collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?  (Gelesen 2224 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Rheinmetall

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 908
Guten Abend in die Runde !

Ich bin schon seit geraumer Zeit auf der Suche nach einem Model eines deutschen Hilfskreuzers. Nun fand ich bei eBay dieses Papiermodel:

https://rover.ebay.com/rover/0/0/0?mpre=https%3A%2F%2Fwww.ebay.de%2Fulk%2Fitm%2F311683226038

Da ich es noch nie mit einem Model aus diesem Material zu tun hatte, hätte ich gerne Eure Meinung dazu gehört.
Taugt ein Kartonagen-Model dieser Art etwas ?
Zudem hat es brutal viele Teile > 630 !
Was ist der Unterschied zwischen "normal" und Lasercut ?

Würde mich sehr freuen wenn mir hierzu jemand eine Antwort hätte.

Danke und beste Grüße,

Matze
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline habichtnorbert

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1072
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #1 am: 12 August 2018, 23:12:28 »
Moin, moin, Matze,

Du schreibst, das Du noch kein Kartonmodell gebaut hast,
ich würde erstmal emfehlen, bau erstmal ein einfacheres Modell im Maßstab 1:250, zum üben,
aber nicht gleich ein Modell ( Versorger Berlin ) mit 7000 Teilen, wo es dann auch noch zusätzliche 5000 Lasercutteile gibt, raussuchen,
vieleicht reicht vorab auch ein Minensucher oder ein Frachter, gibts beim MDK-Verlag, beim Verlag Wilhelmshafen,
ich baue nur in 1:250 und würde mich nicht an Schiffsmodelle im Maßstab 1:400 rantrauen,

also jeder Kortonmodellbogen ergibt ein komplettes Modell und wird so angeboten, bei vielen Modellen gibts dann noch extra die Lasercutteile, mit denen eine Vielzahl von Bauteilen getauscht werden können, um das Modell zuverbessern, z. B. Reling, Masten und anderes,

es gibt auch viele Modellbauer, vorallem im Ausland, welche in 1:400 bauen,

hab mir das Angebot mal angeschaut, leider ist nur ein Bild vom fertigen Modell zusehen, aber nicht vom Bogen,
also mir wäre das zu klein, aber das mußt Du alleine entscheiden,
 :MG:
Gruß Norbert

Wo die Flotte hinfährt, sind die Minensucher schon gewesen

Das Historische Marinearchiv: www.historisches-marinearchiv.de

Offline juergenwaldmann

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 1626
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #2 am: 13 August 2018, 10:21:45 »
Hallo Matze ,

da gibt es auch Foren für Kartonmodellbauer ,

http://www.die-kartonmodellbauer.de/index.php?board/133-bauberichte-graue-flotte/

ein einfaches Modell findest du hier bestimmt . Schau dir den Modellbau im Forum an ,
dann weist du wie es gemacht wird . Mein Rat zum Thema Einstieg in den Kartonbau :
ein einfaches Modell aussuchen und dann Schritt für Schritt nach machen / bauen !
Viel Erfolg
Jürgen

Offline oldenburger67

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 253
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #3 am: 13 August 2018, 13:37:56 »
Hallo Rheinmetall,

Kartonbau ist ein schönes Hobby!
Vor allem kommt man mit einem Bruchteil des Werkzeugs aus, dass man im Plastik- und erst recht im Holzmodellbau benötigt.
Zudem ist das Sortiment an Schiffsmodellen ungleich größer  als im Plastikmodellbau.
Gleiches gilt übrigens auch in anderen Modellsparten.
Siehe hier:
http://www.kartonmodellshop.de/shop/schifffahrt/marine/massstab-1250/&page=3
hier übrigens die Atlantis:
http://www.kartonmodellshop.de/shop/hilfskreuzer-atlantis-auch-als-frachter-1400-uebersetzt.html

Der Internetladen von Anna Wojcik ist wirklich schnell und zuverlässig, kann ich nur empfehlen.

Ich schließe mich meinen Vorrednern an, suche Dir für den Anfang ein leichtes Modell, sonst kommt sehr schnell Frust auf.
(Nein, das soll keine Schleichwerbung sein)

Ich schließe mich meinen Vorrednern allerdings an, suche Dir Bitte für den Anfang einen leichten Bogen.
Die Modelle von JSC sind wirkliche Klassiker, und es gibt eine großen Anzahl berühmter Schiffe aus beiden Weltkriegen.
Einzig, die Konstruktion bei JSC ist etwas gewöhnungsbedürftig, deshalb auch nichts für Jedermann.
In der REgel keine Spantenkonstruktion, sondern eine etwas eigenwillige nach unten offene Kastenkonstruktion.
Nichts desto trotz schöne Modelle, nur eben etwas eigenwillig!
Allerdings ist der Maßstab von 1zu 400 nicht ganz ohne, da braucht man schon gute Augen, oder besser noch Lesehilfen nebst Lupen, und natürlich jede Menge Pinzetten. Vergiss nicht, Man muss ja alles falten und zusammenkleben, selbst das kleinste Flakgeschütz!

So wenn ich Dich nicht abgeschreckt habe, wünsche ich Dir viel Spass mit dem Kartonbau!!!

Wie heisst es so schön, "Lieber Drei Stunden über dem Modellbogen meditiert, als garnichts getan"  :-D :-D :-D

Offline Rheinmetall

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 908
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #4 am: 15 August 2018, 01:22:13 »
Guten Morgen !

Herzlichen Dank für Eure zahlreichen und äußerst aufschlußreichen Antworten.
Habe mir daraufhin diese Idee wieder aus dem Kopf geschlagen.  :BangHead:
Hätte eben gerne ein Modell eines deutsches Hilfskreuzers, aber wenn das so ist...  :SO/(

Aber falls jemand von Euch so etwas zu verkaufen hätte, denkt bitte an mich.  8-)

Beste Grüße,

Matze
Ab Kapstadt ohne Kreiselkompass - Jürgen Oesten, U 861

Offline VINI

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 183
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #5 am: 15 August 2018, 15:55:15 »
Hallo Rheinmetall,

stelle hier mal ein Foto ein, wo man den Größenunterschied gut erkennen kann
Das Motorgüterschiff ist ca. 70 cm groß und reine Handarbeit, wie sagt man so schön:   „Aus einem Stück gefeilt“
Der Dampfschlepper ist die SEIMA. Sie ist ein Kartonbau und sehr klein. Habe vorher keinen Kartonbau gemacht. War mein Erster und auch Letzter. Hätte nie gedacht wie filigran die Arbeit auch an einem Kartonbau ist. Ich habe den Bausatz geschenkt bekommen, da es ja ein Wiemann Schlepper ist. Mangelnde Erfahrung und Unfertigkeiten im Kartonbau sind natürlich auch am Modell zu erkennen und zu sehen.
Natürlich kommt es immer darauf an, welche Ziele der Modellbauer verfolgt. Der Eine schwört auf den Kartonbau und ein Anderer setzt die Prioritäten anders.
Aber eines bleibt gemeinsam: Immer mit einem einfachen und hier speziell mit einem größerem Modell anfangen.
In diesem Sinne stimme auch ich meinen Vorgängern hier zu.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg beim Modellbau.

P.S. Das Motorgüterschiff ist auch ein abgewandeltes Modell. Bug und Laderaum vom Motorgüterschiff und das abgerundete Heck vom Schlepper (allerdings angepasst). Wollte wie du etwas bestimmtes.
Eben ein älteres Modell von einem Motorgüterschiff ohne kantiges Heck und kein gefrästen Bausatz.
Vielleicht ist es ein Tipp, das Modell eines deutschen Hilfskreuzers selbst zusammenzustellen.

LG
VINI

Offline Kuk

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 189
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #6 am: 15 August 2018, 22:31:05 »
Guten Morgen !

Herzlichen Dank für Eure zahlreichen und äußerst aufschlußreichen Antworten.
Habe mir daraufhin diese Idee wieder aus dem Kopf geschlagen.  :BangHead:
Hätte eben gerne ein Modell eines deutsches Hilfskreuzers, aber wenn das so ist...  :SO/(

Aber falls jemand von Euch so etwas zu verkaufen hätte, denkt bitte an mich.  8-)

Beste Grüße,

Matze

Hallo
nehme doch einen anderen Maßstab

Schönen Gruß von der Ostsee

kuk

Offline kgvm

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3732
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #7 am: 15 August 2018, 23:05:14 »
Bei den Wilhelmshavener Schiffsmodellen (später Möwe Verlag) gab es seinerzeit ein Modell der "Stier" im Maßstab 1:250.
Gibt es offenbar immer noch, musst mal im Internet suchen.

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 14876
  • Always look on the bright side of Life
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #8 am: 15 August 2018, 23:08:28 »
moin,

nehme doch einen anderen Maßstab
Tolle Sammlung top :MG:

.. und interessante Indentifizierungsarbeit, vor allem, wenn Modelle dabei sind, deren Vorbilder es nie gab :-D

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3857
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #9 am: 16 August 2018, 09:05:15 »
Hallo Matze,
komme gerade aus dem Urlaub zurück uns lese deinen Aufruf.

Ich bin schon lange bekennerder Kartonist. Mir fallen drei dt.Hilfskreuzer ein , die es als Kartonmodell gibt (gab ?? )
Da ist HSK Stier vom Wilhelmshavener Möwe Verlag in 1 : 250
dann  HSK Atlantis von JSC in 1: 400
und    HSK Wolf von Krügers handlichen Kartonmodellen in 1 : 250
Der Bau von Kartonmodellen ist eigentlich nicht schwer, man muß einfach mal anfangen. Hier wurde ja schon drauf hingewiesen, erst mal ein ganz einfaches kleines Modell bauen.
Bei den relativ moderaten Preisen der Kartonmodelle gibt es eigentlich kein Risiko, es mal zu versuchen. Noch ein Tip, einen Modellbaubogen vor Anschnitt scannen. Dann kann man, wenn man ein Teil verloren oder versemmelt hat, sich ein neues Teil ausdrucken. Meine Meinung ist, gegenüber schon fertig gekauften Modellen beschäftigt man sich eingehend beim Bau so eines Modells mit dem Orginal. Das fängt schon an beim Ausschneiten und geht dann weiter mit der Positionierung des Teil bis zur Funktion des Orginalteils.
Also, keine hemmungen, ran an den Karton !
Es grüßt der Hastei

Offline VINI

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 183
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #10 am: 16 August 2018, 10:15:03 »
Moin, moin

So, so Schiffe die es nie gab?
Leider hat hier keiner geschrieben, das es sich hier um einen nicht realen Modellbau handelt.
Hier wurde nur geschrieben, das ein Modell angepasst wurde.
Nun ja, jeder äußert sich, so wie er sich im Fachgebiet auskennt.

Wer sich mit dem Schiffbau und Umbau in der Binnenschifffahrt beschäftigt, kennt die Vielseitigkeit der Neubauten in diesem Bereich.
Auch bei den Umbauten der Binnenschiffe wurde entsprechend der Bedürfnisse der Eigner der Umbau angepasst. Selbst große Reedereien wie Rhenania tauschten Bug und Heck aus.
Verlängerungen waren an der Tagesordnung um den steigenden Transportbedarf gerecht zu werden.
Nicht nur Steuerstände wurden neu aufgesetzt ob anhebbar oder nicht.
Mit dem Ausbau der Wasserstraßen und deren Vernetzung konnten längere Transportwege erschlossen werden. Um ein längeres verweilen an Bord gewährleisten zu können wurden selbst die Aufbauten zur Unterbringung der Mannschaften vergrößert und wohnlicher umgebaut.

Außerdem gibt es auch gewisse Grundsätze im Bau von Schiffen ohne hier auf bestimmte Normierungen einzugehen die die Größen der Schleusen abverlangten.
So wurde auch im Bootsbau auf bestimmte Längen- und Breitenverhältnisse geachtet.

Auch werden heute Schiffe mit Propellerantrieb aus Nostalgiegründen mit nicht real funktionierenden Schaufelrädern ausgestattet.

Selbst bei der grauen Flotte gab es zig Umbauten, wie man hier bei Identifizierungen und damit auch der ungefähren zeitlichen Zuordnung bei hier eingestellten Bildern lesen kann.
Diese Schiffe sind auch reale Vorbilder für den Modellbau.

Ich glaube genug Anregungen hier gegeben zu haben.
Und nun nach dem Motto: Wer wissen will, der findet.

Eigentlich ist es Schade hier im Forum, das so einige Beiträge wohl gerne von so manchem User versucht wird zu zerreden. Öfters muss ja hier auch der Admin eingreifen.


In diesem Sinne wünsche ich uns hier weiterhin viel Erfolg und auch Spaß am Forum.

LG
VINI

Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3857
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #11 am: 16 August 2018, 11:33:59 »
Hallo VINI,
ich glaube du hast da was missverstanden. Die Schiffe, die es nie gab, bezogen sich auf die Modelle von KuK in einem anderen Maßstab. War auch keine Kritik !
Gruß Hastei

Offline Hastei

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3857
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #12 am: 16 August 2018, 11:36:35 »
Nochmal zu anderen Maßstäben. Da gibt es z.B. Modelle im Maßstab 1:1250. Habe mal meine raus gesucht. Da hat man auch gleich die Vergleiche der einzelnen Schiffe.
Es grüßt der Hastei

Offline VINI

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 183
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #13 am: 16 August 2018, 12:26:07 »
Hallo Hastei,

danke für deinen Hinweis. Natürlich ist eine Irrtum nie ausgeschlossen.
Haben wir ja oft das Problem: gelesen ist nicht gesagt und geschrieben ist nicht so gemeint gewesen.
Gut dann mal wieder Asche auf mein Haupt.

Oft sorgt ja auch die Modellbauindustrie selbst für genug Verwirrungen.
Modelle bekommen einen anderen Namen obwohl sie eins zu eins von einem Original übernommen wurden, mit Abwandlungen usw.

Auch die Politik greift in den „freien“ Modellbau ein, siehe das jüngste Modell einer Haunebu.

Selbst erfüllen Modelle auch mehrere Funktionen. Und sei es nur den Bastelspaß am Modellbau zu genügen.

Ich habe auch mal ein unfertiges Modell Maßstabsgetreu gebaut als Anschauungs- und Demonstrationsobjekt für eine Messe.
Hier sollte dem Betrachter ein Einblick in den Bootsbau vermittelt werden. Wie aufwendig doch der Bau eines kleinen Sportbootes war.

Übrigens Respekt für euren Kartonbau den ihr hier zeigt! Tolle Leistungen!
Leider ist es für mich nichts mehr.

LG
VINI

Offline RonnyM

  • Boardinventar
  • *
  • Beiträge: 3720
Re: Hat jemand Erfahrungen mit Papier- / Kartonage-Modelle ?
« Antwort #14 am: 16 August 2018, 17:38:55 »
Moin Harald,

und mit einem Schwung VELTINS sehen deine Schiffe noch mal so gut aus... :biggre:

Grüße Ronny
...keen Tähn im Muul,
over La Paloma fleuten...