collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.  (Gelesen 10957 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 8208
  • Do ut des
    • Chronik des Seekrieges
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #45 am: 11 Januar 2020, 00:43:47 »
Und ich war noch nicht in Star Wars... Vielleicht am Sonntag.


 :MG:

Darius

Offline wirbelwind

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 583
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #46 am: 11 Januar 2020, 16:57:53 »
Hallo,
auch wenn die Serie nicht im Öffentlich-rechtlichen Fernsehen produziert wurde. Geld hat die Ausstrahlung trotzdem gekostet, den sky wird es dem ZDF nicht für lau erlaubt haben, die Serie auszustrahlen. Es sind bisher viele Argumente zur Ausstrahlung dargelegt worden. Vielen kann ich beipflichten. Einigen aber nicht. So finde ich für mich die Aussage von HUS doch schon ein stückweit verstörend, wenn er der Auffassung ist, dass die Serie nicht dazu beiträgt, ,,dass Ungediente 18- Jahrige keinen Anlass finden konnten, Geschehnisse und Einzelschicksale zu bewundern und der Zeit nachzutrauern." Bisher ist mir eine Glorifizierung weder im öffentlich-rechtlichen noch im privaten Fernsehen unter gekommen. Gerade das ,,Boot" von Petersen ist in meinen Augen genau das Gegenteil von Verherrlichung. Also finde ich besagtes Argument wenig hilfreich, wenn es darum geht, die Geschehnisse/Hintergründe im II. WK auch für die heutige Jugend zugänglich zu machen. Gerade da tut Authentizität not. Zeitzeugen gibt es kaum noch und wenn ja, hochbetagt. In einem Marineforum ist es erwartbar, dass Filme aus dem maritimen Bereich auf grobe Schnitzer/Ungereimtheiten abgeklopft werden. Das unterscheidet die Diskussion ein stückweit von der, die ggf. in anderen Medien stattfindet. Warum keine negative Kritik erlaubt sein soll, kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen. Der Vergleich mit anderen Berufsgruppen, wo ebenfalls bei der Darstellung Unsinn verzapft wird, hinkt in soweit für mich, da das Kriegsthema weitaus sensibler ist.
Anderseits zeigt es mir, wie seicht die Unterhaltung inzwischen rüberkommt. Mittlerweile schaue ich mir Filme, wo besagte Berufsgruppen tragend sind, nur noch selten an. Das schränkt natürlich ein, bietet aber Freiräume für anderes.
MfG Wirbelwind

Offline HUS

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 40
  • Unserer Marine von 1961 bis 2001 aktiv verbunden
    • Fotografisches-von Hus-to Hus
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #47 am: 11 Januar 2020, 17:44:02 »
"Mir scheint vor allem wichtig, dass 18jährige Ungediente keinen Anlass finden konnten, die Geschehnisse und die Einzelschicksale zu bewundern und damit jener Zeit nachzutrauern."

Das schrieb und meinte ich.

Offline Schorsch

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 1826
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #48 am: 12 Januar 2020, 04:28:35 »
Hallo Rüdiger!

(…)
Warum keine negative Kritik erlaubt sein soll, kann ich ebenfalls nicht nachvollziehen.
(…)
Wie würdest Du z.B. Fuzzys Antwort #28 vom 07.01 hier im Thread sonst einstufen? Er bittet um Hilfe, zu erkennen, was ein anderer an der „Serie“ nicht mögen könnte, ich umreiße diesbezüglich meine Position und als Reaktion bekomme ich eine Antwort, deren Inhalt mit „Halt doch die Fräse!“ (durchaus möglich, dass ich mich gerade verschrieben habe) noch freundlich zusammengefasst wäre.

Mit freundlichen Grüßen
Schorsch
'Judea, London. Do or Die.'

Berühmte letzte Worte: „Präzision und Timing sind das A und O beim Dynamit-Fischen…“

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 20741
  • Carpe Diem!
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #49 am: 12 Januar 2020, 11:12:47 »
Der Vergleich mit anderen Berufsgruppen, wo ebenfalls bei der Darstellung Unsinn verzapft wird, hinkt in soweit für mich, da das Kriegsthema weitaus sensibler ist.

Für mich hinkt der überhaupt nicht, da nicht wenige Menschen das, was sie in den Nachmittags-Serien z.B. zum Thema Krankenhaus sehen, für bare und wahre Münze nehmen und diese "Wahrheit" dann, wenn sie selber betroffen sind, auch für sich einfordern. Und deren Stimmung dann gerne mal umschlägt, wenn sie nicht gleich spätestens zwei Minuten nach Eintreffen in der Notfallambulanz von mindestens einem Arzt per Handschlag begrüßt werden.
Und solche Beispiele gibt es auch aus anderen Bereichen.

Aber das wird dann off-topic.
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Fuzzy

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 370
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #50 am: 12 Januar 2020, 11:39:38 »
Diese ganze Diskusion wir mir zu blöd,ich schalte jetzt ab und widme mich wichtigeren Dingen

Offline wirbelwind

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 583
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #51 am: 12 Januar 2020, 18:54:21 »
Hallo,
manchmal ist die deutsche Sprache für mich nicht einfach zu handhaben. Vor allem dann, wenn sich nicht ganz eindeutig und klar ausgedrückt wird bzw. sich Fehler einschleichen. Beziehe mich da konkret auf meinen letzten Beitrag in diesem Thread. Bei der Argumentation zu dem Beitrag von HUS habe ich dummerweise ein ,,nicht" zuviel geschrieben. Richtigerweise sollte der Text lauten: ,,..dass die Serie dazu beiträgt, dass Ungediente 18-Jährige-....
Schorsch, eben, dass Dir sozusagen der Mund durch Fuzzy faktisch verboten werden sollte, weil Du deine Abneigung mit Argumenten unterlegt hast, finde ich nicht in Ordnung.
t-geronimo, die falsche Darstellung von Berufsgruppen in den Medien finde ich nicht richtig, da bin ich vollkommen bei Dir. Jeder, der mit offenen Augen durch das Leben schreitet, kann das aber erkennen, wie realitätsfremd manche Dinge dargestellt werden, wenn er denn will. Bei Publikationen, Filmen etc. über das Kriegsgeschehen finde ich, ist es nicht so einfach mit den offenen Augen.  Da muss sich der Betreffende schon etwas mehr mit der Materie beschäftigen. Viele sind dazu leider nicht bereit und nehmen das Gezeigte für bare Münze. So wird es in meinen Augen immer seichter mit der Unterhaltung.
MfG Wirbelwind

MfG Wirbelwind

Offline IRON

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 226
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #52 am: 13 Januar 2020, 06:09:37 »
Moin Männer,

ich habe mir am WE nun auch alle Folgen angesehen und es gibt positives wie negatives aus meiner Sicht.

Gut finde ich das Thema U-Boot, zweiter Weltkrieg mit anderen Handlungsträngen etwa breiter anzulegen, so kommen mehr Charaktere ins Spiel die die Serien tragen könn(t)e(n).

Nachteilig finde ich, das man sich wenig Zeit nimmt die Charaktere und Beweggründe der einzelnen Personen, Hintergünde etc. dem Publikum darzulegen. Die U-Boot Szenen leben zum Großteil aus der Originalserie Das Boot, Seemann der aus der Toilette rennt, "Alle mann voraus", Boot ist nicht zu halten" etc.
Ob die damals tatsächlich so viel Zeit hatten um Konflikte zwischen Kaleu und 1Wo auszuleben?

MACHART: Leider wurde die Serien nicht mit dem Anspruch der Ursprungsserien angefertigt, so das etlich als Gillette Model durch den Fim laufen immer zugeknöpft und die Mütze immer gerade auf dem Kopf? Das wir nun auch einen Quotenlesbe brauchten war nachvollziehbar – schade, das Niveau leidet.
Die Geschenisse an Bord sind ja unglaublich – und das meine ich auch so. Ein Torpedo der sich löst und dazu führt das einem Seemann ein Bein amputiert werden muß – an Bord, bei den herrschenden hygienischen Bedingungen. Die Meuterei der Mord auf Befehl….

Ich habe beim kursorischen Schauen der Serie meine Boote für die Zamma dieses WE vorbereitete, um das nebenher laufen zu lassen ist es ok, es ist halt die Lindenstrasse, die mit einem U-Boot zur See fährt – ich frage mich wann die ersten Halbbrüder, Cousinen und andere Angehörige Auftauchen, Heirat, etc. :sonstige_154:

Eine erntgemeinte Frage zu den Torpedos. Ein Torpedo wiegt 1,5 Tonnen, entspricht es den Tatsachen, dass solche Torpedos von Personen im U-Boot Bunker auf einem Wagen mit reiner Muskelkraft umhergeschoben wurden?
Das taucht in der neuen Serie in der ersten Folge auf, dort schieben 2 Personen einen Wagen mit 4 Torpedos (also 6 Tonnen) durch die Gegend.
Die Ursprungsserien ist wenig besser, dort –  als Prochnow, Grönemeyer und der LI im Bunker zum Boot gehen – schieben 2 Soldaten 2 Torpedo auf einem Wagen (3 Tonnen).
Frage: wurden die Torpedos mit reiner Muskelkraft auf Wagen bewegt oder gab es dazu nicht eine kleinen elektrische Bahn, die den Wagen vom Depot zu den Zellen fuhr?

Bis denne

Christian

Offline jockel

  • Kapitänleutnant
  • *
  • Beiträge: 739
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #53 am: 13 Januar 2020, 09:03:05 »
...Viele sind dazu leider nicht bereit und nehmen das Gezeigte für bare Münze. So wird es in meinen Augen immer seichter mit der Unterhaltung...

...dies soll auch so sein, denn:
Zitat
"Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm - Halt Du sie dumm, ich halt sie arm."
(Reinhard Mey "Sei Wachsam" 1996)

Gruß
Klaus

Offline Sprotte

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 276
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #54 am: 13 Januar 2020, 11:54:44 »

 jockel schreibt:
   
...dies soll auch so sein, denn:
Zitat

    "Der Minister nimmt flüsternd den Bischof beim Arm - Halt Du sie dumm, ich halt sie arm."
    (Reinhard Mey "Sei Wachsam" 1996)
 :TU:) :TU:) :TU:)


Auch im Orchester des Lebens dringt das Blech am meisten durch.

Offline jost_brune

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 49
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #55 am: 13 Januar 2020, 14:05:42 »
Das taucht in der neuen Serie in der ersten Folge auf, dort schieben 2 Personen einen Wagen mit 4 Torpedos (also 6 Tonnen) durch die Gegend.

Hallo IRON

Ich habe bei TC 16:41 6 Leute gezählt. Außerdem müssen die nicht 6 Tonnen schieben, sondern nur den Rollwiederstand überbrücken. Beim Bremsen wird es erst wieder interressant. Es gibt Bilder wo sie von Elektro Karren gezogen werden, ähnlich den alten Bahnsteiggepäckwagen und diese besaßen eine Auflaufbremse die man auch von Hand bedienen konnte.

Gruß
« Letzte Änderung: 13 Januar 2020, 15:09:11 von jost_brune »

Offline cocacabanabas

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 237
    • Modellbau-Projekte
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #56 am: 25 Februar 2020, 14:55:05 »
Die Irrfahrt geht weiter... :MV:
https://www.youtube.com/watch?v=bRJFlv3UDEE

Bin ich sogar ein bisschen gespannt drauf, auch wenn man sich sicher über vieles maßlos ärgern wird.
Aber wenn etwas ein gewisses Maß an "schlecht" unterschritten hat, wird es ja auch wieder auf eine besondere Art unterhaltsam  :MLL:

Offline IRON

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 226
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #57 am: 25 Februar 2020, 19:13:32 »
Danke Jost für den Hinweis und Aufklärung habe auch die kleinen Bahn in erinnerung diue bei einigen Bildern der Schnellboote im Bunke zu sehen ist.

Zum Clip, zumindest haben Sie sich das mit den Bärten mal zu Herzen genommen  und die Männer sehen wie Männer aus und nicht wie Laufstegmodels.

bin gespannt wenn das in 14 Monaten im öffentlichen erscheint

bis denne

Christian

Offline CaptainMorgan

  • Maat
  • *
  • Beiträge: 25
  • Metalpirat
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #58 am: 17 März 2020, 15:49:55 »
So, habe mir heute nun auch die 1. Staffel gekauft. Bin schon gespannt.

Offline Darius

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 8208
  • Do ut des
    • Chronik des Seekrieges
Re: Serie "Das Boot" - Kritiken usw.
« Antwort #59 am: 17 März 2020, 23:13:26 »
Hallo CaptainMorgan,

habe sie als Geschenk auf DVD bekommen... 1 Tag später habe ich es in der Mediathek von ARD gesehen...

Bin trotzdem nicht zum Reinschauen gekommen.


 :MG:

Darius