Flotten der Welt > Die Kaiserliche Marine - Allgemein

Röhrenmasten

(1/4) > >>

Hastei:
Hallo,
ich habe mal eine Frage. Auf den Dickschiffen, z.B. auf Kreuzern war vorne ein Röhrenmast mit einen Ausguckstand oder Flekerstand.
Die Höhe schätze ich mal gut 20 Meter. Welchen Durchmesser hatten die Masten ? Innen müste ja eine Leiter sein, um da rauf zu kommen. Bei einer geschätzten Höhe vo 20 Metern ist das aber eine ganz nette Kraftanstrengung,da hochzuklettern. Und wenn man oben ist und das Schiff schwankt und bewegt sich, treten durch die Schwankungen ganz nette Fliehkräfte auf. Wie kann man denn da arbeiten ? Ist man nicht genug damit beschäftigt sich festzuhalten und vielleich Übelkeit zu überwinden ? Und dann noch wichtige Beobachtungen nach unten zu melden. Eine schwierige Station da oben. Nicht Jedermans Ding, schätze ich mal.
Er grüßt der Hastei

kgvm:
Sicher korrekt, aber meinst du, auf einem Segelschiffsmast war das einfacher?

bodrog:
Irgendwo stand mal was von zwei Meter... - übrigens sind das wohl Pfahlmasten, die man hier sehen kann (auch auf SM Schiff Moltke). Röhrenmast findet man bei den Königen und zwei Kaisers im Endstadium und noch später

MatzeM1095:

--- Zitat von: bodrog am 15 Januar 2019, 18:53:30 ---Irgendwo stand mal was von zwei Meter... - übrigens sind das wohl Pfahlmasten, die man hier sehen kann (auch auf SM Schiff Moltke). Röhrenmast findet man bei den Königen und zwei Kaisers im Endstadium und noch später

--- Ende Zitat ---

Ich hab neulich ein Heft "Marine-Arsenal" in der Hand gehabt (und das andere mit der Berichtigung), in dem bei den letzten Röhrenmasten der König-Klasse ein Durchmeter von 2 Metern angegeben wurde.

Gruß
Matze

Hastei:
dann meine ich eben Pfahlmasten. 2 Meter Durchmesser ?
Gruß Hastei

Navigation

[0] Themen-Index

[#] Nächste Seite

Zur normalen Ansicht wechseln