collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Wrack des sowj. Zerstörers Kalinin (ges. 28.08.1941) gefunden  (Gelesen 846 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline hoch-am-wind

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 84
Hallo zusammen,

Immi Wallin und ihr Team haben das Wrack des bei der Evakuierung aus Tallin auf eine Mine gelaufenen und gesunkenen sowjetischen Zerstörers Kalinin (ex. Prymyslav) in 90 Metern Tiefe gefunden:

https://de-de.facebook.com/subzoneltd/posts/2008208905903474?__xts__[0]=68.ARAlQuhlE_MtEzzu9vwcui-ZqN5o1X84b1ci6UJuKLOIrU6Sg1_AhNDj6Sgkgetc8acGYjBJIw1LPPeWsqXQcMkasHaHjjXmSuhYhGBMK2GV6uZbBkSgGM5rKv6iwRiSrHj38Psfn4uukT93RCXRYpH_sIIoF7RDVXWI56hX5LyogB9lKrMhZQ&__tn__=-UC-R

Viele Grüße,

Ralf



Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 15022
  • Always look on the bright side of Life
Re: Wrack des sowj. Zerstörers Kalinin (ges. 28.08.1941) gefunden
« Antwort #1 am: 13 September 2018, 18:09:22 »
moin,

Zerstörer Kalinin (ex. Prymyslav)
Für einen WW I-Zerstörer schwer bewaffnet top mit einer "interessanten" Aufstellung der Geschütze
https://en.wikipedia.org/wiki/Izyaslav-class_destroyer#/media/File:Kalinin(EM).jpg

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2070
Re: Wrack des sowj. Zerstörers Kalinin (ges. 28.08.1941) gefunden
« Antwort #2 am: 13 September 2018, 20:42:04 »
Moin,

ich drösel mal den NOVIK-Typ etwas auf.

Zur Erinnerung hier die Daten zum russischen Zerstörertyp NOVIK:

Typschiff: Einzelschiff
NOVIK - später YAKOV SVERDLOV
Bauwerft: Putilow-Werft, St. Petersburg
L x B x T: 102,43m x 9,3m x 2,8m
Standardverdrängung: 1.271 ts (1.291 t)
Einsatzverdrängung: 1.801 ts (1.829 t)
Besatzung: 168 Mann
Hauptantrieb: 6 Vulkan-Kessel, drei Satz AEG-Turbinen, drei Wellen
Leistung: 40.000 PS / 29.420kW
Geschwindigkeit: 34 kn
Fahrstrecke: 2.800 Seemeilen
Bewaffnung: 4 × 102-mm-Geschütze, 4 × 12,7-mm-MG, 4 × 2-fach-Torpedorohre 450 mm, 50 Minen

1. Bauserie
Änderungen:
Länge: 94m bis 99m
Leistung: 23.000 PS / 16.913kW
Bewaffnung: 3 × 102-mm-Geschütze, 2 × 47-mm-Geschütze, 4 × 12,7-mm-SMG, 5 × 2-fach-Torpedorohre 450 mm, 80 Minen

1. Los DERZKIY-Klasse (auch BESPOKOYNYY-Klasse genannt) mit 4 Schiffen
BESPOKOYNYY, GNEVNYY, DERZKIY, PRONZITELNYY

2. Los SCHASTLIVYY-Klasse mit 5 Schiffen
SCHASTLIVYY, BYSTRYY - später FRUNZE, PYLKIY, GROMKIY, POSPESHNY

3. Los ORFEY-Klasse mit 8 Schiffen
POBEDITYEL - später VOLODARSKIY, ZABIYAKA - später URITSKIY, GROM, ORFEY, LETUN, DESNA - später ENGELS, AZARD - später ARTYOM, SAMSON - später STALIN


2. Bauserie
Änderungen:
Länge: 98 m
Leistung: 30.000 PS / 22.065kW
Bewaffnung: 4 × 102-mm-Geschütze, 2 × 12,7-mm-SMG, 3 × 3-fach-Torpedorohre 450 mm, 80 Minen

1. Los LEYTENANT ILYIN-Klasse mit 5 Schiffen
LEYTENANT ILYIN - später VOYKOV; KAPITAN IZYLMETYEV - später LENIN; KAPITAN BELLI - später KARL LIEBKNECHT; KAPITAN KERN - später VALERIYAN KUYBYSHEV, KAPITAN KINGSBERGEN - später SPARTAK
3 Schiffe während des Krieges fertiggestellt, 2 später, 3 Schiffe nicht fertiggestellt

2. Los GAVRIIL-Klasse mit 3 Schiffen, 3 Schiffe nicht fertiggestellt
GAVRIIL, KONSTANTIN, VLADIMIR

 3. Los IZYASLAV-Klasse mit 3 Schiffen, 2 Schiffe nicht fertiggestellt
IZYASLAV - später KARL MARX, AVTROIL, PRYAMISLAV - später KALININ

4. Los HOGLAND-Klasse mit 9 Schiffen, nicht fertiggestellt

3. Bauserie

1. Los FIDONISI-Klasse - auch 1. Uschakowserie mit 8 Schiffen
FIDONISI, KERCH, GADZHIBEY, KALIAKRIYA - später DZERZHINSKIY, ZANTE- später NEZAMOZHNIK, KORFU - später ZHELEZNYAKOV, LEVKAS - später SHAUMYAN, TSERIGO nicht fertiggestellt
Änderungen:
Länge: 93 m
Leistung: 23.000 bis 29.000 PS / 16.916 bis 19.122kW

2. Los 2. Uschakowserie mit 11 Schiffen, nicht fertiggestellt

Hinweis: Die Änderungen betreffen die Hauptdaten, wobei es für jedes einzelne Schiff unterschiedliche technische Daten gibt.

Bis bald
hillus

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 15022
  • Always look on the bright side of Life
Re: Wrack des sowj. Zerstörers Kalinin (ges. 28.08.1941) gefunden
« Antwort #3 am: 13 September 2018, 20:55:24 »
moin, Jochen
 :MG: top

aber :
2. Bauserie
Änderungen:
Länge: 98 m
Leistung: 30.000 PS / 22.065kW
Bewaffnung: 4 × 102-mm-Geschütze, 2 × 12,7-mm-SMG, 3 × 3-fach-Torpedorohre 450 mm, 80 Minen

...
 3. Los IZYASLAV-Klasse mit 3 Schiffen, 2 Schiffe nicht fertiggestellt
IZYASLAV - später KARL MARX, AVTROIL, PRYAMISLAV - später KALININ
wenn (!) ich es richtig sehe .. tragen die Boote der IZYASLAV-Klasse fünf Seeziel-Geschütze

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline hillus

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2070
Re: Wrack des sowj. Zerstörers Kalinin (ges. 28.08.1941) gefunden
« Antwort #4 am: 14 September 2018, 18:13:36 »
Hallo Urs,

nicht so tragisch. Dein Foto der KALININ zeigt tatsächlich 5 Geschütze. Foto ist Foto, wenn es tatsächlich das Schiff ist.
Meine Darstellung zeigt nur die grundsätzlichen Unterschiede zum Typschiff NOVIK auf. Tatsächlich hat der KALININ mit Kriegsbeginn noch ein 5. Geschütz erhalten, was dann zu den Umbauten zählen dürfte.

Fazit: Die NOVIK-Zerstörer sind das Abbild aller neuen russischen und später sowjetischen Kriegsschiffe. Einen reinen Serienbau gibt es nicht, weder bei den Überwasserschiffen noch bei den U-Booten. Die russischen Schiffsbauer mit ihren Konstruktions- und Projektierungsbüros haben neue Waffentechnik, Antriebsprobleme, schiffsbauliche Änderungen sofort den Werften zugeleitet, die dann auch so realisiert wurden. Dadurch tritt die Besonderheit auf, dass eigentlich jedes Serienschiff andere Daten hat. Hinzu kommt die Tatsache, dass kurzfristig der Lieferausfall der Zulieferfirmen kompensiert wurde. Das beste Beispiel sind die Vielzahl von Kessellieferanten bis hin zu den Turbinen.
Ich stieß auf diese Besonderheit beim Verfassen der U-Bootbücher mit meinem Freund Axel, bei uns Kaschube_29. Wer da einmal reinschaut wird feststellen, dass bei den Tabellen zu den technischen Daten einzelne Serien-U-Boote aufgeführt wurden, weil wir mit einer Tabelle mit einheitlichen Daten für die Serien in Teufelsküche gekommen wären.

Auch heute ist das noch aktuell, denn mit den Maßnahmen der Handelsblockade gegenüber Rußland müssen die russischen Schiffsbauer auf andere Produkte ausweichen. Da MTU eben nicht mehr Dieselmotoren liefert, werden diese bei den Chinesen gekauft und damit auch deren Probleme mit den Lizenzbauten deutscher Firmen. So haben derzeit die mit chinesischen Dieselmotoren ausgerüsteten Schiffe des russischen Grenzdienstes des FSB des Projekts 22460 mit enormen Schwierigkeiten zu kämpfen.

Viele Grüße Jochen
« Letzte Änderung: 14 September 2018, 18:20:01 von hillus »

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7435
Re: Wrack des sowj. Zerstörers Kalinin (ges. 28.08.1941) gefunden
« Antwort #5 am: 14 September 2018, 18:40:32 »
Die Meldung über den Fund ist ja schon älter. Ich weiß ja nicht, wer den Facebookbeitrag eingestellt hat aber in den damaligen russischen Veröffentlichungen wird nicht von Kalinin sondern von Jakow Swerdlow, also der „echten“ Nowik, gesprochen. Swerdlow war zusammen mit dem Kreuzer Kirow bei der Tallinevakuierung. Da muss jemand was verwechselt haben. Die Taucher konnten übrigens an der Bordwand das sowjetische Wappen und den Namen Яков Свердлов identifizieren.

Wenn man im 2. Link die Fotos durchgeht, kann man das erkennen.

https://ria.ru/society/20180617/1522870975.html
https://regnum.ru/news/society/2432542.html

Offline hoch-am-wind

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 84
Re: Wrack des sowj. Zerstörers Kalinin (ges. 28.08.1941) gefunden
« Antwort #6 am: 14 September 2018, 18:57:22 »
Hallo Kalli,

vielen Dank für die Info. Nach meinen Infos war Immi Wallin (finnische Wracktauch-Legende) und ihr Team SubZone zusammen mit den in ihrem Post aufgeführten russischen Tauchern von Разведывательно-водолазная командa an der Entdeckung und Identifizierung beider Wracks beteiligt:

Kalinin ex Prymyslav
und Jakow Swerlow ex Novik

Die Veröffentlichung mit der Jakow Sverlow ist in der Tat schon ein paar Tage her. Die Identifizierung der Kalinin erfolgte jüngst im August 2018. Es sind also zwei Wracks und zwei Berichte, die zeitlich auseinander liegen.
Passt das zu den von Dir referenzierten russischen Links (die ich leider nicht lesen kann)?

Viele Grüße,

Ralf

Offline kalli

  • Co Administrator
  • *
  • Beiträge: 7435
Re: Wrack des sowj. Zerstörers Kalinin (ges. 28.08.1941) gefunden
« Antwort #7 am: 14 September 2018, 18:59:13 »
Alles klar, Ralf
Immi Wallin und das Team werden ja auch im russischen Beitrag genannt.