorwald

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 42
Re: S.M.S. Torpedoboot V3
« Antwort #4 am: 29 Dezember 2018, 23:42:42 »
Danke allen die mit Informationen weiter geholfen haben.

MfG aus Berlin
"Non mortem timemus, sed cogitationem mortis."