collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel  (Gelesen 6268 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Yusup

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #15 am: 27 Dezember 2019, 22:56:55 »
Danke Halina.

Im Indischen Ozean bewegt sich die „Mondflutwelle“, 0,5 Meter hoch, mit einer Geschwindigkeit von 1600 km / h von Ost nach West nach dem Mond. Wenn sie gegen die Ostküste Madagaskars stößt, entstehen 1,5 Meter hohe Gezeiten und ungewöhnlich hohe Fluten Aus irgendeinem Grund werden im Westen der Insel Madagaskar bis zu 7 Meter gebildet.
Und es sollte umgekehrt sein.
Wikipedia erklärt diese Diskrepanz durch die Reflexion von Wellen und die Tatsache, dass die Coriolis-Kraft ihren Job macht.
Der eigentliche Grund für diese Inkonsistenz ist der riesige Zyklus, der sich mit einer Geschwindigkeit von bis zu 9 km / h um die Insel Madagaskar dreht und eine Flutwelle in Richtung der Westküste der Insel Madagaskar reflektiert.
« Letzte Änderung: 29 Dezember 2019, 23:23:55 von Yusup »
Es gibt keine Fragen, die nicht beantwortet werden können, es gibt falsche Fragen!
Hegel G.V.F.

Offline Yusup

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #16 am: 09 Januar 2020, 20:29:13 »
Gemäß der Mondtheorie der Gezeiten in gemäßigten Zonen erhöht die Gezeitenkraft die Erdkruste auf eine Höhe von - 20 cm, am Äquator - 50 cm.
Warum sind dann die Gezeiten in der Äquatorzone dreimal niedriger als in der gemäßigten Zone?
Die maximale Höhe der Gezeiten in den gemäßigten Zonen beträgt:
1. Die Bay of Fundy in Nordamerika - 18 m.
2. Die Mündung des Severn River in England - 16 m.
3. Bucht von Mont Saint-Michel in Frankreich - 15 m.
Die maximale Gezeitenhöhe in der Äquatorzone beträgt:
1. über. Maraca Brasilien - 9 m.
2. Balboa Panama - 5 m.
3. Sansibar Tansania - 3,5 m.
Informationen über die Gezeiten in einigen Häfen der Welt.
https://www.krugosvet.ru/enc/Earth_sciences/geografiya/PRILIVI_I_OTLIVI.html
Die Gezeitenzyklustheorie erklärt diese Diskrepanz durch das Fehlen der Corioliskraft am Äquator, die für die Bildung von Zyklen, Zyklonen und Antizyklonen erforderlich ist.
https://qph.fs.quoracdn.net/main-qimg-a0730201f0f095995e9cc6c7c9875519
Laut der Mondtheorie der Gezeiten sollten ungewöhnlich hohe Gezeiten bis zu 40 Metern am Äquator und nicht in gemäßigten Zonen auftreten.
Es gibt keine Fragen, die nicht beantwortet werden können, es gibt falsche Fragen!
Hegel G.V.F.

Offline Yusup

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #17 am: 19 Januar 2020, 07:51:43 »
Kritik an der Mondtheorie der Gezeiten.

Nach der statischen Theorie der Gezeiten bewegt sich die Mondflutwelle mit einer Geschwindigkeit von 1600 km / h von Ost nach West, umkreist die Erde in 24 Stunden und füllt nur die Ostküste der Kontinente. Aber im Laufe der Jahrhunderte wurde es entdeckt.
https://www.researchgate.net/post/Is_it_known_for_tidal_waves_to_create_a_shock_wave_or_any_sound
https://youtu.be/NqDEaFjIXPw
1. Was überflutet die Mondflutwelle sowohl die West- als auch die Süd- und Nordküste des Kontinents?
2. Dass die Flutwellengeschwindigkeit von 1600 km / h sowohl für Kontinente als auch für die Meeresfauna schädlich ist?
3. Was zur gleichen Zeit funktionieren nicht zwei Gezeitenhügel auf der ganzen Welt, sondern mehr als hundert, unabhängig von der Position des Mondes?
4. Dass aus irgendeinem Grund ungewöhnlich hohe Gezeiten in halbgeschlossenen Buchten auftreten, in denen kein direkter Zugang zur Flutwelle besteht. Und in den Buchten, die für die Flutwelle offen sind, gibt es überhaupt keine Gezeiten oder sind sie klein?

Später wurde eine dynamische Gezeitentheorie vorgeschlagen, die alle gestellten Fragen beantworten sollte.
Nach der Dynamic Tidal Theory bewegt sich eine Mondflutwelle mit einer Geschwindigkeit von 1600 km / h. Auf Kontinenten, Inseln und Untiefen bricht eine Flutwelle ab und zerfällt in zahlreiche sekundäre Flutwellen.
Unter dem Einfluss von Störungen und der Coriolis-Kraft beginnen sich dann sekundäre Flutwellen zu drehen, wodurch sich Ebben und Fluten bilden.
Amphidromic point https://de.m.wikipedia.org/wiki/Amphidromie
Dynamische Theorie http://ffden-2.phys.uaf.edu/645fall2003_web.dir/Ellie_Boyce/dynamic.htm
Das Bewegungsmuster der sekundären Flutwelle vom Nordatlantik bis zum Weißen Meer. https://www.esr.org/research/polar-tide-models/movies/

Die dynamische Theorie der Gezeiten beantwortet jedoch nicht alle gestellten Fragen.
1. Die Behauptung, dass sich Flutwellen aufgrund von Störungen um Inseln und Untiefen zu drehen beginnen, ist zweifelhaft.
https://bigenc.ru/physics/text/2015011 https://youtu.be/616RtVpN5dU
2. Die Behauptung, dass sich „sekundäre Flutwellen“ gegen die Bewegung des Mondes von West nach Ost bewegen, ist ebenfalls fraglich.
Die Corioliskraft ist zu schwach, um Flutwellen und Tsunamis auszulösen.
3. Nach der dynamischen Theorie der Gezeiten werden Gezeiten nur um Inseln und Untiefen gebildet und nicht in den Meeren und Buchten.
4. In der Atmosphäre sollte die dynamische Theorie der Gezeiten Wunder wirken, denn die Atmosphäre ist viel leichter zu bewegen als Wasser.
An Orten, an denen Flutwellen kollidieren, muss etwas Unvorstellbares passieren.
5. In der Theorie der dynamischen Gezeiten gibt es das Konzept einer angewendeten Stunde von 0 bis 12 Stunden, der Zeit der Verzögerung der Flutwelle vom Mond aufgrund des Widerstands des Mediums und der Geschwindigkeit der sekundären Flutwelle von 800 bis 1600 km / h.
6. Wenn die angewendete Stunde Null ist, bedeutet dies, dass es keinen mittleren Widerstand gibt und die Wellengeschwindigkeit 1600 km / h erreicht, und wenn die angewendete Stunde 12 ist, bedeutet dies, dass das Medium die Flutwellengeschwindigkeit auf 800 km / h verringert.
Warum gibt es in einem Bereich Umweltbeständigkeit und nicht in einem anderen?
7. Dass sich Flutwellen entlang der Meere und Ozeane bewegen, ist schon lange aufgefallen. Es wurde auch festgestellt, dass sich an den Küsten Gezeiten bilden, an denen die Strömungen sehr schnell sind. Es gibt eine termingerechte Strömung.
https://science.howstuffworks.com/environmental/earth/oceanography/ocean-current4.htm
« Letzte Änderung: 22 Januar 2020, 23:19:43 von Yusup »
Es gibt keine Fragen, die nicht beantwortet werden können, es gibt falsche Fragen!
Hegel G.V.F.

Offline halina

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4045
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #18 am: 21 Januar 2020, 18:24:41 »
Hallo yusup ,

Danke für Deinen Beitrag der sehr interessant ist und die weltweite Gezeitentheorie darstellt und somit auch
unbeantwortete Fragen beinhaltet .
Was uns als Nordeuropäer natürlich besonders interessiert sind die Entstehung der Gezeiten die sich vor allem
im Bereich der Nordsee mit seinen Küsten vollziehen .
Als Anhänger der Mondtheorie möchte ich nennen in diesem Zusammenhang die wissenschaftlichen Arbeiten
des international bekannten französischen Astronomen Jacques Laskar der seit 1994 Forschungsdirektor am
Pariser Observatorium ist und nachhaltig mit seinen Kollegen die Mondtheorie vertritt .

So wird angenommen , dass der Mondflutberg , auch Zenitflut genannt , im Nordatlantik entsteht mit einer
Höhe von ca. 50 cm und sich dann als Flutwellen bis zur Nordsee  abgeschwächt als Sekundärwellen auf die
Küstenbereiche treffen mit einer Dauer von 6,2 Stunden , danach entfällt die Gravitation des Mondes auf
Grund der Mondwanderung , so dass die Zentrifugalkräfte der Erdrotation den Flutberg ebenfalls in 6,2
Stunden abbauen und nach dem Hochwasser nun die Ebbe herbeiführen , auch Nadirflut genannt .
Diese sogenannte Tide vollzieht sich alle ca.12,4 Stunden . Die tägliche Verschiebung der Gezeiten ist darauf
zurückzuführen weil die Erde einen Sonnentag von 24 Stunden hat , aber der Mondtag eine Dauer
von 24 h + 52 min. aufweist , so dass sich der Hochwasserstand von Tag zu Tag um ca. 48 min. verschiebt .
Neben der Gravitation des Mondes ist auch die der Sonne wenn auch etwas schwächer für die Entstehung
der Gezeiten verantwortlich , dies zeigt sich auch bei der Spring- und Nipptide , die hier kurz erwähnt sind,
Bei der Springtide stehen Erde , Mond und Sonne auf einer Linie was zu erhöhten Hochwasserständen führt
besonders gefährlich wenn dann noch einige Tage Sturmflut aufkommt und den Ebbstrom blockiert .
                Bei der Nipptide ist keine Gefahr gegeben , hier steht die Sonne quer zur Achse Erde-Mond , so
dass es zu erniedrigtem Hochwasser kommt .
Zusammengefasst :  Springtide ist bei Voll-oder Neumond und Nipptide bei Halbmond wirksam , diese
Konstellationen erscheinen 3-4 mal im Verlaufe eines Monats und werden in den täglichen Meldungen des
BSH in Hamburg besonders erwähnt .
Die Flutwellen erreichen ihre Höchststände besonders in Buchten und flachen Küstengewässern , so haben
wir z.B. im Hafen von Dangast im Jadebusen einen mittleren Hochwasserstand ( MHW ) von ca.4,50 m
über Normal-Niedrigwasser ( NNW )  während er im Hafen von Helgoland nur ca. 2,50 m erreicht .
Im Anhang noch die Grafiken der Spring-und Nipptide .

                                                                                                              Gruss  halina
« Letzte Änderung: 22 Januar 2020, 16:42:45 von halina »
" Man muss nicht unbedingt das Licht des Anderen ausblasen , um das eigene Licht leuchten
zu lassen"
                      Phil Borman

Offline Yusup

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #19 am: 22 Januar 2020, 20:12:27 »
Danke Halina, für deine Aufmerksamkeit auf meine Arbeit!

Gemäß der Mondtheorie der Gezeiten erhöht die Gezeitenkraft in gemäßigten Zonen die Erdkruste auf eine Höhe von 20 cm und am Äquator auf mehr als 50 cm.
Warum sind dann die Gezeiten in der Äquatorzone dreimal niedriger als in den gemäßigten Zonen?
Die maximale Höhe der Gezeiten in den gemäßigten Zonen beträgt:
1) Fundy Bay in Nordamerika - 18 m.
2) Die Mündung des Severn River in England - 16 m.
3) Bucht von Mont Saint-Michel in Frankreich - 15 m.
Die maximale Höhe der Gezeiten in der Äquatorzone beträgt:
1) Maraca Brasilien - 9 m.
2) Balboa Panama - 5 m.
3) Sansibar Tansania - 3,5 m.
Informationen über die Gezeiten in einigen Häfen der Welt.
https://www.krugosvet.ru/enc/Earth_sciences/geografiya/PRILIVI_I_OTLIVI.html
Die Gezeitenzyklustheorie erklärt diese Diskrepanz durch das Fehlen der Corioliskraft am Äquator, die für die Bildung von Zyklen, Zyklonen und Antizyklonen notwendig ist.
https://qph.fs.quoracdn.net/main-qimg-a0730201f0f095995e9cc6c7c9875519
Laut der Mondtheorie der Gezeiten sollten am Äquator ungewöhnlich hohe Gezeiten auftreten und nicht in den gemäßigten Zonen.
Bewegungsmuster Gezeitenwellen vom Atlantik bis zur Nordsee.
https://www.esr.org/research/polar-tide-models/movies/
https://youtu.be/NqDEaFjIXPw
« Letzte Änderung: 22 Januar 2020, 20:50:51 von Yusup »
Es gibt keine Fragen, die nicht beantwortet werden können, es gibt falsche Fragen!
Hegel G.V.F.

Offline Yusup

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #20 am: 24 Januar 2020, 20:35:04 »
Hallo yusup ,
Was uns als Nordeuropäer natürlich besonders interessiert sind die Entstehung der Gezeiten die sich vor allem
im Bereich der Nordsee mit seinen Küsten vollziehen .
An der deutschen Nordseeküste hängt die Höhe der Gezeiten von der Strömungsgeschwindigkeit entlang der Küste ab.
Wenn sich die Strömung mit einer Geschwindigkeit von 1 km / h bewegt, beträgt die Gezeitenhöhe einen Meter.
Die Gezeitentabelle wird ungefähr so aussehen:
1 km / h - 1 Meter.
2 km / h - 2 Meter.
3 km / h - 3 Meter.
Usw.

Während des Westwinds bilden sich an der deutschen Nordseeküste ungewöhnlich hohe Gezeiten und während des Ostwinds ungewöhnlich niedrige Gezeiten.
Es gibt keine Fragen, die nicht beantwortet werden können, es gibt falsche Fragen!
Hegel G.V.F.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 17827
  • Always look on the bright side of Life
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #21 am: 24 Januar 2020, 22:30:54 »
moin,

An der deutschen Nordseeküste hängt die Höhe der Gezeiten von der Strömungsgeschwindigkeit entlang der Küste ab.
Wenn sich die Strömung mit einer Geschwindigkeit von 1 km / h bewegt, beträgt die Gezeitenhöhe einen Meter.
Die Gezeitentabelle wird ungefähr so aussehen:
1 km / h - 1 Meter.
2 km / h - 2 Meter.
3 km / h - 3 Meter.
Usw.
Betr. "usw." - ich kann mir nicht vorstellen, daß das eine lineare Funktion ist.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Yusup

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #22 am: 05 Februar 2020, 23:27:18 »
Eine ganzheitlich umsetzbare dynamische Theorie der Gezeiten wurde noch nicht erfunden. Aus diesem Grund kann im Internet keine dynamische Theorie gefunden werden.
Gleichzeitig gilt eine dynamische Theorie als die in Bildungseinrichtungen gelehrte Haupttheorie, auf der Gezeitenkalender erstellt werden.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gezeiten
https://brockhaus.de/ecs/enzy/article/gezeiten
« Letzte Änderung: 09 Februar 2020, 10:24:24 von Yusup »
Es gibt keine Fragen, die nicht beantwortet werden können, es gibt falsche Fragen!
Hegel G.V.F.

Offline Yusup

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 45
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #23 am: 09 Februar 2020, 15:23:59 »
Nach der dynamischen Theorie der Gezeiten beginnt eine Flutwelle auf der Nordhalbkugel, die mit einer Insel kollidiert, sich gegen den Uhrzeigersinn um die Insel zu drehen.
Wenn wir uns vorstellen, dass sich anstelle einer Welle im Ozean ein langes Seil bewegt, dreht sich eine Hälfte des Seils in die eine und die andere Hälfte in die andere Richtung.
Kommentar ist überflüssig.
Es gibt keine Fragen, die nicht beantwortet werden können, es gibt falsche Fragen!
Hegel G.V.F.

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1757
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #24 am: 09 Februar 2020, 18:43:02 »
Ah!
Dies ist der beruehmte Tropfen, der das Fass (oder um beim Thema zu bleiben den Deich) zum Ueberlaufen bringt:

...
Kommentar ist überflüssig.

Diesen Satz nun koennen wir denn doch nicht wirklich so stehen lassen.

Es ist immer verlockend und immer leicht sich vor “Kommentaren” zu druecken. Nicht, dass am Ende noch jemand kommt und den Unfug auch als Unfug bezeichnet.


In diesem Thread hat es einige Fehler:

Hier:
moin,

An der deutschen Nordseeküste hängt die Höhe der Gezeiten von der Strömungsgeschwindigkeit entlang der Küste ab.
Wenn sich die Strömung mit einer Geschwindigkeit von 1 km / h bewegt, beträgt die Gezeitenhöhe einen Meter.
Die Gezeitentabelle wird ungefähr so aussehen:
1 km / h - 1 Meter.
2 km / h - 2 Meter.
3 km / h - 3 Meter.
Usw.
Betr. "usw." - ich kann mir nicht vorstellen, daß das eine lineare Funktion ist.

Gruß, Urs

… war Urs wirklich sehr hoeflich lediglich die zu simple Vorstellung hinter der Formel zu hinterfragen. Schauen wir aber auf die Werte selbst so wird sehr schnell klar, dass da nichts dran stimmt. Die Stroemungen an der Deutschen Nordseekueste kann man nachgucken:

https://www.bsh.de/DE/DATEN/Stroemungen/stroemungen_node.html;jsessionid=72A4D661D54CBEFE05EEDB8567F6DE9F.live11292

Auch den Tiedenhub kann man nachschauen:

https://www.bsh.de/DE/DATEN/Gezeiten/gezeiten_node.html

Und dann stellt man fest, dass das mit 1 km/h ergibt 1 Meter Tiedenhub (und so weiter) ganz schlicht und ergreifend nicht stimmt.



Aber auch beim ganz fundamentalen Verstaendnis der Gezeiten (oder – na, gut “Der Mondtheorie der Gezeiten”) fehlt etwas. Da wird erzaehlt dass:

Kritik an der Mondtheorie der Gezeiten.

Nach der statischen Theorie der Gezeiten bewegt sich die Mondflutwelle mit einer Geschwindigkeit von 1600 km / h von Ost nach West, umkreist die Erde in 24 Stunden und füllt nur die Ostküste der Kontinente. Aber im Laufe der Jahrhunderte wurde es entdeckt.
https://www.researchgate.net/post/Is_it_known_for_tidal_waves_to_create_a_shock_wave_or_any_sound
https://youtu.be/NqDEaFjIXPw
1. Was überflutet die Mondflutwelle sowohl die West- als auch die Süd- und Nordküste des Kontinents?
2. Dass die Flutwellengeschwindigkeit von 1600 km / h sowohl für Kontinente als auch für die Meeresfauna schädlich ist?


Hier fehlt das Verstaendnis von Meereswellen. Da bretzeln nicht zig Millionen Tonnen Wasser immer um die Erde. Die Wassermassen bewegen sich ueber eine recht geringe Distanz auf und ab. Mit dem Umlauf der Tide um die Erde heben sich dann Meeresspiegel.
1. Die muessen dann selbstverstaendlich alle anliegenden Kuesten flueten nicht nur die in “Fliessrichtung”.
2. Auch muessen sich die Kontinente und die Meeresfauna keine Sorgen machen. Die Tide bewegt nicht Wassermassen mit 1600 km/h um die Erde.





Tja – da ist wirklich nichts verkehrt mit Neuen Ideen, Gedanken und Theorien! WIssenschaft schaft keine Wahrheiten. Hinterfragen ist gut. Neue Ideen sind nuetzlich.

Nur – die bestehenden Modelle auf der Basis des eigenen Unverstandes kritisieren zu wollen geht meist schief.

Und neue Modelle zu denen “Kommentare ueberfluessig” sind – ja, die sind dann meist eher duenn.



Nice try.  :MG:
Hier waere jetzt einiges an Erklaerungen noetig was das neue Model kann, das sich bisher nicht erklaeren laesst oder wo das neue Model besser an bestehende Beobachtungen past.
 
Ufo   
 
« Letzte Änderung: 10 Februar 2020, 11:39:11 von ufo »

Offline Umzugskarton

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 32
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #25 am: 10 Februar 2020, 12:21:19 »
[Der Großteil vom Posting]

Nix für ungut:

Leseverständnis ist nicht so dein Ding, oder? Physik wohl auch nicht so wirklich, sonst würdest du z.B. verstehen, woher die 1600km/h kommen.

Auf der Basis dann jdm anderen ein Fehlen von einem "ganz fundamentalen Verstaendnis der Gezeiten"  zu unterstellen, ist schon ganz geil.

Ein Mensch mit Manieren würde den anderen vielleicht einfach nur darum bitten, ihm die Sache näher zu erklären, die er nicht versteht.

Offline Thoddy

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1545
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #26 am: 10 Februar 2020, 15:03:02 »
ich glaube irgendwo gelesen zu haben das sich auch die feste Erdoberfläche unter den Gezeitenkräften etwas auf und ab bewegt.
Meine Herren, es kann ein siebenjähriger, es kann ein dreißigjähriger Krieg werden – und wehe dem, der zuerst die Lunte in das Pulverfaß schleudert!
WoWs : [FMA]Captain_Hook_

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 10424
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #27 am: 10 Februar 2020, 19:10:33 »
Zitat
... Physik wohl auch nicht so wirklich ...
Dr. XXX XXXXXX von der physikalischen Fakultät der University of Strathclyde in Glasgow mangelndes Physikverständnis zu unterstellen ist durchaus als dreist zu bewerten, hat aber gleichzeitig zweifelsohne humoristische Züge ...
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1757
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #28 am: 10 Februar 2020, 19:12:05 »
[Der Großteil vom Posting]

Nix für ungut:

Leseverständnis ist nicht so dein Ding, oder? Physik wohl auch nicht so wirklich, sonst würdest du z.B. verstehen, woher die 1600km/h kommen.

Auf der Basis dann jdm anderen ein Fehlen von einem "ganz fundamentalen Verstaendnis der Gezeiten"  zu unterstellen, ist schon ganz geil.

Ein Mensch mit Manieren würde den anderen vielleicht einfach nur darum bitten, ihm die Sache näher zu erklären, die er nicht versteht.

Sehr fuer ungut:

Ich hatte schon verstanden woher die 1600 km/h kommen.
Problematisch fand und finde ich die ausgesprochen fragwuerdigen Schlussfolgerungen welche daraus gezogen werden.

Verstanden!

Danke!



Den Thread in welchem wir und hier bewegen, gibt es in genau dieser Form in allerlei deutschsprachingen Internet Foren; Foren zu den verschiedensten Fachgebieten: Physik, Astronomie, Astrophysik, Meereswissenschaften, Marine und so weiter. Auch in englischsprachigen Foren ist genau diese Theorie von genau diesem Threadstarter viel und reichlich anzutreffen.

Die Beitraege zur neuen “Dynamischen Theorie der Gezeiten” zeichnen sich durch weitgehendes copy-paste aus. Ein Eingehen auf die Benutzer des jeweiligen Forums ist kaum nachvollziehbar. In den meisten dieser Foren wurde der Thread dann recht rabiat zertreten. Das Forum Marine Archiv hingegen zeichnet sich meist durch grosse Langmut aus.
Diese aber hat Grenzen!
Diese muss Grenzen haben!

Ueber die vergangenen zwei Jahrzehnte habe ich viele Fachforen zu verschiedensten Themen kommen und gehen gesehen. Eine klassische Todesursache ist, wenn die Forenleitung muede wird alternative Theorien, andere Wahrheiten, neue Erkenntnisse wieder und wieder und wieder und wieder zu hinterfragen. Fuellt sich ein Forum mit Hohlwelttheorien, mit Erdscheibenmodellen, mit Verschwoerungstheorien, dann wird irgendwann der Fachwert des Forums zerstoert. Foren ueberleben sowas nicht lange. Internetforen werden heutzutage als Wissendatenbanken genutzt. Da wird fuer Klassenarbeiten gelernt, fuer Klausuren abgepinnt, fuer Hausarbeiten recherchiert und fuer Diplome nachgeguckt. Wenn ein Forum nicht mehr zwischen Fakt und Fiktion unterscheiden will, macht es irgendwann dicht.


Das heist nicht, dass man hier nicht trefflich streiten darf. Wer mag auch mal bis die Fetzen fliegen. Kontroversen sind herzlich willkommen. Dazu aber gehort ein Eingehen auf den Kontrahenten. Dazu gehoert seine Ansichten, seine Ideen und Modelle aktiv und im Dialog zu vertreten.

Einfach immer nur neue Beitraege abladen zu denen Kommentare nicht erwuenscht sind – das finded nicht statt. Punkt.




Und damit keine Zweifel aufkommen:

Die “Mondtheorie der Gezeiten” ist wissenschaftlich weltweit anerkannt und wird auch in regulaeren Fachzeitschriften keineswegs hinterfragt. Einwaende, wie dass in verschiedensprachigen Wikipediaeintraegen verschieden genaue Erklaerungen dieser (sehr komplexen!) Theorie vorgestellt werden, lassen eher Rueckkschluesse darauf zu wieviel Lust Leute in verschiedenen Sprachen haben wissenschafltich komplizierte Vorgaenge in Wiki einzutragen. Wer mag kann sich die englischsprachige Wiki Seite zu den Gezeiten anschauen. Die ist schon recht praezise.

Die hier von ihrem (soweit ich weiss) einzigen Verfechter vorgestellte “Dynamische Theorie der Gezeiten” laesst viel Fragen offen. Fragen aber die wie Urs oben so nett deutlich machte nicht in diesem (und auch nicht in anderen) Foren beantwortet werden.   



Meine Manieren gelten meiner Loyalitaet zum Forum.
Da halt Dich man raus.
Danke sehr.

Ufo

Offline ufo

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1757
Re: Ebbe und Flut sind das Ergebnis der Rotation der Erde und der Strudel
« Antwort #29 am: 10 Februar 2020, 19:15:40 »
ich glaube irgendwo gelesen zu haben das sich auch die feste Erdoberfläche unter den Gezeitenkräften etwas auf und ab bewegt.

Richtig.
Und gar nicht mal so wenig! Die Erde wabbelt ganz schoen unter den Kraeften, die an ihr zerren.
Die Welt hat hier einen schoenen Beitrag dazu:

https://www.welt.de/wissenschaft/article2381005/Erdboden-hebt-und-senkt-sich-taeglich-80-Zentimeter.html

Ufo