collapse

* Benutzer Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Suchfunktion


* HMA

Autor Thema: Doppeltwirkender Zwei-takt Diesel mit angehängtem Gebläse schon 1932/33  (Gelesen 1986 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Smutje Peter

  • Oberleutnant zur See
  • *
  • Beiträge: 579
  • man lernt täglich dazu
Da legst di nieder!

Wow Peter das ist völlig neu für mich!
Gleich 3 mir unbekannte Motoren!

Danke für diese Informationen. Damit erhärtet sich Svens Vermutung.

Und ich merke, dass ich erst an der Oberfläche der Materie kratze. Da bleibt wirklich noch viel zu lernen. 

Schönes Foto übrigens - da sieht man gut das angehängte Gebläse. Auch dafür meinen Dank.
Gruß

Peter aus Nürnberg

Offline Peter K.

  • Board Moderator
  • *
  • Beiträge: 9926
Zitat
Wow Peter das ist völlig neu für mich!
Gleich 3 mir unbekannte Motoren!

Ich denke, da bist du nicht allein!  :wink:

Es bedurfte aber auch intensiver Recherchen und einiger Mittel, um zu dieser Erkenntnis, die ich hier erstmals kund tue, zu kommen. Andererseits habe ich diese Forschung noch nicht abschließen können, sodass ich noch nicht mehr dazu schreiben möchte.

Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass diese drei Motoren tatsächlich nicht gebaut worden sind!
Grüße aus Österreich
Peter K.

www.forum-marinearchiv.de

Offline Sven L.

  • Fregattenkapitän
  • *
  • Beiträge: 1311
  • World of Tanks: Man trifft sich bestimmt!
Auch ein Wow von mir!

Gleich der erste der drei genannten Motoren hat mich glatt aus dem Sessel gehauen. Ich bin da mehr durch try and error drauf gekommen. Zeigt mir aber auch das mein kleines Tool wohl doch verwendet werden kann.

Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass diese drei Motoren tatsächlich nicht gebaut worden sind!
Aber hätten gebaut werden können?

Ich stell mal mein Tool der Allgemeinheit zur Verfügung.
Grüße vom Oberschlickrutscher
Sven


_________________________________
Solange man seinen Gegner nicht bezwungen hat, läuft man Gefahr, selbst bezwungen zu werden.
Clausewitz - Vom Kriege