collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"  (Gelesen 3270 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline apendics.de.ore

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 75
Re: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"
« Antwort #15 am: 26 November 2018, 13:00:28 »
@ Sven L.

Es ist schon nicht einfach …. den eigenen Weg zu finden!


Nimm doch die 10,5 cm und bohre sie auf 11,51 cm (115,1 mm) auf …. so ist die Wahl jetzt für geteilte Munition, für patronierte
Munition oder für beide Arten. Ein schwereres Geschoß für See-Ziel, ein leichteres Geschoß für Luftabwehr. So könnte man die 8,8 cm streichen.

Bei der Motorenanlage könnte man die 9R/5R-Zylinder in eine 14V/7R-Anordnung (14-Zylinder=eine Kurbelwelle) ändern, mit der Wahl in 2 Motore oder in Leistungserhöhung deren 4, für 19,8 kn Marschgeschwindigkeit.

Bemerkenswert ist dennoch, dass die "Spee" mit 10.250 PSe, über zwei Motore und zwei Wellen (146 U/min), 18,69 kn
erreichte (Quelle: M. J. Whitley) …..


a.d.o.
« Letzte Änderung: 26 November 2018, 14:29:48 von apendics.de.ore »

Offline Sven L.

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1534
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Re: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"
« Antwort #16 am: 26 November 2018, 15:24:32 »
Hallo a.d.o.

ich nehme an, dass du mit den 9R/5R Motoren meinst, wie sie auf der Graf Spee eingebaut worden sind. Kurz und Gut - zu schwer und für meinen Geschmack für 1924 zu früh.

Das von dir angegebene Kaliber für die MA entspricht 4,9 pr. Zoll. Ich würde, wenn, dann 5 pr. Zoll wählen. Das entspricht 117,7 mm. Das ich kein Freund von DP bin sollte hier inzwischen hinlänglich bekannt sein. Dazu sollten wir für den gegebenen Zeitraum die Kosten im Auge behalten. Es ist einiges an 15 cm, 10,5 cm und 8,8 cm (Flak) von älteren Schiffen vorhanden.

Aus diesem Grunde habe ich den Entwurf jetzt auf 10,5 Seeziel-Artillerie als MA und 8,8 BAK als Flak abgestimmt. In jedem Fall konnte der Panzerschutz etwas verstärkt werden. Der Gürtelpanzer von 120 auf 125 mm und sowohl Bug als Heckpanzerung an der Seite und das Panzerdeck zwischen 5 und 15 mm stärker als zuvor.

Als Anlage die neue Zeichnung und die Berechnungstabelle.
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege

Offline Sven L.

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1534
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Re: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"
« Antwort #17 am: 26 November 2018, 15:47:15 »
Ich habe mit NAaB 1.3 die Penetration der 9,2 Inch berechnet. Ich komme hierbei auf eine Immunitätszone zwischen

17.500 yds. (16.000 m) und 23.000 yds. (21.000 m).

Eigentlich ganz annehmbare Werte.
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege

Offline apendics.de.ore

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 75
Re: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"
« Antwort #18 am: 26 November 2018, 16:07:19 »
Hallo a.d.o.

ich nehme an, dass du mit den 9R/5R Motoren meinst, wie sie auf der Graf Spee eingebaut worden sind. Kurz und Gut - zu schwer und für meinen Geschmack für 1924 zu früh.


Der Bezug galt deinem Entwurf (MZ bzw. VZ 32/44), deiner Tabelle.

a.d.o.
« Letzte Änderung: 26 November 2018, 16:29:43 von apendics.de.ore »

Offline Sven L.

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1534
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Re: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"
« Antwort #19 am: 26 November 2018, 16:30:35 »
Hallo a.d.o.

ich nehme an, dass du mit den 9R/5R Motoren meinst, wie sie auf der Graf Spee eingebaut worden sind. Kurz und Gut - zu schwer und für meinen Geschmack für 1924 zu früh.


Der Bezug galt deinem Entwurf (MZ bzw. VZ 32/44), deiner Tabelle.

a.d.o.

Ah, ok. Trotzdem zu früh für V-Motoren denke ich.
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege

Offline ede144

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1067
Re: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"
« Antwort #20 am: 26 November 2018, 18:43:02 »
Hallo Sven,

vielen Dank das du meine Vorschläge bezüglich der 10,5 übernommen hast. Allerdings hätte ich die Geschütze als Doppellafette aufgestellt, um einfach Leute zu sparen.

Allerdings bin ich immer noch auf die Diesel aus. Sowohl MAN als auch die Krupp Germania Werft arbeiteten an langsam drehenden Dieseln und der Krupp Motor lief als 6 Zylinder 1917 im Testbetrieb für 5 Tage mit 10600 PS und für einige Stunden mit 12000 PS bei 150 min-1.

Wenn man den Krieg nicht verloren hat, kann man diese Entwicklung weiter betreiben und 1924 eine komplette Antriebsanlage einbauen lassen.  :-)

Offline Sven L.

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1534
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Re: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"
« Antwort #21 am: 26 November 2018, 19:52:32 »
Hallo ede144,

ich glaube nicht daß Doppellafetten wirklich realistisch wären. Personal sparts nu auch nicht wirklich viel. Die Muni muss ja immer noch vor die Rohre gemannt werden und die Rohrzahl bleibt dieselbe.
Bei einem späteren Umbau kann selbstverständlich an Doppellafetten gedacht werden. Aber hier geht's um den Zeitraum 1924-28.

Du kannst ja mit SmutjePeter zusammen einen Dieselantrieb rechnen.  :-D
Wenn ihr mit Dieseln 30 kn und das ohne Mehrgewicht und keine V-Motoren, hinbekommt, dann zeichne ich gerne die Anlage in die Plattform-Decks ein um zu sehen ob's passt. 8-)
Ihr könnt ja mittels der Excel-Datei Motoren entwerfen und mir gerne vorab per Mail zuschicken.
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege

Online Urs Heßling

  • Moderator
  • *
  • Beiträge: 15663
  • Always look on the bright side of Life
Re: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"
« Antwort #22 am: 26 November 2018, 20:56:29 »
moin, Sven,

Als Anlage die neue Zeichnung und die Berechnungstabelle.
Ein schmuckes Schiff :TU:)

Wäre es nach Gewicht/Stabilitätsberechnungen möglich gewesen, den Schornstein nach vorn und die Hütte und die hintere Turmgruppe nach achtern zu rücken und den Flugzeugen eine Halle zu spendieren (wegen des Lang-Einsatzprofils sicher sinnvoll) ?

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Sven L.

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1534
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Re: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"
« Antwort #23 am: 26 November 2018, 22:30:50 »
Hallo Urs,

denn Schornstein etwas nach vorne zu schieben wäre möglich, habe ich jedoch wegen der heißen Abgase darauf verzichtet. Die achtere Turmgruppe weiter nach hinten wäre nicht wirklich möglich. Zum Einen rutscht erhebliches Gewicht sehr weit nach achtern und darüber hinaus wird's mit den Munitionsräumen, oder besser, Kartuschstauung problematisch. Zum anderen käme die hierdurch längere Zitadelle mit nicht unerheblichen Gewichtszuwachs.
Der Flieger muss also leider im Freien stehen bleiben. Eine Halle um 1924/26?
« Letzte Änderung: 30 November 2018, 18:51:15 von Sven L. »
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege

Offline Sven L.

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1534
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Re: "Spin-off" (V) vom Konferenz-Thread : "Panzerkreuzer 1924"
« Antwort #24 am: 30 November 2018, 18:59:07 »
Ich habe mir ein paar Gedanken darüber gemacht, wie sich dieser Entwurf in späteren Jahren (ca. 1937) modernisieren lassen könnte.

Die bisherige 10,5 cm MA und die 8,8 cm BAK wurden komplett gegen 10,5 cm Zwillingsflak ausgetauscht. Hinzugekommen ist 3,7 cm und 2,0 cm Flak sowie für die Flakleitung zwei Leitstände (SL-4). Der Gewichtszuwachs beträgt ca. 100 t und der Tiefgang steigt von 6,65 m auf 6,70 m an.

In der Anlage
1) Zeichnung mit Ansichten und Unterem Plattformdeck, Spantenriss und Haupspant im Maßstab 1:150
2) Die dazugehörige Excel-Tabelle
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege