collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Schiffskollision  (Gelesen 1030 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Tostan

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1342
Re: Schiffskollision
« Antwort #15 am: 03 April 2020, 17:16:32 »
Die GC-23 Naiguata war nicht mal ein allzukleines Boot. Könnte man durchaus als Korvette durchgehen lassen. Und relativ neu. https://en.wikipedia.org/wiki/Guaicamacuto-class_patrol_boat

Offline Matthias Löhr

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 75
Re: Schiffskollision
« Antwort #16 am: 03 April 2020, 22:56:07 »
In beiden Weltkriegen gab es Schiffe, die nicht untetr er Flagge des Heimatstaates fuhren, sondern unter anglo-amerikanischer Flagge. Trotzdem  behaupteten jene Staaten wie Norwegen oder Brasilien und Panama, es seien ihre eigenen Schiffe und erklärten Deutschland den Krieg. Recht war denen sch...egal
Ehre ward euch und Sieg, doch der Ruhm nur kehrte zurücke. Friedrich von Schiller, 1795

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 17302
  • Always look on the bright side of Life
Re: Schiffskollision
« Antwort #17 am: 03 April 2020, 23:54:06 »
moin, Matthias

In beiden Weltkriegen gab es Schiffe, die nicht untetr er Flagge des Heimatstaates fuhren, sondern unter anglo-amerikanischer Flagge. Trotzdem  behaupteten jene Staaten wie Norwegen oder Brasilien und Panama, es seien ihre eigenen Schiffe und erklärten Deutschland den Krieg. Recht war denen sch...egal
Sicher fuhren sie im anglo-amerikanischen Auftrag.
Aber die Behauptung, daß Norwegen dem Deutschen Reich den Krieg erklärte, ist angesichts von "Weserübung" meiner Meinung nach eine Verdrehung der Tatsachen.
Die letzten norwegischen Truppen im Land streckten am 10.6.1940 die Waffen, aber Norwegen hat nie kapituliert wie z.B. Belgien oder Frankreich. Die Fahrten norwegischer Schiffe für die Alliierten waren demnach völker- bzw. kriegsrechtlich nicht zu beanstanden.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Matthias Löhr

  • Bootsmann
  • *
  • Beiträge: 75
Re: Schiffskollision
« Antwort #18 am: 04 April 2020, 11:18:26 »
Urs, richtig, Norwegen war ein schlechtes Beispiel, tut mir leid.
Ehre ward euch und Sieg, doch der Ruhm nur kehrte zurücke. Friedrich von Schiller, 1795

Offline maxim

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 578
Re: Schiffskollision
« Antwort #19 am: 04 April 2020, 11:29:02 »
Ich denke, dass die Schiffe der genannten Staaten auch unter eigener Flagge fuhren. Ich bin mir nicht sicher, unter welcher Flagge die dänischen Handelsschiffe fuhren, die auf der Seite der Alliierten standen. Da war die Situation bis 1943 etwas komplizierter als im Falle Norwegens.

Und ich verstehe auch nicht, wo das rechtliche Problem ist, wenn ein Staat wie Brasilien Deutschland den Krieg erklärt und dann auf der Seite der Alliierten kämpft (u.a. auch mit Jagdflugzeugen in Italien). Ganz abgesehen davon, dass ich nicht verstehe, warum das hier ein Thema ist. Hier ging es ja um keinerlei Kriegseinsatz unter falscher oder fremder Flagge.

Offline lafet944

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 313
Re: Schiffskollision
« Antwort #20 am: 04 April 2020, 12:09:15 »
Die GC-23 Naiguata war nicht mal ein allzukleines Boot. Könnte man durchaus als Korvette durchgehen lassen. Und relativ neu. https://en.wikipedia.org/wiki/Guaicamacuto-class_patrol_boat

Erbauer war eine spanische Werft? Das sollte zu denken geben:

https://de.wikipedia.org/wiki/Navantia
https://en.wikipedia.org/wiki/Fridtjof_Nansen-class_frigate

Viele Grüße

Offline maxim

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 578
Re: Schiffskollision
« Antwort #21 am: 04 April 2020, 13:25:11 »
Das war jedes Mal eine Kollision mit einem deutlich größeren, eisverstärkten Schiff ;) Ich denke nicht, dass irgendjemand Schiffe baut, die darauf ausgelegt sind, so etwas zu überleben.

Offline Besitzer

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 343
Re: Schiffskollision
« Antwort #22 am: 04 April 2020, 14:28:03 »

   ...zu den Fischen geschickt!

      Deutschland: Venezuela   1:0

    https://www.youtube.com/watch?v=eccpsBJWT04



  Ein Lied  :    https://www.youtube.com/watch?v=xCteyp5KqSo


   :MG:
« Letzte Änderung: 04 April 2020, 14:55:49 von Besitzer »
Seemannsgarn wird nicht geflochten,
sondern gesponnen! ;-))

Offline Sprotte

  • Stabsbootsmann
  • *
  • Beiträge: 144
Re: Schiffskollision
« Antwort #23 am: 04 April 2020, 17:34:04 »
 :-D :-D :-D
Auch im Orchester des Lebens dringt das Blech am meisten durch.

Offline lafet944

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 313
Re: Schiffskollision
« Antwort #24 am: 04 April 2020, 18:09:26 »
Das war jedes Mal eine Kollision mit einem deutlich größeren, eisverstärkten Schiff ;) Ich denke nicht, dass irgendjemand Schiffe baut, die darauf ausgelegt sind, so etwas zu überleben.

Laut Untersuchungsbericht zum Untergang der HELGE INGSTAD wurden die konstruktiven Anforderungen entsprechend der Sicherheitsstandards gegen Wassereinbruch nicht erfüllt.

https://esut.de/2019/01/meldungen/see/9535/fregatte-helge-ingstad/

An den Fotos der gehobenen Fregatte kann man erkennen, dass die unter KWL liegende Schadenstelle relativ klein ist. Also z.B. kein Vergleich zur LEIPZIG 1944 oder zu den Bug- oder Heckverlusten, die im WK II von Zerstörern oder Kreuzern überlebt wurden.

Offline Ulrich Rudofsky

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 5674
  • USN GÖSCH: DONT TREAD ON ME
    • Mein Google Picasa Album
Venezolanische Patrouillenboot rammed Kreuzfahrtschiff und verliert.
« Antwort #25 am: 05 April 2020, 14:46:22 »
Zitat
Venezuelan Navy Patrol Craft Rams Cruise Ship and Loses. 
The tactic didn’t work out well for the Naiguatá. The Resolute is ice-strengthened and suffered only minor damage from the ramming. The Naiguatá, on the other hand, struck the cruise ship’s ice-strengthened bulbous bow, seriously damaging her own hull forward, below the waterline. The patrol craft took on water and sank.

[Venezolanische Patrouillenboot rammed Kreuzfahrtschiff und verliert. Die Taktik hat für die Naiguatá nicht gut geklappt. Die Resolute ist eisverstärkt und wurde durch das Rammen nur geringfügig beschädigt. Die Naiguatá hingegen traf die eisverstärkte Bugwulst des Kreuzfahrtschiffes und beschädigte ihren eigenen Rumpf unterhalb der Wasserlinie schwer. Das Patrouillenboot nahm Wasser auf und sank.]

http://www.oldsaltblog.com/2020/04/venezuelan-navy-patrol-craft-rams-cruise-ship-and-loses/ 

EDIT: Ulrich, ich habe mir erlaubt, Deinen neubegonnenen Thread mit einem bereits existierenden zum Thema zusammenzuführen, Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 05 April 2020, 14:57:04 von Urs Heßling »
Ulrich Rudofsky

Offline maxim

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 578
Re: Schiffskollision
« Antwort #26 am: 05 April 2020, 15:14:25 »
Das war jedes Mal eine Kollision mit einem deutlich größeren, eisverstärkten Schiff ;) Ich denke nicht, dass irgendjemand Schiffe baut, die darauf ausgelegt sind, so etwas zu überleben.

Laut Untersuchungsbericht zum Untergang der HELGE INGSTAD wurden die konstruktiven Anforderungen entsprechend der Sicherheitsstandards gegen Wassereinbruch nicht erfüllt.

https://esut.de/2019/01/meldungen/see/9535/fregatte-helge-ingstad/

An den Fotos der gehobenen Fregatte kann man erkennen, dass die unter KWL liegende Schadenstelle relativ klein ist. Also z.B. kein Vergleich zur LEIPZIG 1944 oder zu den Bug- oder Heckverlusten, die im WK II von Zerstörern oder Kreuzern überlebt wurden.

Dazu haben wir bereits ein Thema:
https://www.forum-marinearchiv.de/smf/index.php/topic,30682.0.html

Der minimalistische Artikel, den Du verlinkt hast, bezieht sich nur auf den vorläufigen Bericht, der lange vor der Hebung gemacht wurde. Die Frage ist, was der heutige Wissensstand nach der Hebung ist. Sie die Fragen in dem Thema dort.

Offline cocacabanabas

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 231
    • Modellbau-Projekte
Re: Venezolanische Patrouillenboot rammed Kreuzfahrtschiff und verliert.
« Antwort #27 am: 05 April 2020, 16:23:38 »
Zitat
Venezuelan Navy Patrol Craft Rams Cruise Ship and Loses. 
The tactic didn’t work out well for the Naiguatá. The Resolute is ice-strengthened and suffered only minor damage from the ramming. The Naiguatá, on the other hand, struck the cruise ship’s ice-strengthened bulbous bow, seriously damaging her own hull forward, below the waterline. The patrol craft took on water and sank.

[Venezolanische Patrouillenboot rammed Kreuzfahrtschiff und verliert. Die Taktik hat für die Naiguatá nicht gut geklappt. Die Resolute ist eisverstärkt und wurde durch das Rammen nur geringfügig beschädigt. Die Naiguatá hingegen traf die eisverstärkte Bugwulst des Kreuzfahrtschiffes und beschädigte ihren eigenen Rumpf unterhalb der Wasserlinie schwer. Das Patrouillenboot nahm Wasser auf und sank.]

http://www.oldsaltblog.com/2020/04/venezuelan-navy-patrol-craft-rams-cruise-ship-and-loses/ 

EDIT: Ulrich, ich habe mir erlaubt, Deinen neubegonnenen Thread mit einem bereits existierenden zum Thema zusammenzuführen, Gruß, Urs




Video Emerges Of Venezuelan Navy Ship Firing On And Colliding With Cruise Ship Before Sinking
https://www.thedrive.com/the-war-zone/32893/video-emerges-of-venezuelan-navy-ship-firing-on-and-colliding-with-cruise-ship-before-sinking