collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: V811 Hugo Homann  (Gelesen 642 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Nikalx7

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
V811 Hugo Homann
« am: 10 Juli 2018, 13:31:48 »
Hallo,

hat jemand Informationen über das Schicksal des Vorpostenbootes "V811 Hugo Homann"?
In einigen Quellen wird angegeben, es sei am 06.05.1940 in der Ems Mündung auf eine Mine gelaufen und gesunken. Bei einigen wird sie gehoben und instandgesetzt bis zum 12.12.1940, bei anderen ist sie ein Totalverlust.
In anderen Quellen wird sie am 15.04.1940 durch brit. Luftstreitkräfte vor Wilhelmshaven versenkt.
Kann jemand Licht ins Dunkel bringen?


MFG

Nikalx7

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 15022
  • Always look on the bright side of Life
Re: V811 Hugo Homann
« Antwort #1 am: 10 Juli 2018, 15:09:06 »
moin,

.. am 06.05.1940 in der Ems Mündung auf eine Mine gelaufen und gesunken. 
Diese Version ist meines Wissens zutreffend.

Gruß, Urs
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline Nikalx7

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
Re: V811 Hugo Homann
« Antwort #2 am: 11 Juli 2018, 00:57:34 »
Hallo Urs,

also kann man die Berichte der Seiten Historisches-Marinearchiv & UBoat.net, dass das brit. U-Boot HMS Sturgeon am 04.08.40 das Vorpostenboot im Schlepp der Tug Memmert angegriffen hatte als falsch betrachten? Ebenso die Quelle "Die deutschen Kriegsschiffe" Vol.8, p.211, wo das Vorpostenboot nach der Bergung bis zum 12.12.40 instandgesetzt wurde und danach wieder Dienst aufnahm?

Gruß Nikalx7

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 15022
  • Always look on the bright side of Life
Re: V811 Hugo Homann
« Antwort #3 am: 11 Juli 2018, 09:42:06 »
moin,

streng logisch betrachtet : nein, nicht notwendigerweise.

Ein Vorpostenboot wird ja normalerweise nicht geschleppt. Der Schleppzug könnte also das zuvor gesunkene, nun gehobene und nicht einsatzfähige Boot enthalten haben. Diese Boot könnte danach bis zum 12.12.1940 instandgesetzt worden sein.

Gruß, Urs

"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline HJH

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 238
Re: V811 Hugo Homann
« Antwort #4 am: 11 Juli 2018, 10:02:20 »
Moin,
bevor weiter gemutmaßt wird:
HUGO HOMANN                                  1929 - 1955

K R B L, ab 1.1.34: D F A Z, ab 10.8.49: D A F T

1929 Deschimag, Werk: Seebeck, Wesermünde (478)
383 BRT, 146 NRT
45,31 x 7,69 x 3,95 m, 4,65 m
M= 1929 Bauwerft, III, 575 PS, 350 x 550 x 900 mm, 650 mm
K= 1929 Bauwerft,  16,  175
14 - 16 Mann, später 21 Mann


   05.1929  Stapellauf
13.07.1929  Ablieferung
      1929  HUGO HOMANN = PG 387
            Grundmann & Gröschel, Wesermünde                (Ge)
08.09.1939  an Kriegsmarine: (erfaßt)
07.09.1939  Umbaubeginn bei Schulte & Bruns, Emden
07.10.1939  Fertigstellung
05.10.1939  V 811
06.05.1940  04.20 Uhr, schwer beschädigt Westerems durch
            Mine
            05.20 Uhr, gesunken 1000 m s. Tonne Westerems-
            Süd im Schlepp V 812 (AMTSGERICHTSRAT PITSCHKE)
26.05.1940  gehoben
            repariert
12.12.1940  wieder in Dienst
28.02.1944  02.10 Uhr, kollidiert nw. Hoek van Holland:
            52.01,9 N / 03.56,1 E mit deut. Vorpostenboot
            V 1309 (KAPITÄN STEMMER = HH 3)
            V 1309 (KAPITÄN STEMMER = HH 3) gesunken
      1945  Tonnenleger Oslo
04.09.1945  zurückgegeben
   12.1945  Rückbaubeginn zum Fischdampfer bei Bauwerft
   02.1946  Fertigstellung
01.02.1948  HUGO HOMANN = BX 323
            Grundmann & Gröschel, Bremerhaven               (Ge)
      1952  HUGO HOMANN = BX 323
            Partenreederei
            (K-R:) Grundmann & Gröschel, Hochseefischerei,
            Bremerhaven                                     (Ge)
   01.1955  HUGO HOMANN = BX 323
            Partenreederei
            (K-R:) Grundmann & Gröschel Hochseefischerei KG,
            Bremerhaven                                     (Ge)
   03.1955  verkauft an
            Einar Bergseth and others, Kristiansund         (No)
            Vertragsrücktritt
01.08.1955  verkauft zum Abbruch an Eisen & Metall KG Lehr
            & Co., Bremerhaven
24.09.1955  Abbruch begonnen in Bremerhaven
19.10.1955  Abbruch beendet
Gruß Hans

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 15022
  • Always look on the bright side of Life
Re: V811 Hugo Homann
« Antwort #5 am: 11 Juli 2018, 10:05:13 »
moin,
Danke und :TU:) dem Fachmann :MG:

Der Quelle u-boat.net kann man entnehmen und hinzufügen :
V 811 had been mined and damaged on 5 May 1940 and was towed to Den Helder, Netherlands for repairs.

Die Vermutung ist erlaubt, daß V 811 im Juni und Juli 1940 beschädigt in einem Hafen im Emsbereich (Emden, Delfzyl ?) lag und auf einen Platz in einem Reparaturbetrieb wartete.

Gruß, Urs
« Letzte Änderung: 11 Juli 2018, 10:30:06 von Urs Heßling »
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline HJH

  • Fähnrich
  • *
  • Beiträge: 238
Re: V811 Hugo Homann
« Antwort #6 am: 11 Juli 2018, 12:14:08 »
Nach KTB der 8. Vorpostenflottille:
HUGO HOMANN wurde nach der Hebung zunächst nach Emden gebracht und dann im August 1940 in die Niederlande zur weiteren Reparatur überführt.
Wo geht aus dem KTB nicht hervor, die Wiederindienststellung am 12. Dezember 1940 erfolgte aber in Rotterdam.
Die Reparatur war wohl äußerst mangelhaft, so daß umfangreiche Nacharbeiten bis zum 27. Januar 1941 in Wesermünde erforderlich waren.
Gruß Hans


Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18406
  • Carpe Diem!
Re: V811 Hugo Homann
« Antwort #7 am: 11 Juli 2018, 13:10:21 »
... Berichte der Seiten Historisches-Marinearchiv... dass das brit. U-Boot HMS Sturgeon am 04.08.40 das Vorpostenboot im Schlepp der Tug Memmert angegriffen hatte...

Wo steht das?
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Urs Heßling

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 15022
  • Always look on the bright side of Life
"History will tell lies, Sir, as usual" - General "Gentleman Johnny" Burgoyne zu seiner Niederlage bei Saratoga 1777 im Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg - nicht in Wirklichkeit, aber in George Bernard Shaw`s Bühnenstück "The Devil`s Disciple"

Offline t-geronimo

  • Administrator
  • *
  • Beiträge: 18406
  • Carpe Diem!
Re: V811 Hugo Homann
« Antwort #9 am: 11 Juli 2018, 13:38:45 »
Ah, danke.  :TU:)
Gruß, Thorsten

"There is every possibility that things are going to change completely."
(Captain Tennant, HMS Repulse, 09.12.1941)

Forum MarineArchiv / Historisches MarineArchiv

Offline Nikalx7

  • Gefreiter
  • *
  • Beiträge: 7
Re: V811 Hugo Homann
« Antwort #10 am: 12 Juli 2018, 16:35:55 »
Dank an alle für die Klärung des Falles

Gruß Nikalx7