collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: HF37 sinkt auf BIBER-Mine  (Gelesen 702 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline TW

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2522
HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« am: 05 September 2019, 12:08:49 »
Folgenden ULTRA-Funkspruch (Anhang) fand ich bei Sichtung der Rolle DEFE 3/576
HF37 findet sich in Gröner DDK VIII, S.471
Gruß, Thomas

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6738
    • Chronik des Seekrieges
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #1 am: 05 September 2019, 12:19:41 »
Hallo TW,

also auch ein Fall für Friendly Fire oder Unfall.


 :MG:

Darius

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4716
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #2 am: 07 September 2019, 11:08:02 »
Hallo,
das Verständnis dieses Ereignis macht mir Probleme.
Soll das heißen, HF37 traf eine "von einem BIBER geschleppte Mine" ?
Die BIBER waren z.T mit  Mine und Torpedo bewaffnet,
wie hier
 beschrieben. Die Mine hing aber in der Torpedoaufhängung und wurde nicht "geschleppt"  :?

Oder sollte es eigentlich heißen, der BIBER wurde  geschleppt?
 Dann wäre das interessante das Datum, denn am 17.4.1945 ist bisher kein BIBER- Einsatz bekannt.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6738
    • Chronik des Seekrieges
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #3 am: 07 September 2019, 11:24:49 »
Hallo zusammen,

könnte auch heißen "eine Biber-Schleppmine" oder "eine geschleppte Biber-Mine"?


 :MG:

Darius

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6738
    • Chronik des Seekrieges
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #4 am: 07 September 2019, 11:52:36 »
Hallo zusammen,

evtl. hängt der Vorfall mit den Vorbereitungen für diese Operation zusammen:
 --/>/> https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,20693.msg249266.html#msg249266

Da könnte durchaus eine "Schleppmine" mit einem Biber eingesetzt worden sein.


 :MG:

Darius

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4716
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #5 am: 07 September 2019, 12:22:30 »
Hallo Darius,
daran hatte ich auch gedacht.
Ich habe versucht den Fundort zu finden
https://goo.gl/maps/nkWndTwiocbVj7NB9
51.484800, 3.510200 =
51°29'05.3"N 3°30'36.7"E ? ist das richtig?
Dann wäre das Scheldemündung.
Von Nimwegen viel zu weit weg.

Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Online Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 16649
  • Always look on the bright side of Life
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #6 am: 15 September 2019, 12:46:49 »
moin,

51.484800, 3.510200 = 51°29'05.3"N 3°30'36.7"E
Google usw. gab's es da noch nicht.
Ich vermute, hier ist tatsächlich 51o 48' 48" N 003o 51' 2" O gemeint
http://www.navalgrid.com/find/coordinate/51.81667,3.85

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Hans Jehee

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 420
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #7 am: 28 September 2019, 16:43:12 »
Hallo Zusammen,

Schön. Das Schicksal dieses Fahrzeug war bis jetzt unbekannt.
Der HF 37 war einer der 52 in August 1940 über die Amsterdamsche Droogdok Maatschappij (ADM), Amsterdam an der Kriegsmarine verkaufte kleine Motorschlepper. Ein bedeutendes Teil dieser Schlepper bildeten die Flussräumflottille Niederlande mit die „FRa xx“-Kennungen, ab Mai 1942 geändert in „HF xx“ -Kennungen.

Disponibel:
1935 gebaut bei Werft M. Wolthuis, Sappemeer.
Grösse 9,43t ton Wasserverdrängung, 18,79x5,09 (LxB)
200 PS HMG Motor.
24-8-1940 von ADM angekauft von H. Moraal, Zwolle
10- 9-1940: In dienst als FR A 22
1-5-1942: HF 37
Schicksal bis jetzt unbekannt

Mit Gruss,

Hans

Offline bettika61

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 4716
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #8 am: 28 September 2019, 16:52:34 »
Hallo Hans,
Schön, das das Boot identifizieren konntest  :MG:
Ich habe zwischzeitlich mit dem "BIBER Experten" @KdK aus Holland Kontakt aufgenommen.
Er bezweifelt auch, das die Mine von einem BIBER stammt. Entweder ein Übersetzungsfehler oder eine falsche Annahme deutscherseits zur Herkunft der Mine.
Grüße
Beate

„Wer sich nicht an die Vergangenheit erinnern kann, ist dazu verdammt, sie zu wiederholen.“ George Santayana

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 6738
    • Chronik des Seekrieges
Re: HF37 sinkt auf BIBER-Mine
« Antwort #9 am: 28 September 2019, 20:37:26 »
KTB Skl nennt für 04/1945 keine Einsätze vor dem 21.04.1945:

Zitat
Lage K-Mittel vom 21. April 1945:
Biber:
06.30 Uhr 6 Biber zum Mineneinsatz gegen Schelde-Geleitweg ausgelaufen

Zitat
Lage K-Mittel vom 22. April 1945
Biber:
Von am 21.4. ausgelaufenen Bibern, 4 wegen starkem Seeganges umgekehrt. 2 Biber noch in See.

Zitat
Lage K-Mittel vom 23.4.45:
B-Meldung: 22.4. 21.30 Uhr, Kleinst-U-Boot in Dover-Bereich Biber: 2 Biber seit 21.4. in See, gelten als vermisst.
B-Meldung: 22.4. 16.33 Uhr, unbekannter Dampfer bei NF 14 auf Mine gelaufen. Erbittet Schlepper, da Gefahr des Sinkens, Biberminenerfolg wahrscheinlich.

Zitat
Lage K-Mittel vom 24. April 1945:
Biber, Linsen, Molche wegen Wetterlage kein Einsatz.

Zitat
Lage K-Mittel vom 25. April 1945:
Biber:
K.F1. 269 mit 16 Geräten von Lübeck in Bereitstellungsraum Tönning in Marsch gesetzt.

Zitat
Lage K-Mittel vom 27. April 1945:
Biber:
26.4. 10.30 4 Biber Rotterdam zum Mineneinsatz in Op-Gebiet Scheldemündung. 1 Boot infolge Grundberühung wieder eingelaufen. Restliche 3 Boote bei Hoek v. Holland durch Jabos angegriffen. Boote mehrfach zum Tauchen gezwungen. Davon 2 Boote durch Jabos versenkt. Fahrer gerettet. 1 Boot wegen Beschädigung wieder eingelaufen.


 :MG:

Darius