collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Koppelung von Pi-Landungsfähren zur Strassenbrücke  (Gelesen 336 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Aquarius

  • Seekadett
  • *
  • Beiträge: 191
Koppelung von Pi-Landungsfähren zur Strassenbrücke
« am: 30 Juli 2018, 14:35:13 »
Liebe Forumsmitglieder,

Bei W.Trojca, "Landungspioniere im Einsatz 1939-1945", ISBN 978-3-86619-074-0 finden sich bei der Beschreibung von SF40 sowie Pionierlandungsfähre 41 auf den Seiten 67 und 68 der Hinweis: "bei Bedarf zur Strassenbrücke kuppelbar".
Dank unserem Mitglied SchlPr12 (Danke Reinhard!) verfüge ich mittlerweile auch über einige Fotos, die solche Fahrzeuge (SF40? PiLF40?) zur Brücke gekuppelt zeigen. Augenscheinlich wurden die hierzu nebeneinanderliegenden Fahrzeuge mittels zwischen gabelartigen Halterungen liegenden ca. 6,5m langen Kastenprofilbalken gegen Versatz zueinander gesichert. Die Balken waren vertikal schwenkbar gelagert, so dass die Funktion der Vorrichtung auch dann erhalten blieb, wenn eine gekuppelte Fähre durch Belastung kurzfristig größeren Tiefgang als die Nachbarfähre aufwies. Diese Kopplungsvorrichtungen befanden sich jew. beidseitig an den Vorderkanten der Ladeplattform und achtern über der Verbindung von Ponton 6 zu Ponton 7.
Je eine Fahrspur war vor und hinter den mittschiffs stehenden Aufbauten eingerichtet. Diese Fahrbahnen wurden durch einen zusätzlich auf die Ladeplattform aufgebrachten Bohlenbelag gebildet. Der Fahrbahnbelag lag quer zur Fahrtrichtung und damit auch quer zu den Bohlen der Ladeplattform.
Auch diese Einrichtung möchte ich in meine Massstabszeichnungen der Pi-LFs für das HMA übernehmen.
Daher meine Frage an alle Kundigen. Kennt ihr Schrifttum, das diese Einrichtungen beschreibt? Kennt jemand eine technische Dienstvorschrift dazu ? Taucht über deren Einsatz etwas in erhalten gebliebenen KTBs auf?

Euer Aquarius