collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Doppelschraubendampfer PRINZ WALDEMAR 1893  (Gelesen 1178 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Hippi

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 91
Doppelschraubendampfer PRINZ WALDEMAR 1893
« am: 06 Mai 2019, 13:15:59 »
Sehr geehrte Marinefreunde,

ich habe ein nettes Modell des Doppelschraubendampfer "PRINZ WALDEMAR" 1893 im Maßstab 1:400. Da ich mich außer den Modellen besonders für die historischen Hintergründe der Schiffe interessiere, hätte ich einige Fragen.
Der Literatur nach wurden die drei »Prinzendampfer« (PRINZ WALDEMAR, PRINZ ADALBERT und PRINZ SIGISMUND) im Ersten Weltkrieg in Kiel als Hilfsstreuminendampfer verwendet. Hierzu meine Fragen:  :?
- gibt es Abbildungen der "PRINZ WALDEMAR" als Minendampfer
- führte das Schiff einen anderen / grauen oder Tarnanstrich
- gab es eine Bewaffnung / wenn ja, welche

Ich wünsche euch einen guten Start in die neue Woche
Grüße Hippi  :-)

 

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 17912
  • Always look on the bright side of Life
Re: Doppelschraubendampfer PRINZ WALDEMAR 1893
« Antwort #1 am: 06 Mai 2019, 14:00:48 »
moin,

- gibt es Abbildungen der "PRINZ WALDEMAR" als Minendampfer
eine Mrva-Skizze (Ansicht und Draufsicht) in Gröner, DDK, Bd. 3, Seite 180

- gab es eine Bewaffnung / wenn ja, welche
nach Gröner, DDK, Bd. 3, S. 179 waren es zwei Revolverkanonen, ohne Angabe des Kalibers
Die o.a. Skizze zeigt allerdings eine Bewaffnung mit vier Geschützen, zwei größeren auf Back und Heck, zwei kleineren an Bb und Stb vor dem vorderen Mast

Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 06 Mai 2019, 14:37:25 von Urs Heßling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline bodrog

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1578
Re: Doppelschraubendampfer PRINZ WALDEMAR 1893
« Antwort #2 am: 06 Mai 2019, 15:58:24 »
Revolverkanonen sind nach Schmalenbach, Friedman und Co immer im Kaliber 3,7 cm. Die Entwicklung selbst dürfte wohl von Hotchkiss oder Nordenfeld sein
« Letzte Änderung: 06 Mai 2019, 17:26:57 von bodrog »

Offline Hippi

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 91
Re: Doppelschraubendampfer PRINZ WALDEMAR 1893
« Antwort #3 am: 06 Mai 2019, 16:23:01 »
Danke für die Infos!  :-)
Habe leider Gröner nicht zur Hand, vielleicht könnte ich die Skizze als Scan bekommen?
Waren die Minen- Schienen auf dem Hauptdeck mit zwei Auswurfstellen am Heck?
Gibt es Berichte über die Einsätze, etwa das KTB?

Offline schiffbauer

  • Leutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 474
Re: Doppelschraubendampfer PRINZ WALDEMAR 1893
« Antwort #4 am: 06 Mai 2019, 18:12:20 »
Hier sind Bilder von Prinz Waldemar und Prinz Adalbert als Minenschiffe.
LG Schiffbauer

Offline Hippi

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 91
Re: Doppelschraubendampfer PRINZ WALDEMAR 1893
« Antwort #5 am: 06 Mai 2019, 20:06:34 »
Danke für die tollen Bilder!  :-)
Bin schon gespannt, was noch so Alles auftaucht.
Wie gesagt, interessant wären auch noch die durchgeführten Missionen,
mit welchen anderen Schiffen (Schiffssicherung) und in welcher Gegend (Ostsee?)

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 17912
  • Always look on the bright side of Life
Re: Doppelschraubendampfer PRINZ WALDEMAR 1893
« Antwort #6 am: 06 Mai 2019, 21:33:15 »
moin,

Waren die Minen- Schienen auf dem Hauptdeck mit zwei Auswurfstellen am Heck?
Die Minenschienen liefen auf dem Hauptdeck entlang, näher an den Aufbauten als an der Reling.
Die Bb-Minenschiene begann hinter oder unter der Brücke.
Die Stb-Minenschiene war länger und begann schon einige Meter vor der Brücke.
Beide waren nicht bis zum Heck durchgeführt, sondern endeten vor dem Unterbau des achteren geschützes (der Poop).
Dann gab es ein kurzes, im rechten Winkel seitwärts führendes Stück. Von dort wurden die Minen geworfen.
Quelle: Skizze Gröner, Bd. 3, S. 180

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Hippi

  • Oberbootsmann
  • *
  • Beiträge: 91
Re: Doppelschraubendampfer PRINZ WALDEMAR 1893
« Antwort #7 am: 07 Mai 2019, 11:56:24 »
Hallo Urs,

Danke für die ausführliche Beschreibung. Ich glaube, ein Umbau meines Modells zum "Minenleger" wird zu aufwendig.
Ein Neubau im etwas größeren Maßstab 1:75 bietet sich da eher an. Gibt es eventuell Planunterlagen und wo könnte man diese beziehen?

Grüße Hippi

Offline Red Baron

  • Obermaat
  • *
  • Beiträge: 31
    • Festungsbauten
Re: Doppelschraubendampfer PRINZ WALDEMAR 1893
« Antwort #8 am: 29 August 2019, 09:29:33 »
Revolverkanonen sind nach Schmalenbach, Friedman und Co immer im Kaliber 3,7 cm. Die Entwicklung selbst dürfte wohl von Hotchkiss oder Nordenfeld sein

Maxim-Nordenfelt hat keine Revolverkanonen hergestellt, sondern nur mehrläufige Mitrailleusen mit parallelen Läufen. Die Firma Maxim-Nordenfelt hat im Kaliber 37mm nur das Geschütz vom System Maxim hergestellt. Hotchkiss war in Europa der einzige Hersteller von Revolverkanonen mit Kalibern von 37mm, 47mm und 53mm.
Die Abbildungen stammen aus Verkaufskatalogen der Firmen Maxim-Nordenfelt und Hotchkiss.

Gruss

Andreas