collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Seeflugstationen  (Gelesen 16737 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Schlicktauer

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Seeflugstationen
« Antwort #45 am: 21 September 2019, 16:25:29 »
Hallo, wie es scheint, ist die Frage nach der Landfliegerstation Wilhelmshaven noch offen. In WHV direkt gab es eine solche Station nicht, nur die Seeflieger am Fliegerdeich. Die nächstgelegenen Landflieger waren in Marx bei Friedeburg stationiert. Dies war quasi der Beginn des Einsatzhafens Marx.

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4772
Re: Seeflugstationen
« Antwort #46 am: 21 September 2019, 16:37:25 »
Hallo schlicktauer,
 Wie kommt Du zu der Aussage , das es in WHV keine Landflugstation gab  :?
Dieses Forum  zeichnet sich durch Quellenbasierte Informationen aus .
Meine Frage, stammt vom
 Autor des Buches über den Flugplatz Marx  :-D
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Schlicktauer

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Seeflugstationen
« Antwort #47 am: 21 September 2019, 17:11:27 »
Die Frage nach den Landfliegern WHV beschäftigt mich auch schon einige Zeit. Die einzigen Hinweise, die ich bislang ausfindig machen konnte, weisen auf Marx-Barge hin. Ich habe noch keinen Plan gesehen, wo eine entsprechende Station innerhalb oder unmittelbar vor dem Stadtgebiet WHV-Rüstringen verzeichnet ist.
Aber natürlich lasse ich mich da gerne vom Gegenteil überzeugen! Wo kommen denn die Hinweise nach einem solchen Platz am Kanal her?
Gruß
Frank

Offline Schlicktauer

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Seeflugstationen
« Antwort #48 am: 21 September 2019, 17:59:42 »
Ich stelle hier mal einen Kartenausschnitt des in Frage kommenden Gebiets von 1921 ein, sie spiegelt den Zustand dar, wie er ab ca. 1913/14 war.
Hmmm… Gut, genügend Platz wäre vorhanden gewesen... Sehr spannend!

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3884
Re: Seeflugstationen
« Antwort #49 am: 21 September 2019, 18:01:29 »
Moin Schlicktauer ,

Schau mal in die Beiträge  # 28 und #31 , dort gibt es weitere Informationen ,  Gruss  halina
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Schlicktauer

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Seeflugstationen
« Antwort #50 am: 21 September 2019, 18:17:47 »
Moin Schlicktauer ,

Schau mal in die Beiträge  # 28 und #31 , dort gibt es weitere Informationen ,  Gruss  halina

Ah, Augen auf beim Eierkauf und erst recht, bevor man was postet. Die sind mir vorhin glatt entgangen. Sehr interessant. Bedeutet das, die Landflieger sind erst nach Ablauf der 2 Jahre nach Marx umgezogen?

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3884
Re: Seeflugstationen
« Antwort #51 am: 21 September 2019, 19:28:03 »
Der Standort Marx wurde im Sommer 1917 als Marine-Landflugstation  errichtet , die aber entsprechend den
Bestimmungen der Siegermächte bis 1920 aufgelöst werden musste .
Durchaus möglich , dass diese Station als Nachfolgerin der Wilhelmshavener Einrichtung gebaut wurde .

                                                                                                                         :MG:  halina

                                                                                                                               
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline jaba

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 18
Re: Seeflugstationen
« Antwort #52 am: 28 September 2019, 16:20:37 »
Die LFS Wilhelmshaven wurde in Feb. 1917 nach Wangeroog verlegt und später in Sep nach Barge wo sie bis zur Auflösung verblieb.

Gruß
Alex

Offline Schlicktauer

  • Obergefreiter
  • *
  • Beiträge: 14
Re: Seeflugstationen
« Antwort #53 am: 30 September 2019, 20:43:56 »
Schönen Dank an Beate für die Vermittlung des Kontakts mit Herrn Giese. Hatte heute einen sehr interessanten telefonischen Austausch mit ihm - auch wenn wir in der Sache keinen Schritt weiter sind und ich immer noch "ein Problem" damit habe, das sich die Station im beschriebenen Gebiet befunden haben soll, auch wenn sich das auf amtliche Unterlagen stützt. Zwischen UTO-Werft und Kanal befand sich westlich der Rüstringer Brücke das Artilleriedepot, östlich der Brücke der Kohlenhafen. Das erwähnte Schwimmdock lag im Nordwesten des Zwischenhafens auf Höhe des Kohlenhafens, der ja wiederum die ebenfalls erwähnten Kräne hatte. Wäre es denkbar, das sich die Station also gegenüber des Kohlenhafens, zwischen der Werftstraße und heutigem Banter Weg befand? Wie sah dort die Bebauung am Kanal zu jener Zeit aus?