collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Vergleich Bismarck vs. Richelieu  (Gelesen 1881 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline ede144

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 999
Vergleich Bismarck vs. Richelieu
« am: 11 Juni 2018, 12:15:22 »

Offline Herr Nilsson

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 901
Re: Vergleich Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #1 am: 11 Juni 2018, 12:59:52 »
Ja
Gruß Marc

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9926
Re: Vergleich Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #2 am: 11 Juni 2018, 13:23:00 »
Ja!  :MG:
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline ede144

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 999
Re: Vergleich Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #3 am: 11 Juni 2018, 13:33:13 »
ja die Experten :-)

Erstaunlich für mich ist, das darin die erreichte Geschwindigkeit der Bismarck mit 30,6 kt angegeben wird. Das ist ein Wert der speziell in englischsprachigen Foren immer bestritten wurde.

Offline Herr Nilsson

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 901
Re: Vergleich Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #4 am: 11 Juni 2018, 15:09:08 »
Sagen wir mal so: Für Meilenfahrten ist lediglich ca. 30,1 kn bei 150170 WPS für BS halbwegs nachvollziehbar dokumentiert. Gut informierte Personen aus dem EKK sprechen jedoch davon, dass die Maschinen aber wohl "bis zu etwa 155000 WPS hergaben". Inwieweit das wirklich den Tatsachen entspricht und, ob diese Leistung dann auch jemals ausgefahren worden ist, ist schwer zu sagen. Man läge dann bei BS aber auch nur bei ca. 30,4 kn.

Außerdem ist die Frage, ob die 30,6 kn aus einer bisher womöglich unbekannten Meilenfahrt stammt oder ob dies ein Wert ist, den die Fahrtmessanlage geliefert hat. Insofern bin ich persönlich etwas zurückhaltend, was diesen Wert angeht.
Gruß Marc

Offline ede144

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 999
Re: Vergleich Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #5 am: 11 Juni 2018, 16:32:17 »
Sagen wir mal so: Für Meilenfahrten ist lediglich ca. 30,1 kn bei 150170 WPS für BS halbwegs nachvollziehbar dokumentiert. Gut informierte Personen aus dem EKK sprechen jedoch davon, dass die Maschinen aber wohl "bis zu etwa 155000 WPS hergaben". Inwieweit das wirklich den Tatsachen entspricht und, ob diese Leistung dann auch jemals ausgefahren worden ist, ist schwer zu sagen. Man läge dann bei BS aber auch nur bei ca. 30,4 kn.

Außerdem ist die Frage, ob die 30,6 kn aus einer bisher womöglich unbekannten Meilenfahrt stammt oder ob dies ein Wert ist, den die Fahrtmessanlage geliefert hat. Insofern bin ich persönlich etwas zurückhaltend, was diesen Wert angeht.

Nun ja, einige der Protagonisten in diesen Foren sind ja sehr voreingenommen und wenn es kein Dokument der USN ist stimmt es sowieso nicht  :sonstige_154:

Zumindest ist es ein offizieles KN Dokument wo eine Geschwindigkeit über 30 kn angegeben wurden, im Gegensatz zu den 28 Kn die man sonst so nennt.

Offline Lutscha

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1209
Re: Vergleich Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #6 am: 11 Juni 2018, 16:56:49 »
Hallo? KGV WAR ja auch schneller und besser in Allem als BS und TP... :wink:
Das ist ja barer Unsinn, wenn das stimmen würde, hätten SIE ja recht!

Typisch deutsche Argumentationsweise.

Offline J.I.M

  • Oberfähnrich
  • *
  • Beiträge: 322
Re: Vergleich Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #7 am: 12 Juni 2018, 22:38:45 »
Moin,

ich finde den Bericht sehr interessant.

Der Vergleich der Maschinenanlagen fällt ja brutal eindeutig aus. Die BS Anlage war viel größer, deutlich schwerer, mit nennenswert weniger Leistung bei allerdings einer besseren Unterteilung der Räume.  Da stellt sich schon die Frage, wie diese Unterschiede zu Begründen sind außer bei der Unterteilung. Haben sich die Franzosen sonst entsprechende andere Nachteile erkauft....

Auch die positive Bewertung der Nutzung von Drillingstürmen als MA fand ich sehr interessant, zumal das dt. Reich mit den Drillingstürmen von der K-Kreuzern eine erprobte und geglückte Konstruktion bereits hatten. Mit überschaubaren Anpassungen bei der Panzerung an die Erfordernisse von Schlachtschiffen wäre dies sicher eine gute Option gewesen.  Eine Aufstellung wie bei der geplanten Gascogne oder der Yamato halte ich dabei für vorteilhafter als die italienische Aufstellung.


JIM

Offline delcyros

  • Korvettenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1000
Re: Vergleich Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #8 am: 15 Juni 2018, 21:32:45 »
Man könnte freilich anführen, dass die mangelnde Unterteilung der Maschienenanlage eine nicht unbedeutende Rolle dabei gespielt hat, dass DUNKERQUE von nur zwei GP Treffern augeknockt wurde.

Offline Matrose71

  • Kapitän zur See
  • *
  • Beiträge: 2528
Re: Vergleich Bismarck vs. Richelieu
« Antwort #9 am: 16 Juni 2018, 01:58:25 »
Tja,

die Franzosen haben tolle Layouts und Designs konstruiert, an der Stahlqualitätl, der Funktion der Bewaffnung und der Unterteilung hat es aber eindeutig gehapert!
Dazu hatten sie eindeutig noch Reichweitenprobleme, die Tanks waren ebenfalls zu klein.

Eine Kombination aus französischem Design und Layout, mit deutschem Stahl, Bewaffnung und Unterteilung wäre wohl der State of the Art im Schlachtschiffbau des WWII gewesen. Da hätten selbst die Amis leicht geschluckt.

Wenn man sich eine Gascogne anschaut mit einer CL Bewaffnung in der Mitschiffslinie (3  x 3 x 150mm) und 2 x 4 x 38cm plus anständig Flak 10,5cm/65, wäre das schon sehr nahe dem Optimum gewesen.
« Letzte Änderung: 16 Juni 2018, 02:04:29 von Matrose71 »
Viele Grüße

Carsten